Das Jugendhaus in Memmingen

27. August 2015 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Vor vielen, vielen, vielen Jahren war ich selbst oft im Jugendhaus Memmingen zu Gast, und ich habe mich schon lange gefragt, wie und was das Jugendhaus wohl heute ist. Für mich gab es damals 2 Gründe, ins Jugendhaus zu gehen: man konnte dort kostenlos Töpfern, also kreativ arbeiten, und es gab eine Jugend-Diskothek, die jeden Freitag Abend zum Bersten gefüllt war mit jungen Leuten, die Tanzen wollten, und sich mit anderen ihrer Altersgruppe treffen wollten, ohne dabei viel Geld auszugeben, denn die Getränke waren günstig, und man zahlte keinen Eintritt.

Als ich heute das Jugendhaus besuche, stelle ich fest, dass sich daran nichts grundlegend geändert hat: es ist immer noch ein günstiger Jugendtreffpunkt, und wenn man will, kann man auch heute hier kreativ sein. Nur ist es heute doppelt so groß und Töpfern ist out, aber dafür gibt es einen Kinoraum, in dem auch Break-Dance geübt wird, es gibt Tischtennis, einen Tischkicker und Billiard, einen Grillplatz, einen Computer, ein Zimmer, in das sich die Jungs zurückziehen können, und ein neues Mädchenzimmer entsteht gerade. Auch der Discoraum ist viel grösser geworden, nur ist die Musikanlage kaputt, und er wird nicht mehr regelmäßig, sondern in erster Linie für Geburtstage genutzt.

Aufenthaltsraum Jugendhaus Memmingen
Aufenthaltsraum Jugendhaus Memmingen

Die Möglichkeiten im Jugendhaus Memmingen sind etwas eingeschränkter als vergleichsweise im Jugendhaus Kempten, wo sich auch Proberäume für Bands und ein Musikstudio befinden, eine Kletterwand, eine Werkstatt und ein Kreativraum. Genau das fehlt unserer Ansicht nach in Memmingen: mehr Möglichkeiten für Kreativität für die Jugendlichen, deren finanzielle Mittel eingeschränkt sind. Und Kreativität ist nicht nur ein gutes Mittel sich neu zu entdecken, sich auszudrücken, wo die Worte fehlen, und seine eigenen Talente zu entdecken, es ist auch eine äußerst produktive Möglichkeit, sich selbst kleine Erfolgserlebnisse zu verschaffen, die motivieren und Mut machen, und andere inspirieren.

Und genau das brauchen viele der jungen Leute, die heute das Jugendhaus Memmingen besuchen: Motivation, Mut, Orientierungshilfe, Integration und Verständnis, denn die meisten von ihnen haben Migrationshintergründe, ob in 1., 2., 3. oder gar 4. Generation. Manche von ihnen sehen kaum Perspektiven, und sind froh, wenn sie wissen, wie sie den nächsten Tag überstehen. In kleinen, kreativen Projekten könnte man genau diesen Mut zu kleinen Schritten fördern, um zu lernen, dass sich Perspektiven mit eigenen Aktivitäten auftun können, aus kleinen große Schritte werden können, und aus kleinen Perspektiven größere. Zudem würden kreative Aktivitäten vielleicht auch mehr Mädchen anziehen, denn die sind im Jugendhaus in der Minderzahl. Wie wäre es mit Vogelhäuser bauen, oder Insektenhotels oder Körbe flechten oder Schnitzen? Das könnten dann auch kleine Einnahmequellen werden, aber zumindest wären es greifbare Ergebnisse aus eigener Hand.

Auch sportliche Möglichkeiten wären sicher förderlich, sie helfen Teamgeist zu entwickeln, oder sich einfach einmal auszutoben, und da wäre vielleicht ein Korb für Basketball ausreichend, oder ein Netz für Volleyball, es muss ja nicht immer gleich ein volles Equipment sein.

Kino / Tanzraum Jugendhaus Memmingen
Kino / Tanzraum Jugendhaus Memmingen

Toll ist, dass unsere jungen Leute hier in den anwesenden Betreuern Orientierungshilfe, Integration und Verständnis finden, denn die pädagogisch gut ausgebildeten Fachkräfte unterstützen die Jugendlichen im Memminger Jugendhaus in allen Lebensfragen. In dem ihnen zur Verfügung stehenden Rahmen versuchen sie, Benachteiligungen auszugleichen, eine Sozialisierungshilfe zu sein, und Potentiale sowie Interessen ihrer Schützlinge zu fördern. Sie organisieren Städtereisen, Ausflugsfahrten und gemeinsame Aktivitäten, und kochen oder musizieren oder singen auch einfach einmal miteinander. Es gibt Grillabende, und für so manchen anwesenden Jugendlichen sind die feinfühligen und aufgeschlossenen Betreuer genau der richtige unbeteiligte Dritte, mit dem sie auch Probleme besprechen können, die sie weder mit ihren Freunden, noch mit ihren Angehörigen teilen wollen oder können.

Im großen Ganzen ist es klasse, dass es das Jugendhaus gibt, nur finden wir, dass es mehr Raum geben sollte für Kreativität, und vielleicht ein paar mehr Ansätze für sportliche Aktivitäten. Wir hoffen, dass diese Message die Zuständigen erreicht, und den jungen Leuten im Jugendhaus, sowie ihren Betreuern wünschen wir alles erdenklich Gute!

Jungenzimmer Jugendhaus Memmingen
Jungenzimmer Jugendhaus Memmingen
3 Jungs im Jugendhaus Memmingen
3 Jungs im Jugendhaus Memmingen

Mehr Bilder vom Jugendhaus Memmingen findet ihr auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.