Träumen darf man – doch zuerst muss der FC Memmingen nach Fürth

8. April 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Der FC Memmingen darf weiter von einem Finale zu Hause träumen. Nach dem 4:2 Erfolg beim Regionalliga-Kontrahenten TSV Buchbach steht allerdings erst einmal das Halbfinale im BFV-Toto-Pokal zuhause gegen den Drittligisten Würzburger Kickers an (voraussichtlich am 20. April, der Termin muss noch bestätigt werden).

Ein Weiterkommen würde Memmingen für das bayerische Pokal-Endspiel am 28. Mai auf jeden Fall das Heimrecht sichern. Noch nicht klar ist dagegen der Klassenerhalt,

deshalb kommt für den FCM vor der Kür zunächst einmal wieder die Pflicht: Im dritten Spiel innerhalb von acht Tagen ist der Anpfiff am Samstag um 15.30 Uhr beim SpVgg Greuther Fürth II.

Gegen die Großen der Liga hat es für den FCM nach der Winterpause bisher recht gut geklappt (1:0 gegen Burghausen, 0:0 gegen Bayern München II, 2:2 in Unterhaching). Nur gegen Teams auf Augenhöhe wurden wertvolle Punkte liegengelassen. Der Vorsprung vor der Abstiegszone konnte daher nicht entscheidend ausgebaut werden.

Auf Tabellenposition 13 geht es nun zur „Mannschaft der Stunde“. Die Fürther Zweitliga-Reserve hat elf Begegnungen in Folge gewonnen und sich mit einem 2:0 Erfolg bei Bayern II an den Münchnern vorbei auf Rang 6 positioniert.

Vorbericht FC Memmingen - SpVgg Greuther Fürth II, 08.04.2016

Die gegnerische Mannschaft unter Trainer Thomas Kleine arbeitet ausschließlich mit Spielern im Alter zwischen 19 und 22 Jahren, die an höhere Aufgaben herangeführt werden sollen, was zuletzt tadellos gelang. Doch trotz der Erfolgsserie herrscht Bescheidenheit. „Am letzten Spieltag haben die Memminger ein richtig gutes Spiel gemacht und viel Moral gezeigt. Wir sind also gewarnt und werden daran arbeiten, weiter zu punkten“, so Trainer Kleine auf der Vereinshomepage.

Im FCM-Team hat sich Branko Nikolic im Pokalspiel in Buchbach in der Verteidigung zurückgemeldet. Schon nach vier Minuten sprang hier auch Robin Lhotzky für den verletzten Stefan Heger ein und machte seine Sache gut. Bei Stefan Heger ist glücklicherweise nichts gebrochen, mit einem Anriss des Bizeps wird er jedoch ausfallen. Sebastian Schmeiser steht wegen seines Schleudertraumas ebenfalls noch auf der Ausfallliste.

Beim Hinspiel bezwang der FCM am 11. Spieltag Fürth II mit 3.2, nicht ohne Anlaufschwierigkeiten zu Saisonbeginn. An den letzten Sieg in der Vorsaison im Sportpark Ronhof erinnern sich die Memminger gerne: Andreas „Bobo“ Mayer verwandelte damals eine Ecke direkt und Fabian Krogler erzielte mit einem Fallrückzieher den „Bayern-Treffer“ des Monats.

Im BFV-Toto-Pokal gibt es um den Termin für das Halbfinale gegen Würzburg noch ein Tauziehen. Die Kickers würden gerne am Dienstag, 19. April, spielen, während die Memminger auf Mittwoch, 20. April beharren, um dem DFB-Pokal-Spiel der Bayern im Fernsehen aus dem Weg zu gehen und so mehr Zuschauer in die Arena zu locken.

Informationen zum Kartenvorverkauf für dieses Spiel gibt es in Kürze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.