Ein Abend mit Lucy Rose

17. September 2015 von Christine Hassler - 1 Kommentar

Es war, als spielte ein Star, zugegeben ein Jungstar, in unserem Wohnzimmer! Denn das ist Lucy Rose: ein shooting Star auf internationalem Niveau. Allgäu Concerts sagte das Konzert im Kaminwerk Memmingen sehr kurzfristig ab, aber Lucy war nun schon einmal hier in Memmingen, und Däumchendrehen ist nichts für Lucy Rose. Sie lebt in ihrer Musik, lebt auf in ihrer Musik, und durch Zufall ergab sich der Kontakt zum Münchner Kindl. Nicht im Kaminwerk? Weisst Du was, kein Problem, spielen wir im Münchner Kindl,

und weisst Du noch etwas? Mach Eintritt frei, Hauptsache spielen! So ist sie: spontan, sprunghaft, aber ebenso zart, wie eine Pusteblume im Wind, schwer zu fassen, und plötzlich vom Wind erfasst. In ihren Songs spiegelt sich ihre Natur absolut wieder: manchmal braucht es komplette Stille, um die zart vokalisierten Worte zu hören, denn manche Dinge kann man einfach nicht laut sagen, manche Gefühle sind eben genau so weich und zerbrechlich. Denn sie kann auch anders: aus dieser zarten Petite, die sie ist, dringt auch eine erstaunlich kräftige Stimme, und das moderiert sie in der gleichen Sprunghaftigkeit wie sie selbst ist. Es ergibt einen einzigartigen Stakkato in ihrer Musik, wie ich ihn bisher nur bei ihr gehört habe.
Ich erkannte einige Songs aus ihren mittlerweile 4 Alben: Our eyes, Shiver, I tried, Work it out, Till the end, For you, Like that, Cover up, First. Ihre Alben: Like I used to, Work it out, Shiver, Like an Arrow.

Lucy Rose im Memmingen 2015
Lucy Rose im Memmingen 2015

Heute, dem 17.September wird sie im Milla Club, München spielen, morgen, 18.09. in Erfurt, 19.09. auf dem Nürnberg Pop in Nürnberg, 22.09. im Goldmarks in Stuttgart, 23.09. in Heidelberg, 23-16.09. in Hamburg Reeperbahn, 26.09. Berlin, 27.09. Potsdam, 29.09. Dresden, 30.09. Münster…
Und ich kann es jetzt noch nicht fassen, dass sie gestern bei uns, quasi im Wohnzimmer gespielt hat, und noch weniger kann ich fassen, dass das Lokal nicht überquoll! Als es dann doch recht voll wurde in dem kleinen Raum sagte sie „Seid ihr alle wegen mir gekommen? Das ist toll! Wisst ihr, so etwas wie heute hab ich noch nie erlebt, aber wenn jemand tanzen möchte hier vorne ist noch all der Platz“ und malte mit dem Finger die ca. 2 Quadratmeter leerer Fläche vor der Band nach.
Zum Ende gab es noch eine wundervolle, rein akustische Solozugabe von ihr, und die Ankündigung, dass, wenn jemand ein T-Shirt kaufen möchte, draußen könne man das jetzt. Ich kaufte eins mit der Aufschrift: „Badass Brew“, und einer Tasse dampfendem etwas draufgedruckt. Ich fragte wieviel, sie sagte „15 Euro, ach was, gib mir 10“, überlegte nochmal, und fügte hinzu „was auch immer Du willst“. Ich gab 15, und sie bedankte sich, dass ich es für 15 gekauft habe. Ich dachte, Du, Lucy Rose hast gerade in unserem Wohnzimmer gespielt, und auch noch kostenlos, das ist ja wohl das weinigste, anstatt dessen lächelte ich sie an, sagte „es war toll Dich kennenzulernen“, nahm sie in den Arm und wünschte ihr alles Gute.

Lucy Rose im Memmingen 2015
Lucy Rose im Memmingen 2015

Lucy Rose Parton wuchs in Warwickshire, England auf und begann früh ihr musikalisches Talent zu formen. Sie spielte unter anderem Klavier zu Hause und verfasste eigene Stücke. Im Schulorchester spielte sie Schlagzeug. Mit 16 kaufte sie sich eine Gitarre und lernte darauf zu spielen. Ihr musikalischer Aufstieg begann mit 18, mit ihrem Umzug nach London. Musikalisch beeinflusst wurde sie unter anderem von Neil Young und Joni Mitchell. Sie begann vor allem auf Open-Mic-Veranstaltungen aufzutreten und etablierte sich langsam in London´s Szene. Sie lernte Jack Steadman von der Folkband Bombay Bicycle Club kennen. Er engagierte sie für die Alben Flaws und A Different Kind of Fix als Backgroundsängerin. Sie begann ihre Videos auf YouTube zu veröffentlichen, und viele davon erreichten hohe Zugriffszahlen.
Den ersten Vertrag unterschrieb sie 2011 bei Columbia Records. Um ihr erstes Album Like I Used To zu machen, kehrte sie in die elterliche Wohnung zurück und mit dem Produzenten Charlie Hugall und einer Band nahm sie das Album komplett im Keller auf. Zur Band gehörten Gitarrist Björn Ågren, Schlagzeuger Sam Nadel, Bassist Joe Steer (Broadcast 2000) und Alex Eichenberger. Das Album wurde im September 2012 veröffentlicht, und ist als CD oder Download erhältlich. Am 12. Juli 2013 eröffnete sie für Elton John im Hyde Park. Sie trat bei allen wichtigen Festivals in Großbritannien auf, und 2013 war sie zu hören auf dem Album „Rewind the Film“ der Manic Street Preachers.
Anfang diesen Jahres 2015 begann man ihre single „Our Eyes“ im Radio zu hören. Sie schrieb einige Songs und tauschte ihre Gitarre ein für Musik Software. Im Juli diesen Jahres folgte das Album „Work It Out“…

Lucy Rose im Memmingen 2015
Lucy Rose im Memmingen 2015

Ein paar mehr Bilder dazu auf unserer Facebookseite.

Eine Antwort zu “Ein Abend mit Lucy Rose”

  1. Ganz toller Bericht bei dem ich gleich wieder Gänsehaut bekomme! Großes Kompliment nach Memmingen für einen unvergesslichen Abend.

    Schöne Grüße,

    Martin aus Nürnberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.