Die Top 10 der Heimerfolge ist erreicht!

7. Januar 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Ein weiterer Erfolg für die Memminger Indians des ECDC am gestrigen Dreikönigstag-Derby rundete auf zum 10. Heimsieg in Serie der Memminger in dieser Bayernliga-Saison! Mit einem herausragenden 7:1 Sieg setzten sie sich deutlich gegen die Gäste aus Buchloe durch und für sich selbst einen Meilenstein.

Das Memminger Team startete bereits von einer etwas besseren Position in der Tabelle gegenüber dem ESV Buchloe, doch war man auch deshalb sehr gespannt, weil dieses Spiel das Debüt war für Übergangstrainer Jan Benda,

der nur zwei Tage Zeit hatte, um die Mannschaft auf das wichtige Heim-Derby gegen die Buchloer Pirates vorzubereiten, und gleichzeitig eine tragende Rolle als Spieler bekleidete.

Am vergangenen Montag hatte sich der ECDC Memmingen von Trainer Alexander Wedl getrennt, nachdem der klare Kontrast beklagt wurde zwischen fast unschlagbarer Stärke in der heimischen Eissporthalle und der fast ausschließlich erfolglosen Auswärtsspiele. Einige interessante Kandidaten für den Posten sind bereits in Aussicht, so ECDC-Sportchef Sven Müller, doch bis dahin wird Jan Benda eine Doppelrolle spielen, die er in diesem Debüt gegen Buchloe brillant meisterte.

ECDC Memmingen, Indians vs. ESV Buchloe, 06.01.16
ECDC Memmingen, Indians vs. ESV Buchloe, 06.01.16

Das sehr ereignisreiche Spiel mit viel Körperkontakt begann mit eben so viel Druck von beiden Seiten, denn die Buchloer Pirates benötigten jeden Punkt im Kampf um den Meisterrundenplatz zehn, während 2.019 Zuschauer in der heimischen Eissporthalle auf einen zehnten Heimsieg fieberten.

So kam der erste gefährliche Angriff der Pitrates gleich in den ersten Minuten, doch ECDC-Goalie Martin Niemz war präsent und zeigte an diesem Abend einmal mehr sein Können als Klasse-Torhüter! In rasantem Tempo wechselten sich die Angriffe auf beiden Seiten ab, und was am Anfang dieser ersten Spielzeit einen Torhagel verhinderte, lag vor allem an zwei Dingen: auf Seiten der Indians trafen die Angriffe nicht ins Netz, und auf Seiten des heimischen Tores hielt Martin Niemz souverän.

Doch die 14. Minute brach diese Rhythmik, als Ville Eskelinen ein Zuspiel über Antti-Jussi Miettinen und Jan Kouba zielsicher ins Piraten-Tor platzierte. Kurz vor der Pause hielten die Memminger Fans am Hühnerberg dann den Atem an, als Patrick Weigant, unsere Nr. 24, nach einer fragwürdigen und nicht geahndeten Aktion an der Bande mit der Trage vom Eis gebracht werden musste. Es sah nicht gut aus. Zudem wurde gegen die unterlassene Ahndung der Schiedsrichter lautstark auf den Zuschauerrängen protestiert.

ECDC Memmingen, Indians vs. ESV Buchloe, 06.01.16
ECDC Memmingen, Indians vs. ESV Buchloe, 06.01.16

Kurzzeitig wurden wir in der Pause abgelenkt durch die Auto-Show vom Autohaus Reisacher und dem absoluten Hingucker: dem BMW i8 mit Flügeltüren (natürlich in schwarz!), doch spätestens zu Beginn der zweiten Spielzeit fragten wir uns, wie es wohl Patrick Weigant geht. Wenige Minuten nach Spielbeginn erhielten wir die Antwort von ihm selbst, als er zurück aufs Eis kam, als wollte er allen sagen „Ein Indianer kennt keinen Schmerz“! wofür er einen Applaus der Zuschauer erntete.

Auch wenn der Erfolg in Toren bisher nur schwach sichtbar war, war es jedoch die technische Überlegenheit des Memminger Teams. Die Gäste antworteten darauf etwas unsportlich mit physischer Härte, doch Spielertrainer Jan Benda wies sie in die Grenzen. Der Routinier fuhr einen krachenden, aber fairen „Open Ice Hit“ (einen Check abseits der Bande) gegen einen Gästespieler und sorgte für jubelndem Zuspruch am Hühnerberg.

