Gabi Moreno: Ein weiterer Publikumserfolg im Rahmen der Memminger Meile

6. Juni 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Gabi Moreno brauchte nicht lange, um die Herzen des Publikums im vom Regen kühlen Kulturzelt der Memminger Meile zu erwärmen.

Mit ihrer heißen Stimme – manchmal rauchig rauh, dann fast geflüstert und verinnerlicht, im nächsten Moment leidenschaftlich donnernd und klar – durchdrang sie die von ihrer magischen Persönlichkeit gefüllte Atmosphäre im Zelt am vergangenen Sonntag.

Wenn ich die Augen schloss erinnerte mich ihre Stimme, wie auch die Stimmung mancher Songs an Amy Winehouse, auch wenn ihre Musik eine sehr eigene Kreation ist, beeinflusst vom Blues, Soul, Jazz, Folk, Rock und Bossa Nova und Gaby Moreno darüber hinaus einen sehr gesunden Eindruck macht.

Gaby Moreno zu Gast bei der Memminger Meile, 05.06.2016

Als ich nachlese, bestätigte sich neben der Klangfarbe ihrer Stimme tatsächlich eine Parallele zu Amy Winehouse: Auch für sie war Ella Fitzgerald musikalisches Vorbild.

Gaby Moreno ist jedoch musikalisch von weiteren Musikern wie Robert Johnson, Louis Armstrong, und Nina Simone beeinflusst. Zudem findet man in ihren Liedern Elemente aus den 1920er, 1930er und 1940er Jahren und die lateinamerikanischen Einflüsse ihres Heimatlandes Guatemala schwingen in ihrer Musik immer mit.

Gaby Moreno singt englisch und spanisch und auch wenn sie seit dem Jahr 2000 in Los Angeles lebt, verleugnet sie nicht ihre Wurzeln, sondern lebt sie auf ihre ganz eigene Art weiter.

Gaby Moreno zu Gast bei der Memminger Meile, 05.06.2016

Zwischen einigen Liedern erzählt sie uns, wie unterschiedlich nach wie vor die Mentalitäten sind: Sie und ihre Freunde aus Guatemala seien bei ihren Treffen laut, singen und tanzen, sehr anders als die amerikanischen Mitbürger. Diesem Thema sei auch der folgende Song gewidmet, der Fronteras (Grenzen) heißt und die ethnischen Unterschiede zelebriert, und von Grenzen, Zurücklassen und Neubeginn spricht.

An diesem Abend als 42. und letztem Konzertabend in dieser Europatournee, in der sie 28 Konzerte allein in den letzten 30 Tagen gab, stellte sie uns ihr neues Album „Illusion“ vor, das während dieser Europa-Tournee veröffentlicht wurde, bisher nur jedoch nur digital erhältlich sei, erzählte uns Gaby Moreno, außer den CDs, die sie zu diesem Konzert mitgebracht habe.

Zu einem Song, der Hermana Rosetta (Schwester Rosetta) heißt, erzählt sie uns, dass dieser ihre Version eines Songs sei, der ursprünglich von Sister Rosetta Tharpe stammt, eine US-amerikanische Gospel-, Jazz-, und Blues-Sängerin und Gitarristin, die sie sehr geschätzt habe.

Gaby Moreno zu Gast bei der Memminger Meile, 05.06.2016

Wir hörten sprühend feurige Stücke, tiefe Balladen, traurig getragene Lieder, und lebendige, mitreißende Songs. – Gaby Moreno schenkte uns einen Abend voller warmer und tiefer Emotion und das Publikum danke ihr mit enthusiastischem Applaus.

Gaby Moreno studierte Musik am Musician’s Institute in Hollywood, wo sie auch einige ihrer jetzigen Bandmitglieder kennenlernte. 2006 gewann sie mit dem Lied Escondidos den renommierten John Lennon Song Writing Contest, 2008 erschien ihr Debütalbum Still the Unknown.

Ein Jahr später sang Gaby Moreno das von Charlie Chaplin komponierte Lied Smile im Dokumentarfilm The Cove (Die Bucht) von Regisseur Louie Psihoyos, der in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“ 2010 mit einem Oscar ausgezeichnet wurde.

2010 erhielt sie gemeinsam mit Vincent Jones eine Emmy-Nominierung für die Komposition der Titelmelodie der NBC-Fernsehserie Parks and Recreation. Außerdem wurde ihre Komposition „Greenhorne Man“ in den amerikanischen Fernsehshows „Lincoln Heights“, „Ghost Whisperer“ und MTVs „The Hills“ eingesetzt.

Ein Jahr später erschien das zweite Album von Gaby Moreno, „Illustrated Songs“, das im Juni 2012 auch in mehreren europäischen Ländern veröffentlicht wurde, unter anderem in Deutschland und der Schweiz.

Gaby Moreno zu Gast bei der Memminger Meile, 05.06.2016

Während ihrer zahlreichen Konzerte in den vergangenen Jahren in Nordamerika und Europa war Gaby Moreno 2009 auf der US-Tour von Tracy Chapman im Vorprogramm, anschließend ging sie mit der Sängerin Ani DiFranco auf Nordamerika-Tour.

In Deutschland war sie Anfang 2011 im Vorprogramm von Nouvelle Vague und ging mehrmals mit ihrer Band auf Europatournee, vor allem nach Deutschland, Frankreich und den Niederlanden.

Im Mai 2012 sang Gaby Moreno zum 50-jährigen Jubiläum von Amnesty International u.a. mit Kris Kristofferson und Johnny Lang in Jay Lenos „The Tonight Show“. Wenige Wochen später trat sie im Rahmen des Konzertes „Electric Burma“ zu Ehren der Nobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi gemeinsam mit Bono, Damien Rice, Bob Geldof, Angélique Kidjo auf.

In Lateinamerika gelang ihr der Durchbruch erst 2012 mit dem Duett „Fuiste tu“, mit dem ebenfalls aus Guatemala stammenden Sänger Ricardo Arjona, mit dem Gaby Moreno anschließend in Lateinamerika in zahlreichen Konzerten im Rahmen seiner „Metamorfosis World Tour“ auftrat.

Gaby Moreno zu Gast bei der Memminger Meile, 05.06.2016

Ebenfalls 2012 unterzeichnete sie einen Plattenvertrag unter dem Label Metarmorfosis. Das erste Ergebnis der Zusammenarbeit ist die CD „Postales“, die Ende 2012 als rein spanischsprachiges Album in Lateinamerika und den USA erschienen ist.

Ende 2013 erhielt sie den Latin Grammy Award als beste Nachwuchskünstlerin (Mejor nuevo artista). Das folgende Jahr 2014 war geprägt durch eine Welttournee, auf der Gaby Moreno Hugh Laurie & The Copper Bottom Band begleitete.

Wenig später erfolgte die Veröffentlichung des Albums „Posada“, auf dem Gaby Moreno bekannte Weihnachtslieder, vor allem aus dem spanischsprachigen Raum, interpretiert, ihr letztes Album ist Illusion, welches wir die Freude hatten an diesem vergangenen Sonntagabend zu hören.

Mehr Fotos zum Event auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.