Residence NonAme zu Gunsten des Nothilfe Vereins

21. September 2015 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Die Memminger Nachwuchsband Residence NonAme verzichtete dabei auf die Gage, so, wie der 23jährige Musikstudent Daniel Reith, der der Bundespreisträger für Komposition bereits mehrere Klavierabende zu Gunsten der Nothilfe e.V. zur Unterstützung in Not geratener Menschen ausrichtete. Oder die gefragte Cello-Pädagogin und Bach-Interpretin Anna Barbara Schilling, die ebenfalls bereits öfters für den gemeinnützigen Verein auf der Bühne stand, sowie viele andere Künstler, die ihren Beitrag dazu leisten wollen.

Der Nothilfe e.V. hat sich zur Aufgabe gemacht, schnell und unbürokratisch Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, die üblicherweise dort beginnt, wo staatliche Leistungen nicht oder nur unzureichend greifen. Sie agiert seit 30 Jahren auf ehrenamtlicher Basis, was bedeutet, dass seither kein einziger Euro in Personalkosten ausgegeben wurde!

Neben der Sozialarbeit dominiert dabei die Benefiz-Kultur. Konzerte, Lesungen, Vorträge, Kunstauktionen und Kleinkunst-Events finanzieren fast ausschließlich seine karitativen Maßnahmen: die Künstler bringen sich gagenfrei ein, und die Ausstellungsflächen werden mietfrei zur Verfügung gestellt. Unter prominenter Schirmherrschaft finden die Events in Schlössern, Kirchen, Klöstern, Burgen und Sälen statt. So auch die Veranstaltung am vergangenen Samstag im neuen Hoschmi-Stadl in Holzgünz, die unter der Schirmherrschaft vom 1. Bürgermeister Paul Nagler stattfand.

Residence NonAme zu Gunsten des Nothilfe Vereins 2015
Residence NonAme zu Gunsten des Nothilfe Vereins 2015

Der Hoschmi-Stadl in der Hoschmi-Straße ist ein tolles, modernes Gebäude, fast ganz aus freundlichem, hellem Holz gebaut, und als ich den Namen zum ersten Mal höre, denke ich an den schwäbisch-bayrischen Ausdruck für „Hast Du mich verstanden?“, entstanden ist er jedoch anders: HoSchMi steht für Holzgünz-Schwaighauser-Miteinander und soll die kulturelle und vereinsübergreifende Verbundenheit der beiden Ortsteile der Gemeinde Holzgünz im Unterallgäu zum Ausdruck bringen.

Der Saal ist 513 m² groß, hat eine ausgezeichnete Akustik, fasst bei Feiern 300 Personen plus Tische und Stühle, und hat eine mobile Bühne, die bis zu 12 x 8 Meter groß sein kann. Er verfügt über eine moderne Lichtanlage und Präsentationstechnik, ist beheizt und die Küche bietet alles für Feste für ca. 300 Personen.

Es herrscht eine angenehme und freundliche Atmosphäre im Saal als ich eintrete, und mache noch schnell ein paar Fotos von diesem äußerst ansprechenden Saal, als die Ansprache auch schon losgeht.

In der Begrüßung vom 1. Bürgermeister und einem Vertreter des Nothilfe-Vereins werden wir kurz aufgeklärt, worum es bei diesem gemeinnützigen Verein geht, und an wen er sich richtet: an in Not geratene Menschen in der Bundesrepublik, egal welcher Religion, egal welcher Herkunft, egal welcher sozialen Schicht angehörig. Sei es wegen einer Gewalterfahrung, Überschuldung, Alkohol- oder Drogenabhängigkeit, dem Verlust eines nahestehenden Menschen, einer Krankheit oder einem Unfall. Das Beispiel, das wir heute hören ist von einem knapp über 20jährigen, der nach einem schweren Unfall im Rollstuhl sitzt, bei dem sich jedoch wider Erwarten kleine Zeichen von teilweise zurückkehrendem Gefühl gezeigt haben. Er will, kann sich nicht mit einer Endgültigkeit abfinden, will nicht ein Pflegefall bleiben, und hat in Pforzheim eine vielversprechende Intensivtherapiestelle gefunden. Nur kostet die Geld, das weder er noch seine Eltern haben…

Zum Thema „in Not geratene Menschen, egal welche Religion sie verfolgen, egal welcher Herkunft“, erzählt uns Felix Binder von Residence NonAme heute jedoch eine sympathische Geschichte, die uns zum Schmunzeln bringt: Eines Tages erhielten sie zu einem ihrer Stücke eine Anfrage aus Indien, ob es zu diesem Stück eine Karaoke-Version gibt. Nachdem ich selbst 10 Jahre in Indien verbracht habe, weiß ich, wie sehr Karaoke in Indien gefragt ist. Seither jedenfalls, gibt es nun die Karaoke Version dieses Liedes von Residence NonAme zum runterladen auf dem Internet, und hat damit wohl eine Kommune in Indien glücklich gemacht.

Wir hören freudvollen und energievollen Folk, manchmal langsame Balladen, meistens Eigenkompositionen, aber zwischendurch auch ein interpretiertes Stück von Elton John. Auch unter weniger Gästen als erwartet, erzeugen sie eine sehr positive Stimmung und ernten zurecht viel und enthusiastischen Applaus.

Residence NonAme zu Gunsten des Nothilfe Vereins, 2015
Residence NonAme zu Gunsten des Nothilfe Vereins, 2015
Residence NonAme zu Gunsten des Nothilfe Vereins, 2015
Residence NonAme zu Gunsten des Nothilfe Vereins, 2015

Aktuelle Kulturtermine des Nothilfe Vereins finden Sie hier, und wenn diese in Memmingen und Umgebung stattfinden, findet ihr sie auch auf unserem Terminkalender.

Umfassende Informationen über die Sozial- und Kulturarbeit des Nothilfe Vereins können kostenfrei als „Infopaket“ angefordert werden unter: Nothilfe e.V., Postfach 1906, 76409 Rastatt, Tel. 07222/68469, Fax: 07222/150053, E-Mail: info@nothilfe-verein.de,  Webseite.

Zur Webseite des Hoschmi-Stadls für Buchung oder weitere Infos geht es hier.

Zu den anstehenden Veranstaltungen im Hoschmi-Stadl gehr es hier.

Mehr Bilder über die Veranstaltung gibt es auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.