FCM-News: 4. Testspielsieg und Aussichten auf ein Gastspiel

24. Juni 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Fußball-Regionalligist FC Memmingen hat am vergangenen Mittwoch das vierte Testspiel der Saisonvorbereitung gewonnen und konnte diesmal einen 3:1 (1:1) Erfolg beim Bayernligisten TSV Kottern verbuchen.
Dennoch zeigte sich FCM-Trainer Stefan Anderl mit der ersten Halbzeit nicht zufrieden, nach dem Wechsel klappte es dann besser…

Memmingen (ass/ch). Den Führungstreffer erzielte Eddy Weiler per Kopfball in der 21. Minute. Der Anschlusstreffer des TSV Kottern folgte durch einen Freistoß kurz vor der Pause (40.).
In der zweiten Hälfte brachte Muriz Salemovic die Memminger wieder in Front und dem eingewechselten Nachwuchsmann Marco Boyer gelang der Schlusspunkt für die Memminger in der 87. Minute.

Bei beiden Mannschaften wurde im Laufe der Begegnung munter durchgewechselt. Einige Akteure wie David Anzenhofer, Tim Buchmann und Fabian Krogler waren auf Memminger Seite bei diesem Testspiel nicht mit dabei.

TSV Kottern – FC Memmingen 1:3
Tore: 0:1 (21.) Weiler, 1:1 (40.) Feneberg, 1:2 (60.) Salemovic, 1:3 (87.) M. Boyer.

Personal-News

Der FCM sichert fast täglich noch Spieler im Probetraining, spruchreif ist laut dem sportlichen Leiter Bernd Kunze jedoch noch nichts. Ende der Woche stößt Neuzugang Lucas Stumpe (BSK Neugablonz) zum Kader, der wegen eines beruflichen China-Aufenthalts die Vorbereitung bisher verpasst hatte.

FC Memmingen-News: 4. Testspielsieg und Aussichten auf ein Gastspiel, 24.06.2016

Fotocredit: Olaf Schulze

Termine Morgigen, Samstag, 25.06.2016

Am Samstag wartet auf die Memminger Spieler ein straffes Programm: Am Vormittag steht in der Arena der offizielle Fototermin an. Im Anschluss folgt viel Theorie mit Belehrungen zu den Anti-Doping-Richtlinien, Wettverbot und Regeländerungen und um 17 Uhr steigt in Westerheim der nächste Test gegen den SC Teutonia Watzenburg-Steinberg.

Der Aufsteiger in die Regionalliga Südwest reist für dieses Vorbereitungsspiel ins Allgäu und dürfte schon ein Gradmesser sein. Die weitgereisten Gäste aus dem Landkreis Gießen (Hessen) wollen in dieser Partie im Allgäu insgesamt zehn Testspieler einsetzen, die sich für Verträge empfehlen wollen – darunter Johannes Ludmann, bisher beim FV Illertissen.
Der Tag schließt mit einem Kameradschaftsabend bei Finanzausschuss-Mitglied Karre Hieber im Gasthaus „Weißes Ross“ in Westerheim.

DFB-Pokal: Ravensburg spielt gegen den FC Augsburg möglicherweise in Memmingen

Einiges deutet darauf hin, dass der FV Ravensburg sein Pokalspiel in der 1. DFB-Hauptrunde gegen den FC Augsburg in der Memminger Arena austrägt:
Die Ravensburger können gegen den Bundesligisten nicht im eigenen Stadion im Wiesental antreten, da es nicht den Sicherheitsanforderungen für eine solche Begegnung entspricht. Das Ulmer Donaustadion ist für andere Veranstaltungen gebucht, Pfullendorf wäre möglich, ist aber nicht unbedingt der Wunsch-Spielort. So kommt Memmingen ins Spiel, nachdem es für beide beteiligten Vereine zudem günstig gelegen ist.

Mittlerweile gilt die Arena an der Bodenseestraße sogar als Favorit, ist auf der Homepage des FVR zu lesen. „Memmingen wäre jetzt für mich eine tolle Alternative“, sagt der sportliche Leiter Peter Mörth, „die finalen Gespräche fehlen aber noch.“

Organisatorisch wäre dafür jedoch auch von der Memminger Seite noch einiges zu klären: Zunächst müsste die Stadt Memmingen als Stadioneigner zustimmen, die jedoch höchst wahrscheinlich dem Wunsch des FC Memmingen nachkommen würde. Zudem kollidiert das angesetzte Pokalfenster zwischen dem 19. und 21. August mit einem FCM-Heimspiel gegen 1860 Rosenheim.

Gastspiele haben in Memmingen Geschichte

Im Fall des FV Illertissen, der im Pokal 2013 gegen Eintracht Frankfurt und 2014 gegen Werder Bremen ebenfalls auf Stadionsuche war, gab es damals aus Memmingen kein grünes Licht und am Ende spielte der FVI in Ulm beziehungsweise Augsburg.

Im Fall des FV Ravensburg könnte es sich etwas anders verhalten, denn hier gibt es besondere Beziehungen: Der FVR-Präsident Roland Reischmann ist mit seiner gleichnamigen Firma seit vielen Jahren Sportausrüster des FC Memmingen.

Das Know-how haben die Memminger bereits mehrfach bewiesen, wie bei der Durchführung des Bayern-Traumspiels 2014 vor 11.150 Zuschauern, oder ein Jahr zuvor, als sie innerhalb von nur zehn Tagen das Testspiel zwischen dem FC Augsburg und dem AS Monaco organisierten. Mit 5.000 Zuschauern beim letzteren Spiel wurde das offizielle Fassungsvermögen voll ausgelastet und der Medienansturm samt TV-Liveübertragung im französischen Fernsehen gemeistert.

Zusatztribünen, Pläne für eine Aufstockung, inklusive erforderlichem Sicherheits- und Parkkonzept, liegen in Memmingen in der Schublade, falls die Besucherkapazität für ein Spiel erhöht werden muss.

Vorstand Armin Buchmann lässt durchblicken, dass es unter Umständen einen Deal mit dem württembergischen Nachbarn geben könnte – vorausgesetzt in den umfangreichen Durchführungsbestimmungen stehen keine unüberwindbaren Stolpersteine und die Stadt, der DFB, sowie die beiden beteiligten Hauptakteure geben ihr O.K.

Für den FC Memmingen, der es selbst noch nie in die DFB-Pokal-Hauptrunde geschafft hat, kann es als ein zusätzlicher organisatorischer Testlauf betrachtet werden, während sportlich weiter an der eigenen Qualifikation gearbeitet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.