Sandro Cortese zu Gast auf der MIR-Messe

7. September 2015 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Etwas früh am Pressezentrum des Messezeltes wird kurz nach meiner Ankunft Sandro Cortese angekündigt. Seinen Namen habe ich schon oft gehört, wie das eben so ist mit dem Hören-Sagen in einer überschaubaren Stadt wie Memmingen, nur gesehen hatte ich ihn noch nie. Aber erkannt habe ich ihn gleich! Obwohl er ganz ohne Star-Allüren und mit wenig Gefolge plötzlich und wenig auffällig ganz in meiner Nähe stand. Nicht ganz sicher, schau ich genauer hin: Red Bull-Schildmütze, die klassischen Farben schwarz-rot-weiss,

aber spätestens als ich die Aufnäher auf seinem Hemd mit „DYNAVOLT“ und „intactGP“ sehe, bin ich mir sicher. Er erkennt wohl auch die „Pressefotografin“ in mir, denn er schenkt mir gleich einmal ein äußerst gewinnendes Lächeln.

Sandro Cortese bei der MIR-Messe Memmingen 2015
Sandro Cortese bei der MIR-Messe Memmingen 2015

Hier ein kurzer Abriss seiner Motorrad-Laufbahn für die, die ihn noch nicht so gut kennen: Als Sohn einer Deutschen und eines Italieners, aufgewachsen in Berkheim, begann Sandro Cortese im zarten Alter von zweieinhalb Jahren auf einem kleinen Motorrad-Motocross zu fahren. 2003 und 2004 nahm er bereits an der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft in der 125-er-Klasse teil.

Ein Jahr später, 2005, gab er sein Debüt in der Motorradweltmeisterschaft. 2009, beim Auftaktrennen der Saison in Losail, erreichte Sandro als Dritter seine erste Podiumsplatzierung in der Motorrad-Weltmeisterschaft. Im Juni des gleichen Jahres erfuhr er sich seine erste Pole-Position in den Niederlanden. Und im August 2011 war es dann soweit: Sandro Cortese feierte beim Großen Preis von Tschechien seinen ersten Grand-Prix-Sieg!Bis hierhin fuhr Sandro die 125-cm³-Klasse, die ab der Saison 2012 von der Moto3-Klasse ersetzt wurde. Und 2012 ist Sandro Cortese der erste Gewinner der neuen Moto3-Weltmeisterschaft! Als erster Deutscher nach 41 Jahren gewann er im Juli 2012 den Sachsenring-Grand-Prix. Im gleichen Jahr wurde er in Sepang, Malaysia, vorzeitig Motorrad-Weltmeister. 2012 stand er nach jedem Rennen auf dem Podium außer bei zweien. Sandro ist der 4. deutsche Fahrer, und davon der jüngste, der Weltmeister in der Leichtgewichtsklasse wurde.

2013 startet Sandro als in der Moto2-Klasse, die zur Saison 2010 die vorher bestehende 250-cm³-Klasse ablöste. Die Moto2-Klasse ist die zweithöchste Prototypen-Rennklasse innerhalb der FIM-Motorrad-Weltmeisterschaft des Straßenrennsports, und im Unterschied zur vorigen 250- cm³-Klasse sind hier ausschließlich Prototypen mit Viertaktmotoren bis 600 cm³ zugelassen.
Als Newcomer in der Moto2 fuhr Sandro 2014 gleich sein erstes Podium ein. Er will es wissen: Mit dem neuem Team, dem Intact GP, und neuem Material platzierte er sich sieben Mal in den Top-10, holte er sich den dritten Platz beim Tschechien-GP in Brünn, und damit sein erstes Moto2-Podium. Warum er sich ein Podium im GP holt wo er doch Moto2 fährt fragen Sie sich? Ja, die Klassen im Motorradsport sind nicht unkomplizierter geworden, aber in diesem Fall hat es eine einfache Erklärung: Bis auf wenige Ausnahmen finden neben den MotoGP-Rennen auch Läufe der Moto2- und Moto3-Klassen statt. So, das wissen wir jetzt auch.

