Die Sommerserenade des BSG Memmingen

30. Juni 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Der kleine Saal der Stadthalle Memmingen ist wie im letzten Jahr bei der Sommerserenade des Bernhard-Strigel-Gymnasiums Memmingen prall gefüllt und in gespannter Erwartung richten sich die Blicke der anwesenden Verwandten, Freunde und Lehrer der jungen Musiker nach vorn.

Die Eröffnung macht der kleine Jonas Kindermann aus einer 5. Klasse mit dem Russischen Lied, Auf dem Jahrmarkt (A. Terzibaschitsch) am Klavier und sorgt gleich einmal für

freudige Rührung bei den Zuschauern.

Zügig geht der Abend weiter mit einer Sonate auf Querflöte und Klavier, gespielt von Sophia May und Sophie Graf (6. Klassen), einem Menuett am Klavier vorgetragen von Josua Lang (5.Kl.), und zwei Stücken von Shanty aus Brasilien auf der Querflöte von Magdalena Weiland (5.Kl.).

Viele junge Musiker sind es, die an diesem feierlichen Abend ein Stück vortragen möchten, daher werden nach jedem Stück in Windeseile Stühle, Notenständer und Instrumente heraus- oder hereingetragen.

Laura Mayer (Violine), Lynn Brennich (Violine), Leon Mayer (Violoncello)
Laura Mayer (Violine), Lynn Brennich (Violine), Leon Mayer (Violoncello)

Als nächstes hören wir einen Satz aus einem Konzert für zwei Violinen von Vivaldi, gespielt von Laura Mayer (Violine, 7.Kl.), Lynn Brennich (Violine, 8.Kl.), begleitet von Leon Mayer (9.Kl.) am Violoncello.

Im Anschluss bezaubert die Siebtklässlerin Satah-Alina Günzer an der Gitarre mit einem anspruchsvollen Retrato Brasiliero, welche abgelöst wird von Marie Hofmann (7.Kl.) mit einer Toccatina am Klavier.

Satah-Alina Günzer
Satah-Alina Günzer

Dem nächsten jungen Musiker haben wir unser Titelbild gewidmet, denn der gleiche Fünftklässler Jonas Kindermann, der die kurze Eröffnung am Klavier spielte, spielt nun für uns auf der Posaune den Banana Boat Song, den wohl die meisten von Harry Belafonte kennen. Für dieses freudige Lied an der Posaune hat er sich sogar umgezogen und sich die Haare etwas peppiger in die Luft gestellt!

Leider nicht bei allen, doch bei ihm spürt man sie förmlich – große Freude an der Musik. Überzeugende Musik wird doch sehr stark von Freude und Leidenschaft getragen, nicht nur von Perfektion und Technik, was der Applaus für ihn zu bestätigen schien.

Jonas Kindermann
Jonas Kindermann

Den Brownies´Rag von Terzibaschitsch trägt uns nun Anne Keckeisen (7. Kl.) auf dem Klavier vor, gefolgt von Nathalie Traut (10. Kl.) an der Querflöte mit einer Sonate von Händel.

Olessja Nikolajev (9. Kl.), die wir spätestens beim Jugendmusikförderpreis der Rotary-Clubs Allgäuer Tor und Bad Wörishofen kennengelernt haben, an dem sie erfolgreich teilnahm, wählte mit Danza Español (E. Granados) und Danza Caracteristica (L. Brouwder) zwei Stücke, die ihr Talent leider nicht so in Szene zu setzen vermochten, wie es zweifellos ist, denn die beiden Stücke sind für die Ohren der Zuhörer geradezu undankbar anspruchsvoll.

Zusammen mit Elina Uhl (9. Kl.) an der Harfe spielt Leonie Uhl (Q12) an der Querflöte einen Ausschnitt eines sehr schönen Konzertes für Flöte und Harfe von W.A. Mozart und Mona Mendes (10. Kl.) schließt die erste Hälfte des Abends an der Violine mit der Frühlingssonate von L.v. Beethoven.

Elina Uhl (Harfe) und Leonie Uhl (Querflöte)
Elina Uhl (Harfe) und Leonie Uhl (Querflöte)

Den zweiten Teil des Abends konnte ich leider nicht mehr persönlich miterleben, vergeben Sie mir also, wenn der folgende Teil des Berichtes sich auf reine Information beschränkt.

Nach der Pause trug Amelie Striegel (Q11) einen Teil eines Violinenkonzertes von J.S. Bach vor, gefolgt von Tatjana Göppel (Q11) am Klavier mit Nocturne von Chopin, und Laura Hörmann spielte auf der Querflöte die Prélude der Suite Antique von J. Rutter.

Weiter ging es mit einer Oboe, die Theresa Ziegler (Q11) ertönen ließ und damit zwei Sätze aus einem Oboenkonzert von Albinoni vortrug. Mit Prélude 1 von George Gershwin hörte das Publikum dann ein weiteres Stück am Klavier, vorgetragen von Leonie Uhl (Q12).

Die zerzauste Libelle von Chr. Pampuch wurde von Moritz Friedhofen (9. Kl.) und Elina Uhl (Q12) an zwei Harfen gespielt und Jakob Müller (Q12) präsentierte im Anschluss ein Stück aus einem Konzert für Trompete von A. Arutjunjan.

Andrew LLoyd Webber´s Think of me wurde gesungen von Clara Richter (Q12), wonach Sebastian Michel (Q11) Etude von M. Bordogni und Romance von C.M. v. Weber an der Posaune vortrug.

Annalena Kofler (Q12) an der Violine mit einer Sonate von Prokofieff und Lena Kraus (Q11) mit dem Slawischen Tanz von Dvorak schlossen diesen hochmusikalischen Abend des Berhhard-Strigel-Gymnasiums im kleinen Saal der Memminger Stadhalle.

Mehr Fotos von der Sommerserenade 2016 auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.