Erzählungen von Rafik Schami aus „Sophia oder Der Anfang aller Geschichten“

18. November 2015 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Eigentlich sollte der Titel heißen „Autorenlesung mit Rafik Schami“, aber Rafik Schami liest nicht aus seinem Roman. Er ist vielmehr ein Geschichtenerzähler. Ein großartiger Geschichtenerzähler, der die außergewöhnliche Gabe hat, Erzählstränge über Personen und deren sozialem Umfeld, Etappen ihrer Reise und deren Verschränkungen zu verweben zu einem Geflecht aus Ursachen und Wirkung. Er verliert sich dabei nie, und humorvoll, mit viel Ausmalung, doch niemals mit überflüssigen Ausschweifungen webt er vor unseren Augen und Ohren ein Gewebe,

das am Ende wie durch Magie, aus all den wirr scheinenden Strängen und Fäden ein wunderschönes Bild ergibt. Geleitet durch einen roten Faden, der sich durch sein Erzählen zieht, und dem Gewebe am Ende sein Gesicht verleiht: der Kraft und der Macht der Liebe.

Rafik Schami-Autorenlesung Memmingen November 2015
Rafik Schami-Autorenlesung Memmingen November 2015

Ein Mord in Damaskus und eine Liebe, die Leben rettet: Rafik Schami erzählt von Sophia, die in Karim, einen Moslem verliebt ist und ihm ewige Liebe schwört, dennoch einen reichen Goldschmied heiratet, weil ihre Sippe es nicht zulassen würde. Als Karim jedoch unschuldig unter Mordverdacht gerät, rettet sie ihm das Leben. Wann immer sie ihn brauche, verspricht er ihr einst, wird er ihr helfen, auch unter Einsatz seines Lebens.

Viele Jahre später, und nachdem wir andere Akteure des Romans kennengelernt haben, auf die Rafik Schami, so sagt er schmunzelnd, später wieder zurückkommen wird, kehrt Sophias einziger Sohn Salman aus dem Exil in Italien nach Damaskus zurück. Doch in einer Zeitung entdeckt er sein Fahndungsfoto und muss untertauchen. Jetzt erinnert sich Sophia an das Versprechen Karims. Welcher mittlerweile, Jahre nach dem Tod seiner ersten Frau, im Alter in der Christin Aida eine neue Liebe gefunden hat, aber das ist eine Geschichte, auf die Rafik Schami später wieder zurückkommen wird, verspricht er uns…

Rafik Schami-Autorenlesung Memmingen November 2015
Rafik Schami-Autorenlesung Memmingen November 2015

Zwischendurch reicht Rafik Schamis Erzählgeflecht jedoch auch in unsere Gegenwart, erklärt die Dynamik von einer anderen Welt, erzählt uns, dass er Kriminalromane liebt, und warum es sie in Syrien nicht gibt. 3 Seiten lang wären sie wahrscheinlich, sagt er nicht ohne Humor, denn wenn ein Kommissar in Syrien einen ihm höher gestellten einer Sippe befragen würde, was er wohl am Donnerstag zwischen 18 und 20:00 Uhr gemacht hat, würde der ihm antworten, das werde ich Dir nicht sagen, aber ich weiß, was Du in einer Stunde machen wirst. Ende des Kriminalromanes.

Rafik Schami lebt seit über vierzig Jahren in Deutschland, ist aus seiner Geburtsstadt Damaskus geflohen und seitdem nie dorthin zurückkehrt. Außer in seinen Büchern: Fast alle seine Romane spielen in Damaskus. Hier, in Sophia – oder der Anfang aller Geschichten schickt er jedoch einen Exilanten, Salman, nach über dreißig Jahren zurück in die alte Heimat.

„Ich bin genau wie der Held der Geschichte immer damit beschäftigt gewesen, immer habe ich eine Sehnsucht danach, nach Damaskus zurückzukehren. Es gab verführerische Angebote von einem Botschafter“, sagt Rafik Schami in einem Interview, doch er lehnte ab.

Salman hingegen fliegt im Dezember 2010 aus Rom Richtung Damaskus, nachdem er sicher ist, dass beim syrischen Geheimdienst nichts mehr gegen ihn vorliegt. Denn früher hatte er, wie Rafik Schami übrigens auch, im Untergrund gekämpft. Und die Arme des Assad-Regimes sind lang: Viele von Sehnsucht getriebene Exilanten, was auch Salman bewusst ist, wurden direkt nach der Landung bereits auf dem Flughafen festgenommen. So muss auch Salman bald feststellen, dass ein Cousin, der jetzt eine führende Position beim Geheimdienst hält, noch eine Rechnung offen hat und schon bald wird nach Salman wegen eines Mordes gefahndet, den er gar nicht begangen haben kann, weil er zu dem Zeitpunkt in Italien war…

Rafik Schami-Autorenlesung Memmingen November 2015
Rafik Schami-Autorenlesung Memmingen November 2015

„Ich erzähle immer wieder von der verbotenen Liebe, weil ich anhand dieser Geschichten zeigen kann, wie repressiv eine Gesellschaft ist, die nicht nur das Wort verbietet, die Bewegungsfreiheit einschränkt, sondern sogar hineingeht in die allerintimste Sphäre, nämlich die Zuneigung von einem Menschen zu einem anderen, und sagt: Bevor du jemanden liebst, schau auf seinen Pass, ob die Religion passt“, erklärt Rafik Schami in einem Interview.

Dennoch fühlt man in seiner Gegenwart keine Bitterkeit, er erzählt mit viel Freude am Detail von der Macht der Liebe, die Mut und Tapferkeit gibt, weder Religion noch Grenzen kennt, die verjüngt und die Leben retten kann.

Rafik Schami wurde 1946 in Damaskus, der Hauptstadt Syriens, geboren und lebt seit 1971 in Deutschland. 1979 promovierte er in Chemie, und seit 2002 ist er Mitglied der Bayerischen Akademie der schönen Künste. Sein Werk wurde in 24 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet: zuletzt 2011 mit dem Preis „Gegen das Vergessen – Für Demokratie“, und 2013 mit dem „Hamburger Tüddelband“ im Rahmen des Harbour Front Literaturfestivals in Hamburg. 2012 erschien im Hanser Kinderbuch Das Herz der Puppe und 2013 Meister Marios Geschichte, im Erwachsenenprogramm des Verlages erschien 2004 Die dunkle Seite der Liebe, 2008 Das Geheimnis des Kalligraphen, 2011 Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte und zuletzt Sophia – oder Der Anfang aller Geschichten.

Rafik Schami-Autorenlesung Memmingen November 2015
Rafik Schami-Autorenlesung Memmingen November 2015

Zudem gründete Rafik Schami den Schams e.V., einen Verein zur Förderung von syrischen Kindern und Jugendlichen, denn wie in jedem Krieg, sind Kinder und Jugendliche in besonderer Weise Opfer der Ereignisse. Schwerpunkte der Arbeit sind Bildung, psychosoziale Betreuung und die Förderung des kreativen Potentials der Kinder, um sie zu ermutigen, ihr Leben und ihre Zukunft nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten.

Informationen über den Verein Schams e.V. und Spendenmöglichkeiten finden Sie auf www.schams.org, oder über E-Mail auf inf(at)schams.org

Veranstaltet wurde der Abend mit Rafik Schami von der Stadtbibliothek Memmingen in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Javurek.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.