Eine Abschiedsüberraschung der Jugend für Pfarrer Ritter

30. April 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Es schien ein ganz normaler Gottesdienst zu werden an diesem Sonntagmorgen, dem 24. April, in der vollbesetzten evangelischen Kirche in Memmingerberg. Doch nichts war wie immer und es gab nur einen, der das nicht wusste.

Die Evangelische Jugend der Kirchengemeinde war schon seit einigen Wochen mit den Vorbereitungen dieses Gottesdienstes beschäftigt: Es sollte ein besonderer Sonntag Morgen werden

für den dortigen Pfarrer Eugen Ritter, der nach zweiundzwanzig Jahren Memmingerberg verlassen wird, um nach Krumbach zu wechseln.

Die Predigt war vorbereitet, die Organistin begann mit dem Eingangslied und Pfarrer Ritter begrüßte gerade die Gemeinde, als plötzlich ein gefährlich klingender Marsch durch die Kirche hallte. Zwei Bodyguards schreiteten den Gang entlang in Richtung Altar. – Man fühlte sich an das Weihnachtstheaterstück des letzten Jahres erinnert und Pfarrer Ritter dämmerte es: Der heutige Gottesdienst wird nicht von ihm gehalten werden!

Ein Jugendmitarbeiter übernahm nach dem kurzen Intermezzo die Begrüßung, ein Gebet wurde gesprochen von einer Konfirmandin, und Lieder des „kleinen Chors“ der Gemeinde ertönten in der Kirche. Um auch noch den letzten Kirchenbesucher wachzurütteln, wurde dann zusammen auf das Lied „Jede Zelle meines Körpers ist glücklich“ getanzt – ein Lied, was wahrscheinlich schon jeder in dieser Gemeinde kannte und tanzten konnte.

Abschiedsüberraschung der Jugend für Pfarrer Ritter, Memmingerberg, April 2016

Nun ging es an die Predigt. Hier ließen sich die Jugendlichen etwas ganz Besonderes einfallen: Eingeleitet durch den Konfirmandenspruch des Pfarrers ließen die Jugendlichen einige Aktivitäten des Pfarrers mit der Gemeinde aus den letzten Jahren nochmals Revue passieren.

Vom Lehrer in der Grund- und Mittelschule Memmingerberg über den Regisseur beim alljährlichen Weihnachtsstück und den Weihnachtshütten, bis hin zum Ballontag der Jungscharler, welcher vor vier Jahren in Memmingerberg stattfand, wurde nichts ausgelassen. Vor allem durften die famosen Motorradtouren nicht fehlen, bei denen der sympathische Pfarrer zusammen mit anderen aus der Gemeinde für gute Zwecke „bretterte“, wie beispielsweise für eine neue Orgel oder die Renovierung des Gemeindehauses. Pfarrer Ritter hat in Memmingerberg einen bleibenden Eindruck hinterlassen! Und die gelungene Inszenierung der Jugend, „seiner“ Jugend, die mit ihm aufgewachsen war, war ihre Art, ihm dafür zu danken.

„Ich musste weinen, ich bin angerührt“, so Pfarrer Ritter kurz nach der Predigt, „wahnsinnig gelungen. Es kommen hier so viele Sachen rüber, die mir Spaß gemacht haben. Ich bin begeistert, was hier die Jugendlichen aus der Gemeinde selbstständig auf die Beine stellen konnten. Das war heute wohl einer der besten Gottesdienste, die ich je erlebt habe.“

Abschiedsüberraschung der Jugend für Pfarrer Ritter, Memmingerberg, April 2016

Ab dem 1. Juni 2016 wird Pfarrer Eugen Ritter, nachdem er 22 Jahre in Memmingerberg nachhaltig gewirkt hat, seine neue Stelle in Krumbach antreten. In Memmingerberg wird Herr Pfarrer Schunk die Vertretungszeit übernehmen, bis ein Nachfolger von Pfarrer Ritter gefunden ist. – In seine Fussabdrücke zu treten, wird wohl nicht leicht werden, darin ist sich die Jugend in Memmingerberg einig.

Verfasser: Philipp Hampp

Fotos:
Foto 1: die Gemeinde tanzt zusammen „Jede Zelle meines Körpers ist glücklich“.
Foto 2: die Jugendmitarbeiter aus Memmingerberg, die den Gottesdienst gestaltet haben, zusammen mit dem „kleinen Chor“ aus der Kirchengemeinde.

Fotoquelle: Evangelischen Kirchengemeinde Memmingerberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.