Das Spiel der Spiele einen Tag vor Heiligabend

22. Dezember 2015 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Zuhause eine Macht, auswärts derzeit ein gern gesehener Gast, so ist bislang das Fazit des ECDC Memmingen in der Bayerischen Eishockey-Liga. Während die Indians mit sieben Siegen in Serie am Hühnerberg eines der heimstärksten Teams sind, mussten sie am Sonntagabend in Pfaffenhofen wieder eine deprimierende 3:7 Niederlage einstecken.
Doch jetzt geht es noch einmal in die Vollen. Im Spiel der Spiele einen Tag vor Heiligabend werden die Memminger Indians Meister EV Lindau zum großen Weihnachts-Derby am Hühnerberg empfangen!

Eigentlich hatte alles gut begonnen in der Hallertau in Pfaffenhofen, und im ersten Drittel gingen die Memminger Indians 3:1 in Führung durch Petr Sikora, Tim Tenschert und Jan Kouba mit nur einem Gegentreffer der Gastgeber in Pfaffenhofen.
Das zweite Drittel eröffnete das Drama und endete mit einem 5:3 für die Hallertauer.

Im letzten Drittel versuchten die Indianer noch einmal den Anschluss zu finden, kreierten aber zu wenige gute Chancen, um nochmals zu punkten. So riskierte Trainer Alexander Wedl fünf Minuten vor dem Ende alles und nahm in Überzahl Torhüter Martin Niemz zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Mit dem gegenteiligen Erfolg: mit zwei Treffern ins leere Tor fiel die endgültige Entscheidung für Pfaffenhofen zum 7:3-Endstand.

ECDC-Moosburg, 20.12.15
ECDC-Moosburg, 20.12.15

Doch jetzt wird es noch einmal spannend: Es erwartet uns das Spiel der Spiele einen Tag vor Heiligabend gegen den Meister EV Lindau beim großen Weihnachts-Derby am Hühnerberg.
Traditionell sind die ECDC-Weihnachts-Heimspiele immer gut besucht und so werden einen Tag vor Heiligabend über 2000 Zuschauer in der Memminger Eissporthalle erwartet. Auch die Gäste vom Bodensee haben sich mit einer stattlichen Anzahl an Fans angekündigt, sodass dieses Derby eine elektrisierte Atmosphäre auf den Rängen verspricht.

Sportlich gesehen ist es das Duell des amtierenden Meisters gegen eines der besten Heimteams der Liga, denn seit sieben Spielen sind die Indians in der heimischen Eissporthalle unbesiegt.
Rund um die Partie bieten die ECDC-Verantwortlichen wieder ein attraktives Rahmenprogramm. Mit einem Ladies-Getränkestand neben dem regulären Kioskbetrieb, können sich die weiblichen Zuschauer einen Prosecco, Hugo u.ä. gönnen.

Die Drittelpausen werden gestaltet mit BMW-Autoshows und als weiteres optisches Highlight auf dem Eis das Indians-Team selbst. Noch einmal werden die Memminger in den speziell angefertigten Weihnachtstrikots auflaufen, die bereits beim 7:2-Sieg gegen Moosburg eine gelungene Premiere feiern konnten. Im Anschluss werden die exklusiven Game-worn-Jerseys auf eBay zugunsten der ECDC-Nachwuchsarbeit versteigert.

Sportlich wird zwischen den beiden Kontrahenten ein starkes Duell und ein Kampf um jeden Zentimeter Eis erwartet. Bereits beim Hinspiel am Bodensee vor vier Wochen war ordentlich Gift in der Partie, die damals von einigen umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen mitbestimmt war. „Wir dürfen uns nicht provozieren lassen, müssen kühlen Kopf bewahren und uns auf unser Spiel konzentrieren“, sagt Indians-Obmann Sven Müller dazu. Die Memminger freuen sich auf Revanche für die erlittene Hinspielniederlage und werden vor allem ihre bekannte Heimstärke in die Waagschale werfen. „Das nötigt den Gegnern sicherlich Respekt ab. Wir wollen unseren Fans zu Weihnachten natürlich den Derbysieg schenken, die Mannschaft weiß, was wir von ihr erwarten“, so Sven Müller.

Das Hinspiel der Vorrunde gewann der EV Lindau in einem umkämpften Spiel mit 5:2 gegen die Memminger, die allerdings stark ersatzgeschwächt ohne sechs Akteure antraten.

Die Gäste vom Bodensee wurden letzte Spielzeit etwas unvorbereitet Meister, nachdem man sich in einem packenden Finale gegen Indians-Bezwinger Höchstadt durchsetzen konnte. Der Verein sah sich letztlich nach intensiven Überlegungen noch nicht in der Lage, den Weg in die Oberliga anzutreten und verzichtete auf einen Aufstieg.

Mit unumstrittenem Rückhalt im Tor, einer Abwehr angeführt vom slowakischen Kontingentspieler Lubos Sekula, dem Transfer von Abwehrspieler Fabian Sing, der aus Moosburg an den Bodensee wechselte, und einem brandgefährlichen Angriff der Lindauer wird für die Indians ohne Zweifel eine Top-Leistung von Nöten sein, um diesem starken Gegner die Stirn bieten zu können.

Auf alle Fälle können die Memminger dabei sicher wieder auf die Unterstützung ihrer zahlreichen Zuschauer und Fans bauen!

Wegen des erwarteten Andrangs öffnen die Kassen am Mittwoch um 18.45 Uhr, rechtzeitige Anreise wird empfohlen. Los geht es um 20 Uhr, Karten gibt es an den Vorverkaufsstellen Memminger Zeitung, Dietzel’s Hockeyshop, Puck Sportsbar sowie die Agip-Tankstelle in Berkheim und natürlich an den Abendkassen der Memminger Eissporthalle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.