Wenn jeder jeden einfach als Mitmenschen akzeptiert, dann ist Integration gelungen

2. Mai 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Beim Integrationsempfang der Bayrischen SPD-Landtagsfraktion mit Mitglied des Landtags Harald Güller und Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Migrations- und Integrationspolitik Arif Tasdelen, dankte die SPD in Anwesenheit von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger vergangene Woche im Hotel Weisses Ross für das Engagement in der Flüchtlingsarbeit. Bei diesem Empfang stellten sich die beiden Abgeordneten zudem den zentralen Fragen: Wie gelingt Integration? Und: Brauchen wir ein Integrationsgesetz?

Eine Gesellschaft kann nur gemeinschaftlich funktionieren. Deshalb ist gerade aufgrund der steigenden Flüchtlingszahlen die Integration eine wichtige Aufgabe für alle. Seit Jahren setzen sich engagierte Bürgerinnen und Bürger beruflich, wie auch ehrenamtlich für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen mit Fluchterfahrung ein. Dieser Integrationsempfang diente daher einmal einer Danksagung der SPD-Landtagsfraktion für die wertvolle, bisher geleistete Arbeit und zum anderen hatte er zum Ziel, Informationen und Erfahrungen auszutauschen und sich einen Überblick zu verschaffen, was vor Ort gut läuft, oder was verbessert werden könnte.

Integrationsempfang der Bayrischen SPD-Landtagsfraktion , Memmingen, Arpil 2016

Wie also gelingt Integration? Und: Brauchen wir ein Integrationsgesetz?

Integration sei ein großes Wort, so Harald Güller, das kein Lippenbekenntnis sein darf, sondern gelebt werden müsse. – Eine Aufgabe für alle, die nach Deutschland kommen und für alle, die in Deutschland leben.

Diese Aufgabe haben sich viele Ehrenamtliche in Memmingen schon vor Jahrzehnten auf die Fahne geschrieben, weiß Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger. Die Sudetendeutsche Landsmannschaft und auch der Ausländerbeirat sind beispielsweise zwei alteingesessene Organisationen, die Integration ermöglichen, genauso wie die Kirchen und Glaubensgemeinschaften, zu denen natürlich auch muslimische gehören. Integration ist nichts Neues in Memmingen, aber sie habe auch hier in jüngster Vergangenheit eine neue Dimension erreicht.

Überall in Vereinen und Verbänden, aber auch in Verwaltungen und Ämtern, überall in Schwaben, Bayern und Deutschland gibt es Menschen, die mit Integration zu tun haben. Deren Engagement ist enorm wichtig, damit Integration gelingen kann und ein „Zusammen“- Leben überhaupt möglich wird.

Arif Tasdelen, Sprecher für Migrations- und Integrationspolitik der SPD-Landtagsfraktion, wurde in Anatolien in der Türkei geboren und kam mit sechs Jahren nach Deutschland. Seit 2013 ist er Abgeordneter der SPD im Bayerischen Landtag. Seine Frau stammt aus dem Nordirak und ist in Nürnberg aufgewachsen, wo beide mit ihrer kleinen Tochter leben.

Er brachte bei diesem Empfang zahlreiche Beispiele für Integrationsarbeit in denen vor allem eines klar wurde: Die persönliche Erfahrung mit Flüchtlingen ist gering, das vermeintliche Wissen über die (finanzielle) Über-Versorgung in Deutschland aber groß, und so komme es oft zu Vorurteilen, auch durch Fehlinformationen. „Die Politik muss das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern suchen“, so Arif Tasdelen, „um Vorurteile abzubauen.“

Begegnungen sind für Arif Tasdelen das Beste, um Integration zu ermöglichen und Ängste abzubauen. Er will die Ehrenamtlichen stärker entlasten und die Kommunen bräuchten dringend mehr Geld, denn dort werde die wichtige Integrationsarbeit geleistet.

Ein Fazit des Abends war: Erst dann, wenn es vollkommen egal ist, woher jemand kommt, welche Hautfarbe er hat, welchen Glauben er hat und welchen „Status“, wenn jeder jeden einfach als Mitmenschen akzeptiert, dann ist Integration gelungen. Dies jedoch sei noch ein weiter Weg.

Wichtige Schlüssel zur Integration sind Sprache, (Aus-)Bildung und Arbeit. Arbeit setzt gute Sprachkenntnisse voraus, deshalb ist es höchste Zeit, ernsthaft und vermehrt in die sprachliche Ausbildung von Migranten und Flüchtlingen zu investieren.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Harald Güller hatte den Empfang zusammen mit der Memminger SPD organisiert. Er wies darauf hin, dass es die Eingeladenen seien, die dafür Sorge tragen, dass Kinder, Frauen und Männer, die ihre Heimat verlassen mussten und nach einer oft traumatisierenden Flucht bei uns ankommen, ein Stück Geborgenheit und eine menschenwürdige Unterkunft vorfinden.

Harald Güller, auch Sprecher der schwäbischen SPD-Landtagsabgeordneten fügte hinzu: „Ich habe großen Respekt vor Ihrem Engagement.“

Foto:
(v. li.): Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger und die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Arif Tasdelen und Harald Güller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.