Die Double-Sieger 2016: Die Indians Mädels des ECDC Memmingen sicherten sich auch den DEB Pokal!

15. März 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Die Eishockey-Frauen des ECDC Memmingen haben ihrem ersten deutschen Meistertitel noch die Double-Krone aufgesetzt: Beim DEB-Pokalturnier sicherten sich die Schützlinge von Headcoach Werner Tenschert am Samstag das Finalticket mit einem 5:1 Erfolg über Bergkamen und konnten sich am Sonntag im Finale dann noch gegen den ESC Planegg mit 4:2 durchsetzen, womit die ECDC Mädels das begehrte Double holten!

„Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft und glaube, wir haben in dieser Saison richtig tolles Eishockey gezeigt“ freut sich ECDC Headcoach Werner Tenschert nach dem Finale. „Ich hoffe, dass unsere Nationalspielerinnen nun ihre gute Form und ihre Motivation mit in die anstehende Weltmeisterschaft nehmen und der Nationalmannschaft beim Ziel „Wiederaufstieg“ helfen können.“

Im Halbfinale am Samstag trafen die Maustädterinnen auf den Tabellenvierten aus Bergkamen, der einen Tag früher mit ungewöhnlich großem Kader angereist war und hoffte, den Allgäuerinnen ein Bein stellen zu können. Das gelang ihnen jedoch nicht.

Die Frauen des ECDC Memmingen holen auch den DEB-Pokal 2016, 12.& 13.03.2016

Die Indians Mädels begannen sehr offensiv, während Bergkamen abwartend spielte und auf Konter lauerte. Der erste Treffer der Partie gelang Daria Gleissner des Memminger Teams nach nur fünf Minuten zur 1:0 Führung für die ECDC Mädels, eine Minute später folgte der Ausgleich. Die erste Strafzeit der Partie brachte dann das nächste Tor: anstatt in Unterzahl defensiv zu spielen geht Memmingen auf Angriff und Manuela Anwander erkämpft sich im eigenen Drittel den Puck und spielte im Alleingang die Keeperin der „Bärinnen“ klassisch aus. (10. Min). Trotz Chancen auf beiden Seiten blieb es im ersten Drittel beim 2:1.

Im zweiten Drittel erhöhte Bergkamen den Druck und die Memmingerinnen konnten kaum saubere Pässe spielen. Trotz einem Schussverhältnis von 12:5 zugunsten Bergkamen überstanden die Allgäuerinnen das Mitteldrittel dank einer starken Franziska Albl im Tor schadlos.

Der Schlussabschnitt gehörte dann wieder ganz den Indians. In der Memminger Paradedisziplin Powerplay schaffte Nicola Eisenschmid die Vorentscheidung zum 3:1 (47. Min) und zuerst Julia Seitz (53.), dann Manuela Anwander (58.) schraubten das Endresultat auf 5:1 hoch und sicherten so den Finaleinzug.

Indians Co-Trainer Markus Rose: „Das Mitteldrittel war alles andere als gut, aber über sechzig Minuten gesehen waren wir klar die bessere Mannschaft“.

Im Pokalfinale am Sonntag trafen dann die beiden besten Teams der vergangenen Jahre aufeinander: ECDC Indians gegen ESC Planegg lautete das Duell. Fünfmal waren beide Teams im Verlauf dieser Saison in der Bundesliga und im EWHL Supercup aufeinandergetroffen, dreimal gingen die Indians als Sieger vom Eis, zweimal die Oberbayerinnen.

Beide Mannschaften starteten mit einem hohen Tempo, doch die Schussversuche wurden entweder geblockt oder wurden von zwei starken Keeperinnen gehalten: von Franziska Albl (ECDC) und Lena Schuster (ESC). Nach sieben Minuten fiel dann der erste Treffer dieses Finales. Planegg hatte gerade eine Unterzahlsituation überstanden, da schlug ein Schuss von Daria Gleissner im „Penguins“- Tor ein. Beide Teams schenkten sich keinen Millimeter Eis, doch nach 16 Minuten fing Sarah Robson (ECDC) in Memminger Unterzahl die Scheibe ab, spurtete los und verwandelte sicher zum 2:0 für die Indians, wieder durch einen Angriff in Unterzahl.

Auch der zweite Abschnitt blieb spannend und schnell. Als nach 29 Minuten Sarah MacDonnell auf 2:1 für Planegg verkürzte, schöpften die Oberbayern wieder Hoffnung. Doch nur drei Minuten später hämmerte Sarah Robson den Puck unter die Latte des Planegger Tores und stellte den Zwei-Tore Abstand wieder her.

Planegg versuchte im letzten Drittel noch das Spiel zu drehen doch die Abwehr von Memmingen stand hochkonzentriert und bei Breaks sorgten die Indians immer wieder für Gefahr vor dem Planegger Tor. Vier Minuten vor dem Ende dann die Entscheidung in diesem tollen Spiel: Susanne Fellner (ECDC) krönte ihr Karriereende mit dem 4:1 in Überzahl. Zwar konnte Planegg 64 Sekunden vor dem Ende bei einer sechs gegen vier Überzahl noch auf 4:2 verkürzen, doch mehr ließen die Indians nicht mehr zu, auch nicht zu viert.

Halbfinale: Samstag, 12.03.2016
ECDC Memmingen Indians – EC Bergkamen 5:1 (2:1/0:0/3:0)

Die Tore der Indians:
1:0 (04:22) Daria Gleisner (Assistenten: Kaitlyn Keon, Julia Seitz)
2:1 (09:09) Manuela Anwander SH-1 (Solo)
3:1 (46:59) Nicola Eisenschmid (Ass.: Manuela Anwander, Carina Strobel) PP+1
4:1 (52:19) Julia Seitz (Ass.: Sarah Robson, Kaitlyn Keon)
5:1 (57:04) Manuela Anwander (Ass.: Nicola Eisenschmid, Susanne Fellner)
Strafen: Memmingen 10 Min – Bergkamen 8 Min
Zuschauer: 81

Finale: Sonntag, 13.03.2016
ECDC Memmingen Indians – ESC Planegg 4:2 (2:0/1:1/1:1)

Die Tore der Indians:
1:0 (06:25) Daria Gleissner (Assistenten: Manuela Anwander, Marina Swikull)
2:0 (15:55) Sarah Robson (Ass.: K. Keon) SH-1
3:1 (31:40) Sarah Robson (Ass.: J. Seitz, L. Klement)
4:1 (55:46) Susanne Fellner (Ass.: S. Robson, K. Keon) PP*1
Strafen: Memmingen 10+10 Min – Planegg 4 Min
Zuschauer: 118

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.