Das Pflasterspektakel wurde kurzum ein Kulturzeltspektakel

13. Juni 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Als einziges Spektakel auf dem Pflaster des Marktplatzes sahen wir am vergangenen Samstag innerhalb der Memminger Meile die (gespielten) Ratten des Ensembles „PasParTout“, das schon europaweit für Furore gesorgt hat.

Durch Gesichter mit charakteristischem Ausdruck, ihren Kostümen mit langem Rattenschwanz und ihren Bewegungen wirkten sie geradezu authentisch rattig. Dieser Meinung war wohl auch der Hund eines Zuschauers, der die Ratten kräftig anbellte. Diese jedoch waren beschäftigt…

mit clowneskem Spaß am benachbarten Käsestand oder als Nagetierkombomit dem Musizieren auf ihren Instrumenten, deren erster Klang ein ohrenbetäubend schräger Lärm war! Nach ausführlicher Absprache jedoch, unterstützt durch wilde Gestik und Laute aus dem Rattenvokabular, unterhielten sie jedoch durch anspruchsvolle Musik und viel Schabernack, den sie vor allem mit den zuschauenden Kindern trieben.

Pflasterspektakel Memminger Meile, 11.06.2016

Dann ging es auf zum Kulturzelt, in das witterungsbedingt alle Vorführungen verlegt wurden, und auch wenn leider nicht so viele Zuschauer dabei sein konnten wie draußen, waren das hohe Zelt und die Sterne am Zirkuszeltfirmament eine ausgesprochen passende Kulisse.

Nächster Programmpunkt war die niederländische „Compagnie with Balls“, die mit ihrem Programm „Join the Parade“ in der ganzen Welt aufgetreten. Ihr Twist auf einer Zwei-Meter Kugel, auf der die winzig, fast spielzeugartig wirkende Ballerina „Atherina“ tanzt, im Vergleich zu der enorm großen Marionette, dem sanften Riese „Pablo“ fasziniert vor allem durch die Idee und den Zauber, der von dieser Kombination ausgeht.

Pflasterspektakel Memminger Meile, 11.06.2016

Der nächste Act des Duo „Oddlings“ aus Holland war neben der akrobatischen Leistung vor allem deshalb so überraschend, weil man zu Beginn die weibliche Akrobatin für eine wirkliche Schaufensterpuppe hält, so gekonnt steif und puppenartig ist ihre Darstellung. Sie wackelt und fällt steif um, wird im letzten Moment von ihrem männlichen Counterpart gehalten, von ihm waagrecht in die Luft gehoben, um sie anzuziehen und durch die Luft geworfen, oder in alle erdenklichen Positionen gebracht, in der sie genau so stehenblieb, wie sie hindrappiert wurde. Bis sich das Spiel umdreht, sie zum Leben erwacht, und er zum „Mannekino“ wird.

Pflasterspektakel Memminger Meile, 11.06.2016

Die Band Gustavo wärmte im Anschluss die Besucher des mittlerweile prall gefüllten Meilezeltes mit ansprechenden Salsa-Rythmen, Hip-Hop, Merengue, Reggae und Cumbia kräftig auf und animierten viele zum Tanzen. Man wünschte sich Sonnenstrahlen in der Memminger Fußgängerzone, oder gleich einen Strand an der brasilianischen Küste, doch auch im Kulturzelt sorgten sie für eine sehr sonnige Stimmung.

Bei der nächsten Vorstellung der Akrobaten vom Trio Satchok fragte ich mich unweigerlich, ob sie tatsächlich das gleiche Programm auf einem harten Pflaster gezeigt hätten, denn ohne Matten oder sonstigen Schutz schwangen sie sich manchmal zu dritt übereinander in eine schwindelerregende 3-Mann Höhe! Die Story um die Akrobatik: Eine freche Göre provoziert zwei seriöse Geschäftsmänner, klettert dem einen auf die Schultern, springt auf die Schultern des anderen, nimmt dem einen die Zeitung weg, woraufhin er sie durch die Lüfte schmeißt, um in den vereinten Händen der beiden zu landen…
Frech, lustig und hochakrobatisch erfreute auch diese Vorstellung die Zuschauer im Kulturzelt.

Pflasterspektakel Memminger Meile, 11.06.2016

Bevor als letzter Act Melanie Hagedorn auf ihr Seil steigt, unterhalten uns noch einmal Gustavo und der warme Klang ihrer Musik. In „Hang loose – Ein Tag auf dem Seil“ sehen dann wir genau das: Einen Tag im Leben von Melanie Hagedorn, beginnend mit dem Aufwachen halbschlafend auf dem Seil, unter dem Kopf ein Kissen. Ohne den Fuß auf den Boden zu setzen zieht sie sich kopfstehend, bauchlinks oder auf einem Bein stehend auf dem Seil an, trinkt Kaffee und liest die Zeitung, zieht sich die Jacke an und geht zur U-Bahn, während die Klänge im Hintergrund das Geschehen begleiten.
Dann geht sie zum Ballett, zieht sich wieder um, schminkt sich stehend auf dem Seil, zieht sich die Ballerinas auf dem Rücken auf dem Seil liegend über und nimmt uns mit zur Ballettstunde. Mit bemerkenswerter Körperbeherrschung und einem unglaublichen Gleichgewichtssinn verbringen wir den Tag mit ihr, bis sie sich wieder mit allerlei akrobatischen Bewegungen den Schlafanzug überzieht und sich schlafen legt.

Pflasterspektakel Memminger Meile, 11.06.2016

Auch für uns ging dieser Tag des Pflaster- / Zeltspektakles schon vorbei – viel zu kurz, da äußerst kurzweilig – doch ebenso bezaubernd.

Mehr Fotos vom Event auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.