Der FC Memmingen in einer anderen Fußballwelt

10. Mai 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Für ein paar Stunden ist der FC Memmingen im Regionalliga-Gastspiel beim SSV Jahn Regensburg in eine völlig andere Fußballwelt eingetaucht. Das Ambiente in der neuen Continental-Arena war beeindruckend. Der Aufwand für ein Viertliga-Spiel war, angefangen von der Kabinenausstattung, über die VIP-Bereiche bis hin zum Stadion-TV, nahe am Bundesliganiveau.

Mit dem 4:1 (2:1) Heimsieg vor 4.561 Zuschauern über die Mannschaft des FC Memmingen ist der Jahn Regensburg

weiter in der Spur zum Wieder-Aufstieg in die 3. Liga, im Kampf um die Qualifikation für die Aufstiegsspiele und den Titel zwei Spieltage vor Schluss jedoch noch nicht durch. Meisterlich war der Auftritt gegen Memmingen trotz des klaren Ergebnisses nur bedingt, so die Stimmen aus dem FC Memmingen-Team. – Die Gäste hatten zum einen vielleicht zu viel Respekt vor dem Spitzenreiter, zum anderen physisch und mental nach den Energieleistungen der vergangenen Wochen einen etwas leeren Akku.

FC Memmingen - Jahn Regensburg, 06.05.2016

So runzelte die FCM-Delegation etwas die Stirn, als SSV-Trainer Heiko Herrlich hinterher von schön herausgespielten Treffern sprach. Denn zumindest beim frühen 1:0 (9. Minute), als auch beim 2:0 (30.) wurde es Regensburg recht leichtgemacht. Erst patzte Vinko Sapina und verlor leichtfertig den Ball, dann verlängerte er einen Jahn-Freistoß mit dem Kopf. Beide Male profitierte kaltschnäuzig Torjäger Markus Ziereis, der in der zweiten Halbzeit (50.) noch einen draufsetzte und seine Saisontreffer Nr. 17 bis 19 erzielte.

„Wenn wir zehn Prozent nachlassen, dann reicht es nicht“, kalkuliert FCM-Verteidiger David Anzenhofer selbstkritisch. In der besten Phase vor der Halbzeitpause mit hundertprozentigem Einsatz war der Tabellenführer durchaus in Bedrängnis zu bringen: Kurz vor dem 0:2 spielte Muriz Salemovic sich auf der linken Seite durch und der Kopfball von Fabian Krogler wurde nur knapp von der Linie geköpft. In der 38. Minute gelang Tim Buchmann nach Vorarbeit von Salemovic und Bobo Mayer der vorübergehende 1:2 Anschluss. Nachdem aber Ziereis gleich nach der Pause seinen Dreierpack perfekt machte, spielte der Jahn ab diesem Punkt deutlich befreiter.

Der Schlusspunkt zum 4:1 wurde in der 78. Minute durch den eingewechselten Haris Hysini gesetzt, als dieser den Ball gezielt unter die Querlatte platzierte. – Fazit: Zwei Geschenke, zwei herausgearbeitete Treffer für die Gastgeber, und ein Trostpflaster für das Memminger Team.

„Eigentlich wollten wir nicht nur als Touristen nach Regensburg fahren, den Respekt konnten wir aber nicht ablegen“, erklärte FCM-Trainer Christian Braun, der zu wenig Durchschlagkraft in den Zweikämpfen beobachtet hatte.

Durch die anderen Ergebnisse des Wochenendes muss noch der eine ominöse Punkt geholt werden, um in Sachen Klassenerhalt sicher zu gehen. So wird das letzte Saison-Heimspiel am kommenden Samstag um 14 Uhr gegen den Mitkonkurrenten FC Schweinfurt 05 noch einmal zu einer spannenden Angelegenheit.

Für die Memminger war es somit ein „gebrauchtes Wochenende“. Vor allem für Sapina, der am nächsten Morgen einen Kurztrip ins heimatliche Kroatien geplant hatte, denn der Mannschaftsbus steckte auf der Heimreise wegen einer Vollsperrung nach einem schweren Unfall nachts stundenlang auf der A92 fest. Als es für den morgendlichen Flieger knapp wurde, mussten ihn Verwandte aus Ulm aus dem Stau heraus abholen und schafften es, ihn noch rechtzeitig zum Stuttgarter Flughafen zu bringen. Der FCM-Tross hingegen kam erst am frühen Morgen wieder zu Hause an, die letzten kamen erst bei Dämmerung ins Bett und Betreuer Andreas Hampp kam gerade noch rechtzeitig zu seiner Frühschicht.

Die Aufstellung des SSV Jahn Regensburg
Pentke – Hein (75. Hoffmann), Palionis, Odabas, Nandzik – Lais, Geipl (60. Hyseni), Pusch Hesse, Ziereis (81. Schöpf), George.

Die Aufstellung des FC Memmingen
Gruber – Nikolic (65. Lhotzky), Weiler, Anzenhofer, Buchmann – Mayer, Hoffmann, Sapina (65. Bonfert) Eisenmann (80. Robinson) – Salemovic, Krogler.

Tore: 1:0 (9.) Ziereis, 2:0 (30.) Ziereis, 2:1 (38.) Buchmann, 3:1 (49.) Ziereis, 4:1 Hyseni (78.). Schiedsrichterin: Söder (Ochenbruck. – Gelbe Karten: Anzenhofer, Mayer.
Zuschauer: 4.561.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.