Unsere Indians wurden nun spürbar selbstbewusster und Patrick Weigant, der vorher fast einer aggressiven Bandenragelei erlegen war, zeigte uns eine andere Art, mit Wut umzugehen, nämlich kanalisiert auf das, was punktet: Das gegnerische Tor. Durch seinen gezielten Treffer erhöhte er zum 2:0 und erzeugte einen ausgelassenen Jubel beim Publikum!

ECDC Memmingen, Indians vs. ESV Buchloe, 06.01.16
ECDC Memmingen, Indians vs. ESV Buchloe, 06.01.16

Die Nuss schien geknackt, und für die gegnerischen Piraten wurde es bis zum Ende der zweiten Spielzeit schwindelerregend eng. Die nächste Attacke der Indianer wurde umgesetzt von Tim Tenschert, assistiert von Patrick Weigant und Mike Dolezal, ein paar Minuten später legte Alex Krafczyk mit einem kraftvollen Schalg aus der Distanz nach zum 4:0, und nur eine Minute später rundete Antti-Jussi Miettinen zum 5:0 auf, assistiert von Stefan Rott und Ville Eskelinen! Diesmal war die Pause spürbar ausgelassener, und umso positiver sah man der letzten Spielzeit entgegen.

Auch im Schlussdrittel behielten die Hausherren die Kontrolle und ließen den Gästen kaum mehr Chancen. Schöne Kombinationen sorgten für Zwischenapplause bei den Fans, und eine dieser Serie endete erneut durch Patrick Weigant im gegnerischen Netz, gekonnt vorbereitet durch Tim Tenschert und Patrick Zimmermann.

Gut zehn Minuten vor dem Ende landete ein junger ESV-Stürmer einen platzierten Schuss und ließ die rund 120 mitgereisten Buchloer Fans auch einmal jubeln, bevor Patrick Weigant mit seinem 3.Treffer an diesem Abend nach 53 Minuten durch einen „Hattrick“ den 7:1-Endstand krönte.

ECDC Memmingen, Indians vs. ESV Buchloe, 06.01.16
ECDC Memmingen, Indians vs. ESV Buchloe, 06.01.16

„In der ersten Phase haben wir viel zu viel zugelassen“, sagte Spielertrainer Jan Benda im Anschluss, doch „ab dem zweiten Drittel haben wir es gut gemacht“, stellte er zufrieden fest.

ECDC-Sportchef Sven Müller sprach nach dem Spiel noch einmal Hochachtung gegenüber den Verteidigern der Indians aus, die seit Wochen zu viert „eine super Arbeit“ erledigen würden. Der ECDC Memmingen halte Ausschau nach einer Verstärkung des Teams, doch „nicht um jeden Preis“, betonte Sven Müller.

Für die GEFRO-Indians steht nun ab Freitag bereits das letzte Wochenende der BEL-Hauptrunde an, bevor ab dem 15. Januar schließlich die heiße Phase der Meisterrunde startet. Bei den Partien in Pegnitz am Freitag um 19.30 Uhr und am Sonntag um 18:00 Uhr beim ESC Dorfen bekommt Übergangstrainer Jan Benda Unterstützung vom ECDC-Urgestein Werner Tenschert, der auf der Bank das Coaching mitübernimmt.
Jan Benda ist froh über die Unterstützung durch Werner Tenschert. „Es ist extrem schwer, sich selbst auf sein Spiel zu konzentrieren und gleichzeitig die ganze Mannschaft im Blick zu haben und zu lenken. Doch vor schwierigen Situationen habe ich mich noch nie gescheut“, so Jan Benda.

Am Freitagabend müssen sich er und seine Mannschaft der ungewohnten Situation im Pegnitzer Freiluftstadion, und der Wiederholung der im November beim Stand von 2:0 für die Memminger wegen Schneefalls abgebrochenen Partie stellen. Verzichten müssen die Indians dabei auf den Verletzten Martin Hoffmann und Marc Stotz, als auch auf den grippekranken Petr Sikora. Für die IceDogs, die sich mit Buchloe noch im Kampf um Platz zehn befinden, wird die Partie ein echtes Endspiel sein, während die GEFRO-Indians bereits sicher für die Meisterrunde qualifiziert sind. Dennoch wollen sie im Oberfränkischen endlich ihre negative Auswärtsserie durchbrechen.

Wir drücken die Daumen!

Mehr Bilder vom Derby auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.