Rückblick und Ausblick des Stadt- und Kreisjugendringes beim 70-jährigen Bestehen

25. Mai 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Am 20. Mai 1946 wurde in Memmingen ein Kreisjugendring gegründet. Genau 70 Jahre später feierten die beiden Organisationen Stadtjugendring (SJR) Memmingen und Kreisjugendring (KJR) Unterallgäu unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger und Landrat Hans-Joachim Weirather im Memminger Rathaus zusammen ihr Jubiläum.
Der Festakt der seit 1963 getrennten Organisationen Stadtjugendring und Kreisjugendring bot aber einen Ausblick in die Zukunft der Jugendarbeit

mit neuen Herausforderungen, wie beispielsweise im Bereich der Ganztagsbetreuung und war gleichzeitig Anlass für einen Blick zurück zu den gemeinsamen Wurzeln in der Nachkriegszeit.

70-Jahresfeier des Stadtjugendringes Memmingen und Kreisjugendringes Unterallgäu, 21.05.2016

Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger konnte zum Festakt im Rathaus zahlreiche Gäste und Ehrengäste begrüßen, darunter den Präsidenten des Bayerischen Jugendrings Matthias Fack und den Vorsitzenden des Bezirksjugendrings Schwaben Manfred Gahler.

Marlene Preißinger überbrachte die Glückwünsche von Landrat Hans-Joachim Weirather zum 70-jährigen Bestehen und dankte den heute 89 Mitarbeitern des Kreisjugendringes für das unermüdliche Engagement zum Wohle der Kinder und Jugendlichen. „Wir sind stolz auf Euch“, waren die abschließenden Worte Ihrer Ansprache.

In den vergangenen Jahrzehnten hätten Kreis- und Stadtjugendring immer wieder neue Aufgaben angenommen und sich verschiedenen Herausforderungen gestellt, berichteten KJR-Vorsitzender Markus Grauer und SJR-Vorsitzender Jürgen Hellemann. Neben Betreuung im Schulalltag Aktuell übernehme man zum Beispiel bei der Mittags- und ganztägigen Ferienbetreuung immer stärker Verantwortung. „Unsere Jugend sollte uns dieses Engagement und den finanziellen Aufwand wert sein“, so Markus Grauer.

(v.li.): Jürgen Hellemann (Vorsitzender SJR), Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, stellv. Landrätin Marlene Preißinger, Matthias Fack (Präsident BJR), Markus Grauer (Vorsitzender KJR).
(v.li.): Jürgen Hellemann (Vorsitzender SJR), Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, stellv. Landrätin Marlene Preißinger, Matthias Fack (Präsident BJR), Markus Grauer (Vorsitzender KJR).

Stadtarchivar Christoph Engelhard erinnerte in seinem Vortrag zur Gründung des Kreis- und Stadtjugendrings Memmingen an die Anfänge in der frühen Nachkriegszeit. Anhand von Quellen wie Sitzungsprotokollen, Briefen und Zeitungsartikeln zeigte Engelhard auf, dass die Gründung des KJR am 20. Mai 1946 in Memmingen aus den „German Youth Activities“ der US-Militärregierung hervorging.

Ziel der „German Youth Activities“ und des daraus entstandenen KJR sei der Demokratisierungsprozess der Jugend gewesen, nach den Jahren von Diktatur und Krieg.
Als die Stadt Memmingen 1948 ihre Kreisfreiheit wiedererlangte, habe man die Trennung des Kreisjugendringes erwogen, diese mit Hinweisen auf die engen Verbindungen zwischen Stadt und Land sowie auf entstehende Doppelkosten jedoch zunächst abgelehnt.

1963 wurde mit der Gründung des Stadtjugendrings die organisatorische Trennung beschlossen.
Seither sind die beiden Jugendringe zwar organisatorisch getrennt, arbeiten jedoch eng zusammen, um die anwachsenden Herausforderungen meistern zu können.

70-Jahresfeier des Stadtjugendringes Memmingen und Kreisjugendringes Unterallgäu, 21.05.2016

Die Ziele und Aufgaben des Stadtjugendringes im Überblick

  • Oster-, Sommer- und Herbstferienprogramm
  • Verleih eines Kleinbusses
  • Förderung der verbandlichen und offenen Jugendarbeit
  • Gesprächsrunden zur Jugendpolitik, z.B. Jugendhilfeausschuss, Ausländerbeirat usw.
  • Bedarfsfeststellung an Einrichtungen der Jugendarbeit z.B. Jugendräume
  • Kulturelle Fahrten für Kinder und Jugendliche
  • Internationale Jugendbegegnung
  • Bearbeitung von Anträgen des Jugendgruppenleiterausweises „JULEICA“
  • Vermittlung von Erste-Hilfe-Kursen und Juleica-Kursen zur Qualifikation für die Juleica
  • Zuschussvergabe an die Verbände.

Zudem bemüht sich der Stadtjugendring um Integration und Unterstützung neuer Jugendgruppen und Formen der Jugendarbeit in ihren Dachverband wie die BDKJ, die Jugendgfeuerwehr, die DLRG-Jugend, die Evangelische Jugend oder die DGB-Jugend.

Zwischen den Ansprachen schlüpfte Philipp Krenn, SJR-Vorstandsmitglied und Sänger bei Joy of Voice zur Freude der Anwesenden in die Musical-Rollen „Tarzan“ und „Rocky“ und sorgte mit seinen Gesangseinlagen für begeisterten Applaus.

70-Jahresfeier des Stadtjugendringes Memmingen und Kreisjugendringes Unterallgäu, 21.05.2016

Am Nachmittag präsentierten mehrere Mitgliedsverbände an Infoständen auf dem Marktplatz bereits ihre Arbeit, stellten sich vor und informierten über ihre Aktivitäten und Mitgliedschaft.

Mehr Infos über die beiden Jugendringe:
Stadtjugendring: www.sjr-mm.de.
Kreisjugendring: www.kjr-unterallgaeu.de.

Fotoquelle Foto 2 (diese Seite): Julia Mayer/Pressestelle Stadt Memmingen
Die restlichen Fotos sind aus eigener Quelle.

Ein paar mehr Fotos zur Veranstaltung auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.