UFOs, Quilts und Nähnadeln

3. September 2015 von Christine Hassler - Keine Kommentare

„UFOs gibt es bei uns nicht“, sagt die liebenswerte Frau Schötta mit hochgezogenen Augenbrauen und einem verschmitzten Lächeln. Mein Blick muss wohl etwas verwirrt ausgesehen haben, denn sie erklärte mir gleich, dass bei ihnen UFOs  „un-fertige Objekte“ sind.

Mit Objekten meint sie kunstvolle Patchworktaschen, Quilts, Decken und Kissen, echte kleine Kunstwerke, die bei den netten Nähcafe´-Plausch-Runden entstehen beim Projektbüro Soziale Stadt,

jeden ersten Donnerstag im Monat um 15:00.

Im Gegensatz zu anderen Patchwork Gruppen, verstehen sie sich als eine offene Gruppe, an der alle kostenlos teilnehmen können, und in der alle erwünscht sind, egal welches Alter, oder woher sie kommen, im Gegenteil: Frau Schötta sagt mir, dass sie es eigentlich Schade findet, dass nicht mehr Frauen aus anderen Ländern, nun Bürger unserer Stadft, an diesem freien, offenen und geselligen Event teilnehmen. Denn einer von mehreren Gründen das offene Nähcafe´ einzuführen war die Integration von neuen Bürgerinnen unserer Stadt, die vielleicht sonst nicht viele Kontaktmöglichkeiten haben, oder die Sprache noch nicht so gut beherrschen. Beim Nähen und Patchwork kann man auch beim Zuschauen lernen, und ganz nebenbei auch die Sprache.

Nähcafe Projektbüro Soziale Stadt, Memmingen
Nähcafe Projektbüro Soziale Stadt, Memmingen

Das Projektbüro Soziale Stadt ist ein bundesweites Projekt, das ins Leben gerufen wurde, um Wohnviertel zu verbessern, um sich innerhalb des Wohnviertels besser kennenzulernen, sich gegenseitig zu helfen und eingewanderte Neubürger besser zu integrieren. Kleinere Investitionen in Gebäude und Wohnungen, in Wohnumfeld und Infrastruktur werden geleistet, Wohnbedingungen werden verbessert, zur Betreuung von Jugendlichen in der Freizeit beigetragen, und Kinderveranstaltungen in den Sommerferien organisiert.

Es wird ein Frauentreff angeboten, es gibt Sommerfeste, und seit Februar diesen Jahres gibt es das Nähcafe´. 10 Frauen sind heute anwesend und es riecht köstlich nach Kaffee. Auf dem Tisch herrscht kreatives Chaos: Die Nähutensilien, Zeitschrifen mit Anregungen liegen darauf, ausgeschnittene Papierformen, Stoffe und Wollknäule.

Frau Schötta stellt uns heute ein Projekt vor, dem sich alle Beteiligen widmen werden: sie wollen für die neu ankommenden Flüchtlinge in Memmingen Kinder- und Babydecken aus Patchwork machen. Es heißt Mini-Decki, ist eine Spendenaktion und es gibt eine webseite dazu: www.minidecki.de. Dafür sammeln sie ausrangierte Bettwäsche, Bettwäsche mit Löchern oder Fehlkäufe, die seit langem im Schrank liegen, bunte oder einfarbige Stoffreste, am besten aus Baumwolle. Auch Sie, ja Sie! sind herzlich eingeladen, mit alter Bettwäsche oder Stoffresten beizutragen, denn alles ist willkommen, und alles wird verarbeitet werden. Die Telefonnummer von Frau Schötta ist: 08335 – 986777, oder Sie können auch das Projektbüro Soziale Stadt kontaktieren.

Nähcafe Projektbüro Soziale Stadt, Memmingen
Nähcafe Projektbüro Soziale Stadt, Memmingen

Die fleißige Gruppe von Näherinnen wird sich ranhalten müssen, denn wie zu Anfang erwähnt, machen sie hier keine halben Sachen, und jedes Kind soll eine Decke abbekommen, sodass es keine Tränen gibt, und schon jetzt ist es Nachts ziemlich frisch.

Heute jedoch wird gestickt, gepatcht, von Hand genäht und gestrickt, und ich sehe schon einige fertige handwerkliche Kunststücke vor mir: eine tolle Patchwork-Tasche, winzige gestrickte Baby-Schühchen, die aussehen wie Sneakers, eine Kinderdecke, die mit Tieren bestickt wird ist noch in Arbeit, und einen unglaublich kunstvollen Mini-Patch nach „Liesl-Technik“. Die einzelnen sechseckigen Stückchen, die hier vernäht wurden, messen 1,25 mm an den Kanten, und um eine Blume aus 7 dieser kleinen Sechsecke zu nähen, braucht die erfahrene Frau Schött einen Fernsehfilm mit Werbung, also ca. 2 Stunden. Und jetzt raten Sie, wie lange es dauert, um ein größeres Sechseck mit nur 12 cm Kantenlänge fertigzustellen. 20 Stunden! Ein Bettüberwurf aus Liesl-Technik ist also ein wahrer Schatz der Nähkunst!

Ich selbst habe leider zu wenig Zeit, um mich dieser Kunst zu widmen, aber ich habe mir fest vorgenommen, in den nächsten Tagen Stoffreste und ausrangierte Bettwäsche bei Frau Schött abzugeben, und hoffe, dass ich nicht die Einzige sein werde!

Nähcafe Projektbüro Soziale Stadt, Memmingen
Nähcafe Projektbüro Soziale Stadt, Memmingen
Nähcafe Projektbüro Soziale Stadt, Memmingen
Nähcafe Projektbüro Soziale Stadt, Memmingen

Mehr Fotos dazu auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.