Viel Freude beim FC Memmingen über den Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt

2. Mai 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Als Schiedsrichter Markus Huber das Heimspiel des FC Memmingen gegen den FC Ingolstadt 04 II auf die Sekunde genau abpfiff, explodierte Christian Braun förmlich vor Freude und Erleichterung. Der zum Saisonende scheidende Trainer, der meist an der Seitenlinie mit ruhiger Hand agiert, machte nach dem 4:2 (1:1) Erfolg vor knapp 1.000 Zuschauern seiner Freude auf mitreißende Weise Luft.

Er wusste, wie auch die anwesenden Fans, dass damit vorzeitig der Regionalliga-Verbleib faktisch geschafft war. Die wichtigste Allgäuer Mannschaft spielt somit ein weiteres Jahr in der höchstmöglichen Amateurklasse, wie bereits – außer zweier kurzer Pausen – während der vergangenen 45 Jahre. Ein Vermächtnis, das zugleich als Verpflichtung verstanden wird.

Co-Trainer Thomas Reinhardt
Co-Trainer Thomas Reinhardt

Christian Brauns Kollege Thomas Reinhardt hatte schon vor dem Anpfiff ein gutes Gefühl, und das, obwohl mit Geldhauser, Heger, Hoffmann, Mayer und Schmeiser fünf wichtige Kräfte im Kader fehlten. Die Lücken wurden dabei nicht nur mit Spielern geschlossen, die ihre sportliche Zukunft weiterhin in Memmingen haben werden, sondern auch mit Akteuren, die den Verein im Sommer verlassen werden. Dass sich Kapitän Sebastian Bonfert und Robin Lhotzky mit Anstand verabschieden wollen, wurde schnell deutlich: Sebastian Bonfert war im Mittelfeld strategisch bestimmend und Robin Lhotzky bekleidete die Rolle von Andreas Mayer nahezu perfekt.

Ein Memminger Spieler, der an diesem Abend wohl den entscheidenden Unterschied zwischen Sieg und Niederlage machte, war Muriz Salemovic. Der Winter-Neuzugang aus Landsberg scheint endgültig angekommen zu sein, zeigte sich in der äußerst unterhaltsamen Begegnung nicht nur dribbelstark und als guter Vorbereiter, sondern auch selbst höchst torgefährlich.

FC Memmingen - Muriz Salemovic
FC Memmingen – Muriz Salemovic

„In den vergangenen Jahren habe ich in der ganzen Regionalliga kaum einen Spieler gesehen, der so eine enge Ballführung hat“, lobte Reinhardt die technischen Qualitäten des 26-jährigen und freut sich, dass der FC Memmingen die Zusage von Muriz Salemovic für die nächste Spielzeit schon in der Tasche hat, wie auch faktisch den Klassenerhalt, drei Spieltage vor dem Ende dieser Spielzeit.

Die Ingolstädter Bundesliga-Reserve war insgesamt bestimmend, weshalb Gäste-Trainer Stefan Leitl das Ergebnis auch „nicht so recht begreifen konnte“. Christian Braun gab zu, dass seine Mannschaft „in den Phasen der eigenen Führung eigentlich nicht so gut im Spiel war“. Fabian Krogler (14.) mit seinem siebten Saisontreffer und Salemovic (55.) brachten die Memminger zweimal in Führung, die Ingolstädter konterten durch Sammy Ammari (33.) und Ludwig Räuber (66.).

FC Memmingen - David Anzenhofer
FC Memmingen – David Anzenhofer

Erst in der Schlussphase machten Eddy Weiler (74.) und der eingewechselte Dominic Robinson (89.) mit zwei tollen, kraftvollen Treffern den elften Saisonsieg für den FC Memmingen perfekt.
„Wir haben anstrengende Wochen mit vielen Auf und Abs hinter uns. Wir haben uns zusammengerauft und sind als Mannschaft eng zusammengerückt. Darauf bin ich stolz“, fasst Christian Braun die Entwicklung seiner Mannschaft mit sichtbarer Freude zusammen.

Seine Abschiedstour kann der Coach nun entspannt angehen. Alle freuen sich auf den kommenden Freitag, an dem sie in der neuen Regensburger Arena antreten, und gegen Spitzenreiter SSV Jahn spielen werden.

Trainer Christian Braun
Trainer Christian Braun

Offiziell verabschiedet aus dem FC Memmingen wurden am Samstag auch Luis Baumhauer und Werner Betz, die lange Zeit ehrenamtlich im Einsatz waren. Beide erhielten zum Abschied vom FCM-Vorsitzenden Armin Buchmann ein kleines Präsent, verbunden mit einem herzlichen Dankeschön des Vereins.

Unter den anwesenden Gästen begrüßte der FC Memmingen als neuen Gast auch Markus Kennerknecht, den OB-Kandidaten für die Stadt Memmingen, der sich das Spiel zusammen mit Bürgermeister Werner Häring ansah.

Die Aufstellung des FC Memmingen beim Spiel gegen Ingolstadt:
Gruber – Nikolic (72. Friedrich), Weiler, Anzenhofer, Buchmann – Lhotzky, Bonfert, Sapina, Eisenmann (84. Robinson) – Salemovic, Krogler (79. Kircicek). – Trainer: Braun / Reinhardt.

Die Aufstellung des FC Ingolstadt 04 II:
T. Bauer – Büch, Heiß, Blomeyer (46. Gashi), Schröder – Rasch, Räuber (82. Fenninger) – Müller – Schiller, Buchner – Ammari (70. Ihenacho).

Tore: 1:0 (14.) Krogler, 1:1 (33.) Ammari, 2:1 (55.) Salemovic, 2:2 (66.) Räuber, 3:2 (74.) Weiler, 4:2 (89.) Robinson. -Schiedsrichter: Huber (Wurmannsquick). – Gelbe Karten: Anzenhofer, Lhotzky, Bonfert / Müller, Heiß, Räuber. – Zuschauer: 963.

Fotocredit: Olaf Schulze

Ein paar mehr Fotos vom Spiel auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.