Werkstattkonzert mit Maja Taube

15. März 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Als ich am vergangenen Freitag in Jonathan Dentlers Ausstellungsraum für seine Harfen blickte, schien es ein anderer Raum zu sein. In meiner Erinnerung war es ein großflächiger Raum mit warmem Terrakotta-Boden, doch heute sah man vom Boden fast nichts mehr, außer einem schmalen Gang, der zum hinteren Ende des Raumes führte, und warm war vor allem die Luft.

Auf Stühlen und ein paar Sitzkissen eng zusammengedrängt warteten bereits so viele Besucher auf die Harfinistin Maja Taube, dass mir Jonathan kurzerhand

ein Sitzkissen in die Hand drückte und auf den schmalen Gang deutete, der noch unbesetzt war, jedoch eigentlich dazu diente, dass Maja überhaupt die drei Harfen erreichen konnte, die im Hintergrund für sie bereitstanden.

Als uns Maja Taube begrüßte, musste sie auch gleich ihre Harfe nachstimmen, denn die vielen Besucher sorgten für eine hohe Luftfeuchtigkeit und trugen das ihre zur Temperatur des Raumes bei.

Werkstattkonzert bei Memmingen mit Maja Taube, 11.03.2016

Die Zeit nutzte sie, um ein wenig von sich zu erzählen, und so erfuhren wir, dass Maja in Berlin geboren wurde und in Nürnberg aufgewachsen ist. Den Fränkischen Dialekt hörte man jedoch nicht, und als ob sie Gedanken lesen kann erklärte sie schmunzelnd, dass ihr Vater aus Norddeutschland stammt, und sie sich daher das Fränkische nie einverleibt hat, denn besonders schön sei dieser Dialekt nicht, obwohl auch die Franken nette Menschen seien, nicht auch, eben sehr nette Menschen, verbessert sie sich schmunzelnd und erntet amüsiertes Gelächter.

Mit acht Jahren hatte Maja Taube ihre erste Begegnung mit der Harfe. Während ihrer Schulzeit wurde sie als Gaststudentin am Konservatorium in Nürnberg aufgenommen, wo sie nach dem Abitur das Studium begann und am Salzburger Mozarteum vertiefen konnte.
Nach dem Studium sammelte sie einige Jahre Orchestererfahrung an den Theatern in Nürnberg, Hof und Coburg, beschloss dann aber musikalisch eigene Wege einzuschlagen.

Seit einigen Jahren arbeitet sie mit der Chromatischen Harfe und der Kleinen Harfe – zwei Nischeninstrumente, die sie faszinieren und ihre jeweils ganz eigene Spielart und Musik einfordern.
Aktuell spielt sie ihr Soloprogramm „Klanggewebe“, ist unterwegs mit Rebecca Treschers Ensemble 11 und in diversen Projekten der Metropolmusik Nürnberg.

Werkstattkonzert bei Memmingen mit Maja Taube, 11.03.2016

An diesem Abend stellte sie uns ihre Klanggewebe vor, und ein verzaubertes Publikum lauschte mit gespitzten Ohren in fast absoluter Stille, bis jeweils die letzten Töne eines Stückes im Raum verklangen. Sicher war ich nicht die Einzige, die Ihre Augen schloss, um sich ganz auf ihre Musik zu konzentrieren, die so ganz anders war, wie man es von Harfenmusik vielleicht erwartet hätte.

Als sie wieder einmal nachstimmen musste, erzählte sie uns, dass sie heute auf drei Harfen spiele: eine davon sei Ihre, zwei andere kamen aus der Werkstatt von Jonathan Dentler. Eine davon hatte noch in der Nacht zuvor ihre Saiten erhalten. Eine der Harfen hatte Halbtonkläppchen, es war also eine „Hakenharfe“, wie ich bei meinem Besuch in Jonathan Dentlers Werkstatt vor kurzem gelernt habe. Bei den einfachsten Harfen ist jede Saite für nur einen Ton zuständig, während man mit der Hakenharfe mittels Halbtonklappen (früher durch Haken) jede Saite jeweils um einen Halbton höher anstimmen kann.

Die anderen beiden Harfen waren einfache, kleine Harfen, in sehr anmutigen, modernen Formen. Nachdem das nachstimmen noch andauerte erklärte sie uns noch, was eine Chromatische Harfe ausmacht, der sie sich in letzter Zeit gerne widmet:
Bei der Chromatischen Harfe gibt es pro Oktave nicht sieben, sondern mindestens 12 Saiten, die strikt in Halbtonschritten gestimmt werden. Dadurch kann jeder Ton direkt und ohne (mechanisches) Umstimmen erreicht werden. Im Gegenzug ist die Spieltechnik für chromatische Harfen deutlich anspruchsvoller als für Harfen klassischer Bauformen.

Werkstattkonzert bei Memmingen mit Maja Taube, 11.03.2016

Bei den chromatischen Harfen gibt es zwei grobe Grundformen: einmal chromatische Harfen mit zwei sich kreuzenden Saitenebenen und chromatische Harfen mit zwei oder drei parallelen Saitenebenen, Sie selbst spiele auf einer chromatischen Harfe mit zwei sich kreuzenden Saitenebenen. Doch nicht an diesem Abend.

Auch die Titel Ihrer Stücke sind klangvoll, wie z.B. Spiegelungen, Morgen, Seelensee, Wasser, oder Gestern, Bluebell oder Moonrise. Ein Stück hat sie sogar einem weissen Blutkörperchen gewidmet, dem sie einmal in einem Labor durch ein Mikroskop bei der Arbeit zusehen konnte, was sie so fasziniert hat, dass sie genau diesem einen Blutkörperchen ein Lied geschrieben hat. Auch diese Erklärung von Maja Taube wird begleitet mit einem tiefen Schmunzeln.

Maja Taube kann man übrigens auch auf YouTube hören, auf ihrer Webseite kann man ihre CDs bestellen, auf ihrer Facebookseite kann man ihre Aktivitäten verfolgen, und auf AMAZON kann man sich einzelne Titel als MP3 herunterladen.

Werkstattkonzert bei Memmingen mit Maja Taube, 11.03.2016

Weitere Werkstattkonzerte bei Jonathan Dentler sind in Planung, und sobald es die Temperaturen zulassen, werden die nächsten in der Kapelle nebenan stattfinden, die einen ganz anderen Reiz, doch vor allem mehr Platz hat. Die Konzerte kündigen wir natürlich in unserem Veranstaltungskalender wieder an.

Ein paar mehr Fotos vom Event auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.