Sandro Cortese bei der MIR-Messe Memmingen 2015
Sandro Cortese bei der MIR-Messe Memmingen 2015

Aber zurück zu unserem Interview auf der MIR-Messe: viele Fragen betrafen seine Laufbahn, einige zu seinem Team, in dem Sandro Cortese seit der Saison 2013 fährt, dem 2013 neu gegründeten Team Intact GP. Nachdem er gerade aus Aragon, Spanien zurückkam, um dort am Donnerstag und Freitag einen privaten Test zu absolvieren, nahm er Stellung dazu, wie es verlief.
„Es war ein richtig guter Test, und wir konnten viele Runden fahren”, sagte Sandro. Vor allem am Donnerstag kam er auf der anspruchsvollen Strecke mit 79 Runden viel zum Fahren. Trocken und mit Asphalttemperaturen von 28°C, hatten sie perfekte Testbedingungen. Freitag sei es leider etwas verregnet gewesen, aber das haben sie genutzt, indem sie eine Regen-Renndistanz gefahren sind. „Jetzt können wir gut vorbereitet nach Misano gehen.” – HA! Da war ich auch schon einmal! – Während des Zwei-Tage-Tests gab zudem es eine höchst seltene Gelegenheit, auf die er angesprochen wurde: Gemeinsam mit den MotoGP-Stars Valentino Rossi und Jorge Lorenzo teilte er mit wenigen anderen aus der Moto2 und Moto3 die Strecke! „Das war natürlich eine Art Traum, der wahr geworden ist“ schwärmte Sandro. Mit den beiden einmal mitzufahren, auch wenn man sie nur kurze Zeit gesehen hat, sei eine unvergessliche Gelegenheit gewesen.

Sandro Cortese bei der MIR-Messe Memmingen 2015
Sandro Cortese bei der MIR-Messe Memmingen 2015

Auf die vorletzte Frage des Interviewers, die etwa so lautete: „Nach all den…Zwischen-…ergebnissen…, warum hat es trotzdem nicht geklappt, dass…“, überlegte ich kurz, wer wohl dieses entwürdigende Fragenkonstrukt erfunden hat, und warum man das nun bei allen Fußball-Interviews und sonstigen Sportveranstaltungen hört, und sich der Interviewte dabei fühlen muss wie ein absoluter Looser, jedenfalls antwortete unser Sandro darauf ganz souverän, und ohne sich aus der Ruhe bringen zu lassen. Er wies darauf hin, dass in diesem Sport manchmal 30 Hundertstelsekunden reichen, um einen Podiumsplatz zu verfehlen… In 30 Hundertstelsekunden kann man nicht einmal ein Mal mit den Wimpern klimpern, was kann man dem noch zufügen ohne sich in 1000-und-drei Details zu verlieren?

Die letzte Frage geht um die nahen Zukunftspläne, und auch die ist schnell beantwortet: der 25-jährige Sandro Cortese strebt konstante Top-5-Platzierungen und den Kampf ums Podium als Ziel für 2015 an. Man bedenke, dass die Moto2-Klasse beinhart umkämpft ist, also wünschen wir ihm schon einmal alles, alles Gute dabei und drücken ihm fest die Daumen!
Halt, nein, es gab noch eine allerletzte Frage: ist Sandro Cortese liiert oder noch zu haben? Mit einem Lächeln bekennt er, dass er noch zu haben sei und es ist kaum zu fassen, denn er ist auf natürliche Weise souverän, selbstbewußt ohne eine Spur Arroganz, ist gutaussehend, hat ein entwaffnendes, offenes Lächeln und einen klaren, offenen, manchmal verschmitzten Blick…und sicher allen Grund wählerisch zu sein.

Sandro Cortese bei der MIR-Messe Memmingen 2015
Sandro Cortese bei der MIR-Messe Memmingen 2015

Mehr Bilder von Sandro Cortese bei der MIR-Messe auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.