IHK-Konjunkturumfrage Frühjahr 2016 – „Schwäbische Wirtschaft auf solidem Wachstumskurs …“

10. Mai 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Die Stimmung in der schwäbischen Unternehmerschaft ist weiterhin sehr gut, auch wenn die Geschwindigkeit der Auftragszuwächse abgenommen hat. – Dies geht aus der aktuellen IHK-Umfrage zur Konjunkturentwicklung in Schwaben hervor. Mehr als 50% der Unternehmen beurteilen die Geschäftslage mit gut. Motor der konjunkturellen Entwicklung ist vor allem der Binnenmarkt, die Eurozone und der nordamerikanische Wirtschaftsraum, letzterer etwas abgeschwächter als zur Jahreswende.

Wesentliche Veränderungen dieser Entwicklung werden auch für die nächsten Monate nicht erwartet.  „Die gute Binnennachfrage und die günstigen Rahmenbedingungen durch niedrigen Ölpreis und dem niedrigen Zinsniveau ermöglichen der regionalen Wirtschaft weiterhin einen soliden Wachstumskurs“, betonte Dr. Andreas Kopton beim Konjunkturgespräch der IHK Schwaben in Augsburg.

Konjunktur Schwaben, Frühjahr 2016

Ein Blick in die Branchen

  • Industrie

Das Wachstum harmonisiert sich – Die Steigerung der Auftragsvolumina ist nicht mehr ganz so rasant wie zur Jahreswende, aber die Industrieunternehmen sind weiterhin sehr zufrieden mit der aktuellen Geschäftslage. Schwierig bei den Auslandsmärkten ist Russland und für einen Teil der Unternehmen auch China. Im restlichen Asien konnten jedoch höhere Zuwächse generiert werden und auch der nordamerikanische Markt ist noch immer auf einem guten Niveau. Die Prognosen für die nahe Zukunft sind optimistisch. In Bezug auf langfristige Investitionen und bei den Beschäftigungsplänen verhalten sich die Unternehmen vor dem Hintergrund weltweiter geopolitischer Risiken dennoch weiterhin abwartend.

  • Unternehmensbezogene Dienstleistungen

Zurückhaltung bei langfristigen Planungen – Die schwäbischen Dienstleistungsunternehmen sind mit ihrer aktuellen Geschäftslage äußerst zufrieden, 60% beurteilen sie als gut. Während der Dienstleistungssektor sich insgesamt gut darstellt, hat die Umsatzentwicklung bei den unternehmensnahen Dienstleistungen im Inland etwas an Dynamik verloren. Nach Einschätzung der Unternehmen wird dieser Trend auch die nächsten Monate anhalten. Unsicherheiten in der langfristigen Planung bewirken daher eher zögerliche Investitionspläne. Schwerpunkt bei den Investitionen liegt im Bereich der Ersatzbeschaffung.

Konjunktur Schwaben, Frühjahr 2016

  • Baugewerbe

Bauwirtschaft auf Erfolgskurs – Das Volumen der Bauaufträge hat sich deutlich dynamischer entwickelt als im Vorjahr. Gerade der Wohnungsbau boomt auch aufgrund des anhaltenden niedrigen Zinsniveaus und beschert der Mehrheit der Unternehmen ein Auftragsplus, was für eine gute Einschätzung der Geschäftslage und auch für optimistische Prognosen sorgt. Die Auftragserwartungen haben sich im Vergleich zur Vorumfrage positiv entwickelt, was sich auch auf die langfristigen Planungen auswirkt: 27% der Unternehmen planen ihre Investitionstätigkeit zu steigern. Dabei spielen auch geplante Kapazitätserweiterungen eine wichtige Rolle, um alle Aufträge abwickeln zu können.

  • Transportgewerbe

Unsichere Zukunftsaussichten – Die Umsatzentwicklung im Transportgewerbe offenbart große Unterschiede innerhalb der Branche, die mit teils schwierigen Rahmenbedingungen wie Mindestlohn, Fachkräftemangel und Konkurrenz aus Osteuropa zu kämpfen hat. Die Erwartungen für die nächsten Monate sind etwas optimistischer als zur Jahreswende, deuten jedoch auf eine unveränderte Entwicklung hin. Auch bei der langfristigen Planung werden Unsicherheiten deutlich, die Investitionsausgaben werden jedoch mehrheitlich nicht verändert. 80% der getätigten Investitionen liegen im Bereich der Ersatzbeschaffungen. Dadurch sind auch die Beschäftigungspläne sehr zurückhaltend.

Konjunktur Schwaben, Frühjahr 2016

  • Großhandel

Gute Stimmung bei konstanter Entwicklung – Der Anteil derjenigen Großhändler, die die aktuelle Geschäftslage mit gut beurteilen, liegt nun bei über 50% und ist somit erneut gestiegen. Die Umsatzentwicklung hat jedoch im Vergleich zur Vorumfrage keine nennenswerten Veränderungen gebracht und verharrt auf dem bisherigen, guten Niveau. Die Erwartungen der Umsatzentwicklung für die nächsten Monate sind weiterhin positiv, allerdings etwas abgeschwächter als bei den Vorumfragen. Auf die Investitionspläne wirkt sich das kaum aus: 29% werden ihre Investitionsausgaben steigern, während bei der Beschäftigtenzahl keine Veränderungen zu erwarten sind.

  • Einzelhandel

Starker Binnenmarkt freut Einzelhändler – Die Konsumlaune der Schwaben präsentiert sich gut, auch dank der geringen Öl- und Gaspreise, sowie den niedrigen Zinserträgen für Sparer. Über 40% der Einzelhändler freuen sich über gestiegene Umsätze und über 50% der Unternehmen beurteilt die aktuelle Geschäftslage mit gut. Damit hat die positive Entwicklung der Umfrage zur Jahreswende noch an Dynamik zugelegt. Für die Zukunft erwarten die Einzelhändler eine gleichbleibend gute Geschäftslage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.