Besuch der alten Dame – am Landestheater Schwaben

30. Januar 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Das Landestheater Schwaben feierte am gestrigen Freitag, den 29.01.2016 die gelungene Premiere von „Besuch der alten Dame“, einer Tragikomödie von Friedrich Dürrenmatt vor begeisterten Zuschauern.

Der spannend inszenierte Klassiker vor der Kulisse eines progressiven Bühnenbildes wurde mit einem lang anhaltenden Applaus in einem nahezu ausverkauften Haus gewürdigt.

Die packende Geschichte erzählt von Claire Zachanassian, die nach über vierzig Jahren als Millionärin in das heruntergekommene kleinstädtische Nest Güllen zurückkehrt.

Güllen lesen wir groß auf dem Schild am Bahnhof dieses kleinen Ortes, und der Begriff Gülle drängt sich auf. So stehen unsere Akteure das ganze Stück über auf einem Boden voller dunkelbrauner Erde, die bei jedem Schritt an den Schuhen klebt, durch die Gegend fliegt und überall schmutzige Spuren hinterläßt.

Besuch der alten Dame-Landestheater Schwaben, Memmingen 2016
Besuch der alten Dame-Landestheater Schwaben, Memmingen 2016

Was für ein passendes Bühnenbild zu dieser Geschichte, in der die moralische Schuld der Bürger dieser Stadt wie Schmutz auf den Schuhen klebt, den man nicht wegzuwischen vermag.

Doch ebenso brillant und bildhaft ist die Inszenierung, die fast ohne Worte auskäme, wären sie nicht auf ihre Weise ein so schönes Medium, um diese Geschichte zu erzählen, die nichts an Aktualität eingebüßt hat.

Als Claire weiß und rein wie der dringend benötigte Engel nach vielen, vielen Jahren wieder in der Stadt erscheint, die immer tiefer im Morast zu versinken droht, schöpfen die Bürger Hoffnung, vor allem, als sie ihre Bereitschaft ankündigt, in die Stadt zu investieren.

Besuch der alten Dame-Landestheater Schwaben, Memmingen 2016
Besuch der alten Dame-Landestheater Schwaben, Memmingen 2016

Doch neben positiver Verheißung auf Wohlstand führt sie eine dunkle Verheißung mit sich wie einen Sarg, bestimmt für ihren früheren Geliebten, mit dem Claire noch eine alte Rechnung zu begleichen hat.

Claire stellt eine Bedingung für ihre Investition in die Stadt Güllen: Sie setzt einen hohen Preis aus auf den Kopf jenes Mannes, der ihr das Leben ruiniert, sie übel verleumdet, und sie letztlich ins Bordell getrieben hat – ihren ehemaligen Geliebten.

Eine Milliarde soll die Stadt erhalten, wenn Alfred Ill ihr tot zu Füßen liegt. Und die wohlanständigen Bürger der kleinen Stadt? Damals hatten sie keinen Finger gerührt, um ihr zu helfen. Damals.

Besuch der alten Dame-Landestheater Schwaben, Memmingen 2016
Besuch der alten Dame-Landestheater Schwaben, Memmingen 2016

Rache ist das einzige Ziel einer gedemütigten Frau, die Gerechtigkeit vorschützt, um Vergeltung zu finden und nun wird sie es allen zeigen, ihnen einen Spiegel vorhalten, der ihnen ihr wahres Gesicht offenbart: ein monströses Antlitz hinter einer bürgerlichen Fassade von Ehre, Anstand und Mitgefühl.

Sie erscheint wie eine Retterin, doch ist sie zugleich auch Scharfrichterin, die die bittere Wahrheit zu Tage bringt. Die Bürger der Stadt wenden sich ihr, der Siegerin zu – und damit von einem ab, der bis dahin einer der ihren war.

Wie wird das Stück enden? Wird die Moral siegen oder die Bestechlichkeit? Wird Alfred Ill seine Schuld eingestehen? Werden sich die Bürger ihre Passivschuld von damals eingestehen, oder werden sie diesmal sogar aktiv schuldig? Bleibt Claire hart in ihrem Rachefeldzug, oder fällt sie am Ende doch noch um?

Um das herauszufinden, empfehle ich dringend das Stück anzusehen, denn es ist sehr sehenswert! – Und das Thema so aktuell wie eh und je.

Besuch der alten Dame-Landestheater Schwaben, Memmingen 2016
Besuch der alten Dame-Landestheater Schwaben, Memmingen 2016

Friedrich Dürrenmatt (1921-1990) ist einer der bekanntesten Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Maler. Der Besuch der alten Dame wurde 1956 uraufgeführt und gehört wie „Die Physiker“ zum klassischen Lehrstoff an deutschen Schulen.

Das Stück ist inszeniert von Walter Weyers, Bühne und Kostüme stammen aus der Hand von Franziska Harbort, Regieassistenz übernahm Chris Urwyler.

Die Darsteller sind Joséphine Weyers als Claire Zachanassian, Philippe Wolk a.G. als der Butler, Andre Stuchlik als Alfred Ill, Anke Fonferek spielt seine Frau, Peter Höschler stellt den Bürgermeister dar, Julian Ricker den Pfarrer, Dino Nolting spielt den Lehrer, Fridtjof Stolzenwald den Arzt und Michaela Fent spielt die Polizistin.

Wir wünschen all denen, die es nicht zur Premiere geschafft haben gute Unterhaltung in einer der folgenden Vorstellungen! Alle Vorstellungen werden auf unserem Veranstaltungskalender angekündigt.

Mehr Fotos zum „Besuch der alten Dame“ auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.