Der FC Memmingen als Mitentscheidungsträger im Abstiegskampf

21. Mai 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Am letzten Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern schweben noch sechs Mannschaften zwischen Klassenerhalt und Direktabstieg. Der FC Memmingen ist bereits außer Gefahr, doch kann er im Schwaben-Derby beim FC Augsburg II (heute, Samstag, 14 Uhr) im Abstiegskampf der anderen Mannschaften mit ausschlaggebend sein.

Auffallend ist, dass unter den Abstiegskandidaten bis auf die Augsburger Bundesliga-Reserve nur die „Davids“ der Liga vertreten sind.

Viktoria Aschaffenburg, der FC Schweinfurt und der FC Amberg gehören wie Memmingen zu den starken Amateurclubs, die ähnliche Charakteristika haben und Städte mittlerer Größe repräsentieren.

Mit dem SV Schalding-Heining könnte einer der letzten überlebenden Dorfvereine gerade noch den Anschluss schaffen, für den TSV Rain scheint das Schicksal trotz potentem Sponsor mit dem erneuten Abstieg so gut wie besiegelt zu sein.

Vorbericht FC Memmingen-FC Augsburg II, 21.05.2016

Die Regionalliga ist somit eine Drei- oder vielleicht sogar Vier-Klassengesellschaft geworden. Umso beachtlicher ist es, wie sportlich eng es in dieser Regionalligarunde zuging. Die profihaft geführten Vereine SSV Jahn Regensburg, SV Wacker Burghausen und SpVgg Unterhaching sind in den Top-4 zu finden. In diese Phalanx ist selbst von den Bundesliga-Reserven heuer nur der 1. FC Nürnberg II eingedrungen.

Die Mannschaften des Bayern II, Fürth II, Ingolstadt II und 1860 II reihen sich trotz großem Aufwand erst danach ein. Von den echten Amateuren konnten sich heuer lediglich der FV Illertissen, die SpVgg Bayreuth und der TSV Buchbach in den Top-10 behaupten. Was Bayreuth dieses Jahr mit Platz acht geschafft hat, gelang im Vorjahr beispielsweise dem FC Memmingen mit Platz sieben.

In das Titelrennen um die bayerische Amateurmeisterschaft (dem DFB-Pokal-Startplatz) konnten die Amateure jedoch nicht mehr ernsthaft eingreifen. Dies war nicht immer so und bedeutet in der Konsequenz, dass das Feld in der Regionalliga immer elitärer und die Luft für die „Kleinen“ immer dünner wird.

So gesehen kann der FC Memmingen mit dem 12. Tabellenplatz ganz zufrieden sein. Mit einem Sieg im Augsburger Rosenaustadion könnte es sogar noch einen Rang noch oben gehen. Der Gegner wird mit Promi-Trainer Christian Wörns sicher alles in die Waagschale werfen, um dem Direktabstieg zu entgehen, und über den Umweg Relegation im Rennen zu bleiben.

Bei Memmingen ist der Druckabfall durch die Sicherung des Klassenerhaltes spürbar, doch im letzten Saisonspiel bekommen vorzugsweise die Abwanderer aus dem Verein noch einmal Gelegenheit aufzulaufen, und die streben ein schönes letztes Spiel beim FC Memmingen an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.