Inspiriert zu werden ist schön – zu inspirieren ist großartig!

11. Januar 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Unter diesem Leitsatz fand am vergangenen Wochenende ein Cajón-Bauworkshop für Kids in der Sing- und Musikschule Memmingen statt.
Als ich an die Tür klopfe am Unterrichtsraum ganz oben im Turm im rechten Flügel der Sing- und Musikschule Memmingen, bin ich mir nicht sicher, ob ich richtig bin, denn es scheint ganz leise zu sein hinter der Tür. Ich strecke meinen Kopf hinein, und werde von 13 Augenpaaren neugierig angesehen, die gerade in einem Kreis zusammensitzen.

Im Rest des Raumes stehen Tische, auf den Tischen befinden sich merkwürdige, halbfertige Holzkästen. Drum herum liegt eine ganze Menge Arbeitsmaterial wie Leimtuben, Akkuschrauber, Schmirgelpapier, Stoffriemen, Klammern und Arbeitsheftchen.

Der sympathische junge Leiter des Kurses Tobias steht kurz auf um mich zu begrüßen, dann setzt er sich wieder auf eine Art Kiste mit einem Loch, das einem Lautsprecher ähnelt, während 11 Jungs im Alter von 6 – 13 Jahren auf Stühlen sitzend gespannt ihre Aufmerksamkeit sofort wieder auf ihn richten.

Cajón-Bau Workshop, Sing- u.Musikschule Memmingen, 09.01.2016
Cajón-Bau Workshop, Sing- u.Musikschule Memmingen, 09.01.2016

Musik- und Sozialpädagoge Tobias hat eine tolle Art, mit der er die anwesenden Jungs in voller Sturm- und Drangphase im Zaum hält, und deren Aufmerksamkeit zu bündeln vermag. Sie machen nun klatschend Rhythmusübungen, während der Leim der Cajón-Seitenwände trocknet.

Zum Glück ist es schnelltrocknender Leim, denn die Jungs können es kaum erwarten, auf ihren eigenen Instrumenten endlich spielen zu könnnen. Jeder Arbeitsschritt wird von Tobias erklärt, und von den Zweierteams an jedem Tisch umgesetzt. Es sind bereits vorbereitete Bausätze, die nach seiner Anleitung mit etwas handwerklichem Geschick recht schnell zu einem Musikinstrument werden: dem Cajón, einem Schlaginstrument, das im Klang einem Schlagzeug sehr nahe kommt, nur sehr, sehr viel günstiger ist als ein Schlagzeug, und vor allem sehr, sehr viel kleiner ist.

Zuerst wurde der Korpus, also alle Wände außer der Rückwand zusammengeleimt, erklärt mir Tobias, und dann im Inneren das sogenannte Snare-Element angebracht. Das gibt der Kiste später am oberen Rand einen speziellen hellen Klang, der dem des Snares eines Schlagzeuges sehr ähnelt.

Beim nächsten Arbeitsschritt bin ich dann dabei: Die Rückwande, die auf einer Seite ein großes Loch haben, sollen nun angebracht werden. Es ist einer der letzten Arbeitsschritte, und man merkt, dass die Jungs schon der Vollendung entgegenfiebern, doch Tobias hat ein einfaches Mittel, für Aufmerksamkeit zu sorgen: Er klatscht einen Rhythmus, und sogleich ist es still, und die Jungs klatschen den Rhythmus nach. Er erklärt, in welche Richtung das Rückenteil mit dem Loch angebracht werden soll, nämlich so, dass man das Snare-Element durch das Loch sehen kann.

Cajón-Bau Workshop, Sing- u.Musikschule Memmingen, 09.01.2016
Cajón-Bau Workshop, Sing- u.Musikschule Memmingen, 09.01.2016

Dann wird eine verstärkende Pressspanplatte auf die gerade geleimte Rückwand gelegt, und alles mit 2 Gurten zusammengezurrt, um Wände und Rückwand zusammenzupressen. Diesmal gibt es im Anschluss eine Pause mit mitgebrachten Brötchen, Kuchen und Getränken, denn starke Jungs in Aktion brauchen oft einen Energienachschub.

Um sicher zu gehen, dass der Leim richtig austrocknet, gibt es nun nochmal eine Runde mit Stühlen für die Jungs, und nur Leiter Tobias und ein bereits fortgeschrittener Schüler sitzen auf ihren Cajóns. Tobias schlägt einen einfachen Rhythmus zuerst klatschend, dann auf dem Cajón an, und die Jungs klatschen ihn nach. Zur Untermalung spielt Tobias nun ein Stück auf einer CD, und auch der Rhythmus wird nachempfunden.

„So und jetzt“ sagte Tobias, und schon stehen die Jungs in den Startlöchern, „werden wir die Gummi-Füße auf dem Boden der Cajóns anbringen“. Riesentumult und Vorfreude, was Tobias wieder mit einem geklatschten Rhythmus unterbricht, denn es geht immer um das gewusst wie. In diesem Falle auch wo, denn die Position der Gummifüße ist wichtig. Nicht zu sehr in die Ecken, doch auch nicht zu sehr ins Innere, und schon geht es los mit den Akkuschraubern.

