Und noch ein entscheidendes Spiel: bei den Indians – Männern

3. März 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Bereitet Euch auf ein Eishockey-Wochenende vor, denn auch unsere Indians Männer stehen vor einem entscheidenden Spiel: Spiel 4 von 5 Spielen im Play-off-Viertelfinale in der Bayernliga.
Unter dem „Motto „2000 +: Volle Hütte bei den Indians“ steigt am morgigen Freitag am Hühnerberg das vierte von fünf möglichen Play-off-Viertelfinalspielen zwischen den Indians und dem EHC Waldkraiburg. Bislang lieferten sich beide Teams eine Serie voller Hochspannung und unerwarteten Wendungen, die die Zuschauer von den Sitzen riss.

Vergangene Woche erlebten die ECDC-Fans zunächst einen dramatischen 7:6-Heimerfolg, ehe die Oberbayern zwei Tage später in Waldkraiburg durch einem 6:5 Erfolg in der Play-off-Serie wieder 2:1 führen. Nun heißt es für die Indians des ECDC Memmingen am Freitag erneut den Ausgleich zu erkämpfen, um sich die Möglichkeit zu erhalten ins Halbfinale einzuziehen.

Best-of-5-Serie, Spiel 4, ECDC Indians vs. EHC Waldkraiburg, 03.03.2016

Denn acht Teams stehen im Play-off-Viertelfinale der Bayernliga: Dorfen, Lindau, Miesbach, Waldkraiburg, Peißenberg, Memmingen, Höchstadt und Landsberg. In der “Best-of-5-Serie” gewinnt, wer als Erstes im Zweikampf drei Siege eingefahren hat. Auf die Sieger aus der Best-of-5-Serie des Viertelfinales wartet dann das Halbfinale.
Frei nach Louis van Gaal bedeutet dies: Am Freitag steigt ein „Tod oder Gladiolen“ – Spiel am Hühnerberg! Nur mit einem ECDC-Sieg geht es weiter…

Bange ist im Indians-Lager angesichts der Ausgangslage jedoch scheinbar niemandem. Im Gegenteil: „In den bisherigen drei Begegnungen waren wir mindestens auf Augenhöhe, über Strecken sogar tonangebend“, sagt Sportchef Sven Müller bestimmt. Am vergangenen Freitag dominierten die Memminger beispielsweise das erste und zweite Drittel und hatten auch auswärts ab dem zweiten Drittel ein Chancenplus.

Trainer Werner Tenschert feilte unter der Woche nochmals an der Defensivarbeit seiner Jungs, die ihm eigenen Aussagen zufolge einige graue Haare beschert. „Für die Zuschauer ist ein 6:5 oder gar ein 7:6 natürlich toll, wir Trainer finden das aber gar nicht lustig.“ Die Maßgabe für Freitag lautet also, in jedem Fall weniger Gegentore zu kassieren, und vorne will man mit derselben Offensivpower wie zuletzt auftreten. Gleiches dürfte aber auch für den EHC Waldkraiburg gelten, der mit dem überragenden Max Kaltenhauser, Torjäger Michael Trox oder dem jungen Nico Vogl ebenfalls geballte Torgefahr ausstrahlt.

Fair und stimmungsvoll auf den Rängen, hochdramatisch und torreich auf dem Eis – so verläuft das bisherige Play-off-Viertelfinale zwischen dem ECDC Memmingen und dem EHC Waldkraiburg. Ob die beiden Mannschaften den Fans wieder ein ähnliches Spektakel wie in den bisherigen Spielen zeigen werden, darauf darf man am Freitagabend gespannt sein.

Best-of-5-Serie, Spiel 4, ECDC Indians vs. EHC Waldkraiburg, 03.03.2016

Fest steht aber: Diese Serie hat weit mehr Zuschauer verdient als bei den etwas verhalten besuchten Begegnungen letztes Wochenende. Deshalb haben die Verantwortlichen das „Tod oder Gladiolen“ – Spiel am Freitag unter das Motto „Motto „2000 +: Volle Hütte bei den Indians“ gestellt.

Und auch sonst steht man beim ECDC vor einem womöglich tollen Wochenende: Erstmalig in der Geschichte könnte die Frauenmannschaft des Vereins die Deutsche Eishockey-Meisterschaft in die Maustadt holen. Kein Wunder also, dass im ganzen Verein angesichts des großen bevorstehenden Wochenendes eine riesige Vorfreude herrscht…

Karten für das vierte Play-off-Viertelfinale am Freitag um 20 Uhr gibt es im Vorverkauf bei der Memminger Zeitung (Donaustraße), Dietzel’s Hockeyshop (Lindentorstraße), Puck Sportsbar im Eisstadion sowie an der Agip-Tankstelle in Berkheim. Die Abendkassen am Hühnerberg öffnen am Freitag eine Stunde vor Spielbeginn.
Aus Waldkraiburg haben sich wieder zwei Fanbusse angesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.