Der JugendMusikFörderpreis Allgäu 2016 zog zahlreiche junge, talentierte Musiker an

8. März 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Ein großartiges Projekt hatten im letzten Jahr die Rotary Clubs Memmingen – Allgäuer Tor und Bad Wörishofen mit dem JugendMusikFörderpreis Allgäu iniziiert.

Zum zweiten Mal vergaben die Rotary Clubs diesen Förderpreis nun an bis zu drei Preisträger pro Altersgruppe, um junge Menschen bei der Ausübung ihrer musikalischen Passion zu unterstützen. Insgesamt werden 6.000 Euro ausgegeben, jeweils 3.000 Euro pro Altersgruppe. Jedoch geht es hierbei nicht um einen Wettkampf, und auch nicht nur um den zu gewinnenden Preis.

15 junge Instrumentalisten (ohne Einschränkung des Instrumentes) und Sänger/innen zwischen 14 und 21 Jahren präsentierten im Ensemble oder als Solisten am vergangenen Samstag und Sonntag in der Memminger Stadthalle ihr Können vor einer fachkundigen Jury und interessierten Zuhörern. Die Teilnehmer wurden zuvor anhand einer DVD-Vorauswahl nominiert.

JugendMusikFörderpreis Allgäu 2016

Das Besondere an diesem Projekt ist, dass es es beim JugendMusikFörderpreis Allgäu nicht „nur“ darum geht, einen Preis zu gewinnen, sondern vor allem der Förderung musikalisch talentierter und musikbegeisterter junger Menschen in unserer Region dienen soll.

Bei dieser Begegnung musikbegeisterter Jugendlicher soll es auch um die Bewältigung einer besonderen künstlerischen Herausforderung gehen, wie auch um den sozialen Aspekt einer eventuell erforderlichen finanziellen Hilfe bei der Ausübung ihrer Musikpassion. Angedacht sind dabei weitere Förderungen für Aufnahmeprüfungen an Musikhochschulen, Unterstützung für Demo-Aufnahmen im Tonstudio oder Foto-Shootings für Präsentationszwecke. Zu diesem Zweck fanden zwischen dem Vorspiel Gespräche statt, in denen die Motivation und die Zielsetzungen der jungen Künstler erfragt wurden, auch um herauszufinden, wie konkret unterstützt werden kann.

Die konzentrierte Arbeit mit dem Musikinstrument oder der Singstimme, die Auseinandersetzung mit Werken verschiedener Musikepochen, Stilrichtungen, bekannter Popmusiker, oder das gemeinsame Erlebnis beim Musizieren im Ensemble, bereichern alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und tragen zur Förderung ihrer Entwicklung bei.

Der Förderpreis soll wesentliche Impulse für das Musikleben und die Talentförderung im musischen Bereich im Allgäu geben. Darüber hinaus soll er sowohl künstlerische Maßstäbe setzen, als auch eine Plattform sein für weniger gebräuchliche Instrumente, für weniger bekannte Werke, oder für außergewöhnliche Stilrichtungen von Klassik bis Pop.

JugendMusikFörderpreis Allgäu 2016

Der JugendMusikFörderpreis Allgäu ist damit eine Bühne geworden für all die, die als Solisten oder im Ensemble ihr musikalisches Können in der Öffentlichkeit zeigen und sich einer fachkundigen Jury präsentieren wollen. Die Jury war zusammengesetzt aus einem Augsburger Klavierprofessor, zwei Musikpädagogen aus Augsburg und Altusried, Bürgermeisterin Margareta Böckh, dem Chefredakteur der Memminger Zeitung Hr. Kustermann, Kirchenmusikdirektor von St. Josef Christian Weiherer und einem Tonmeister aus Bad Wörishofen.