Der Kleinste, ein Sechsjähriger wird von seinem Vater assistiert, doch die Größeren machen sich selbst ans Werk. Bei manchen merkt man, dass sie nicht oft handwerklich tätig sind, umso schöner finde ich diese ganze Aktion, denn Mechanik ist in unserem Leben nach wie vor ein äußerst wichtiger Faktor: Auch wenn viele mechanischen Abläufe mittlerweile digital gesteuert werden, ist es dennoch essentiell, sie zu verstehen. Selbst Hand anlegen zu können, ist zudem nie verkehrt, und etwas mit seinen eigenen Händen herzustellen ist einfach unglaublich befriedigend.
Deshalb wird das Akkuschrauben eine Art Wettlauf, denn wer zuerst fertig ist, weiß, dass er zuerst auf seinem eigenen Cajón trommeln kann! Tobias, der Vater des Sechsjährigen, und sogar ich helfen daher beim Schrauben, und nun kann die Trommelwut kaum mehr aufgehalten werden.

Doch zuerst müssen die Namen auf die Unterseite der Cajóns geschrieben werden, denn noch sehen sie alle gleich aus, und wer will schon das Cajón spielen, das er nicht mit seinen eigenen Händen gebaut hat?

Cajón-Bau Workshop, Sing- u.Musikschule Memmingen, 09.01.2016
Cajón-Bau Workshop, Sing- u.Musikschule Memmingen, 09.01.2016

Und endlich ist es soweit: diesmal sitzen die Jungs im Kreis auf ihren selbst gebauten Instrumenten und natürlich wird gleich wild durcheinandergetrommelt, bis sich Tobias auf ruhige, doch bestimmte Art klatschen Gehör verschafft.

Die ersten Rhythmusübungen auf den eigenen Cajóns sind spürbar ein Highlight dieses Tages: aufmerksam hören die teilnehmenden Jungs zu, und spielen es viel zu schnell nach. Es dauert eine Weile sie zu bändigen, doch dann hört es sich schon ganz toll an! 13 Cajóns schlagen in (fast) gleichem Rhythmus, und Tobias hat noch einen Trumpf im Ärmel, den er jetzt ausspielt: Er macht das Licht aus, und bei jedem Schlag auf das Instrument leuchten rote, blaue und gelbe Lichter auf. Die Jungs sind hypnotisiert und unterstützt durch Songs auf CD wie O ye como va von Carlos Santana und We will rock you spielen sie im Takt, während Lichter das Zimmer in bunten Farben aufflackern lassen! Absolut magisch!

Dann geht das Licht wieder an, und jetzt kommt noch ein gestalterischer Part: Jedes Instrument wird mit Hilfe von Blaupause und bunten Stiften mit einem mitgebrachten Design versehen. Es kommen Umrisse von Schlangen zu Tage, Eidechsen, die über das Cajón laufen, Handabdrücke oder Ironman erscheint auf den nun individuell werdenden Instrumenten.

Cajón-Bau Workshop, Sing- u.Musikschule Memmingen, 09.01.2016
Cajón-Bau Workshop, Sing- u.Musikschule Memmingen, 09.01.2016

Dieser erste Tag neigt sich dem Ende zu, und am Sonntag sollen die Designs dann vollendet werden, das Instrument geschmirgelt und gewachst werden, und natürlich wird es weitere spannende Rhythmusübungen geben.

Tobias ist sehr zufrieden mit seinen Schützlingen, und mir tut es Leid, nicht von Beginn an dabei gewesen zu sein, und vor allem am Sonntag nicht anwesend sein zu können. Dennoch bin ich begeistert von dieser sehr gelungenen Kombination aus handwerklichen, gestalterischen und musischen Arbeit mit motivierten Jungs, die großen Spaß dabei haben.

Nach dem erfolgreichen Abschluss seines Studiums der Musikpädagogik und der Sozialpädagogik ist es Tobias ein großes Anliegen, Menschen aller Altersklassen zu ermöglichen, dass Sie Musik und die Freude daran in ihr Leben integrieren können.

Was für ihn die Arbeit mit Kindern bedeutet? – „Die strahlenden Gesichter, die Neugierde, die unkonventionellen Ideen für Melodien und Rhythmen lassen für mich jedes Mal aufs Neue scheinbare Grenzen verschwinden und eröffnen mir selbst neue Perspektiven auf meine Profession. Inspiriert zu werden ist schön – zu inspirieren ist großartig!“ sagt Tobias dazu, und soweit ich das nach ein paar Stunden mit den Jungs beurteilen kann, ist ihm das auf wunderbare Weise gelungen.

Grundsätzlich gibt es für Kinder in der (Cajón-Kids-Edition) und für Erwachsene im (Percussion-Ensemble Memmingen) die Möglichkeit einmal im Monat im Ensemble auf der Cajón zu musizieren. Ein Bauworkshop für Erwachsene findet ebenfalls demnächst statt. Für die Kinder ist es dann wieder im Januar 2017 soweit.

Nähere Infos können über die Sing- und Musikschule Memmingen erhalten.

Mehr Bilder über den Workshop auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.