In der Altersgruppe 1 präsentierten sich folgende junge Musiker/innen:

  • Alina Schwarz aus Mönchsdeggingen am Klavier – sie spielte von Fr. Chopin: Noctume cis-moll op.post und von J. Haydn: Sonate Es-Dur Hob XVl:52, 1.Satz AIlegro.
  • Duo Elina Uhl und Moritz Friedhofen aus Memmingen an der Harfe – sie spielten Bernard Fleurette: Petit Suite orientale 3. Sable.
  • Robin Toth aus Memmingen am Schlagzeug – er spielte von Wilhelm Koenen: Tarantella und von Eckehard Kopetzki: Waitz for a CIown′ Funny March, Funky Yard.
  • Olessia Nikolaev aus Memmingen an der Gitarre – sie spielte von Heitor Villa-Lobos: Prélude Nr. 1 Fragile (Sting / Langer).
  • Jeanette Fichtner aus Tannheim, Gesang – sie trug die drei Stücke I don’t believe you (Moore/Martin/Kölbl), Waiting for this moment (Phil Collins) und Einsames Gewand (aus Die Päpstin) vor.
  • Lisa Maria Günther aus Türkheim an der Violine – sie spielte D.Schostakowitsch: Praeludium op.34/6 und von G.Pugnani-Kreisler: Praeiudium und Allegro.
  • Julian Schmolke aus Steinholz an der Trompete – er spielte von J.N.HummeI: Trompetenkonzert Es-Dur 1. Satz Allegro con spirito und von J. G. Pennequin: Morceau de concert.

In der Altersgruppe 2 präsentierten sich:

  • Das Duo Julia Klaus an der Flöte und Leonie Uhl am Klavier aus Memmingen/Legau – sie spielten von Eugène Damaré: Le Merle bIanc und von Mike Mower: Sonata Iatino.
  • Das Quartett „Viva la Harpa“ aus Wangen an vier Harfen – sie spielten von J. S. Bach: Fuga IX aus BWV878, dann VenezoIana und A Fresca.

JugendMusikFörderpreis Allgäu 2016

Am Sonntag präsentierten sich:

  • Valentin Metzger aus Oberstdorf am Akkordeon – er spielte von D. ZipoIi: Canzona d-moll, von Ame Nordheim: FIashing und von P. A. SoIer: Sonate G-Dur.
  • Benedikt Pinn aus Obermaiselstein am Euphonium – er spielte von Jules Levy: Grand Russian Fantasia und von J. – B. Arban: The Camivai of Venice.
  • Angelina Gepting aus Marktoberdorf mit Gesang und Gitarre – sie spielte Sonnengeflüster und von Oceans ,,Where feet may fail′′.
  • Verena Thalmann aus Türkheim an der Violine – sie spielte von W.A. Mozart: Violinkonzert D-Dur KV218, 1.Satz Allegro und von V.Monti: Czardas.
  • Josef Czik aus Bad Wörishofen an der Violine – er spielte von N.Paganini: Cantabile und Tempe di Saltarello.
  • Nico Franz aus Langweid (bei Augsburg) an der Violine – er spielte von J. Williams: Thema aus Schindlers Liste und von Pablo de Sarasate: Zigeunerweisen op.20.

Letzterer trieb mir Tränen in die Augen und Gänsehaut von den Armen bis zu den Beinen mit seinem leidenschaftlichen Spiel auf höchstem Niveau. Leider konnte ich nicht vielen jungen Künstlern beiwohnen, denn sicher waren unter ihnen ausschließlich sehr talentierte junge Musiker. Für nächstes Jahr steht dieser zweitägige Termin fest auf unserem Programmkalender.

Doch vorher gibt es noch die Ehrung für die Preisträger dieses Jahres: am 10.04.2016 wird die Ehrung bei einer Konzert-Matinee wieder in der Stadthalle stattfinden, den genauen Zeitpunkt werden wir auf unserem Portal im Veranstaltungskalender noch ankündigen.

Die Preisträger stehen jedoch bereits fest, und hier sind sie:

Altersgruppe 1:
Lisa Maria Günther, Violine (Türkheim),
Julian Schmolke, Trompete (Steinholz),
Elias Prinz, Gitarre (Kammlach).

Altersgruppe 2:
Harfenquartett „Viva la Harpa“: Melissa Hartmann (Wangen), Laura Müller (Sibratshofen), Samira Nowarra (Isny), Soazig Maltzahn (Neuravensburg), und
Valentin Metzger, Akkordeon (Oberstdorf).

Geteilter Förderpreis für:
Benedikt Pinn, Euphonium (Obermaiselstein), und
Niko Franz, Violine (Langweid).

JugendMusikFörderpreis Allgäu 2016

Weitere Informationen dazu erhalten Sie auf folgenden Webseiten: www.jugendmusikfoerderpreis.de und auf www.memmingen-allgaeuer-tor.roweb1841.de.

Mehr Fotos vom Event auf unserer Facebookseite.

Fotocredit: Karl Forster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.