Schwitzen für die kommende Eiszeit bei den ECDC Frauen

13. Juli 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Erste Personalentscheidungen und EWHL Supercup – Seit acht Wochen heißt es bei den Frauen der ECDC Indians wieder Kraft und Ausdauer tanken für die kommende Spielzeit in der Bundesliga. „Die Pause war, vor allem für unsere Nationalspielerinnen, schon sehr kurz“ stellt Memmingens Meistertrainer Werner Tenschert fest. „Doch eine ordentliche Grundlage ist zwingende Voraussetzung für eine erfolgreiche Saison“.

Memmingen (pg/ch). Anfang September wird sein Team bereits zum fünften Mal in Folge am internationalen Wettbewerb des EWHL Supercups teilnehmen. Neben den deutschen Teilnehmern aus Planegg und Ingolstadt bekommt man es mit zwei österreichischen Auswahlmannschaften (Wien und Salzburg) zu tun, die sich aus den Nationalspielerinnen zusammensetzen und weiter misst man sich mit Bozen, Bratislava, Budapest und Aisulu Almaty aus Kasachstan.

Nach der Streichung des EWCC, der „Championsleague“ für die europäischen Titelträger im Fraueneishockey, durch den Weltverband IIHF ist der Wettbewerb des EWHL Supercups eine der bestbesetzten Veranstaltungen weltweit.

2 der neuen Spielerinnen bei den ECDC Frauen: Remi Martin (li.), Jennifer More (re.)
2 der neuen Spielerinnen bei den ECDC Frauen: Remi Martin (li.), Jennifer More (re.)

Auch hinter den Kulissen wird eifrig gearbeitet und erste Personalentscheidungen stehen fest: Die 23-jährige Stürmerin Jennifer More wird im Sturm der Allgäuerinnen zum Einsatz kommen. Die Kanadierin aus Manitoba spielte in der University Main in den USA und war zuletzt beim EV Bomo in der Schweiz tätig. Sie wurde in der vergangenen Saison beste ausländische Skorerin in der ersten Schweizer Liga.

Ebenfalls aus Übersee stößt die 20-jährige Deutsch-Amerikanerin Remi Martin zum Team. Sie war zuletzt in den USA für die Penn State University, NCAA Div. I, im Einsatz und soll die Abwehr der Memmingerinnen verstärken.

Die 3. neue Spielerin: Katherina Ott
Die 3. neue Spielerin: Katherina Ott

Dritter Neuzugang ist U18-Nationalspielerin Katherina „Koko“ Ott (17 Jahre), die zuletzt für den SC Garmisch-Partenkirchen auf Torjagd gegangen war. „Katherina trainiert schon seit dem Rückzug der Garmischer Mannschaft im Februar bei uns mit und wir freuen uns, dass sie jetzt bald wieder eingesetzt werden kann“ so ECDC Teammanager Peter Gemsjäger.

Momentan ist die junge Stürmerin beim „High-Performance Camp“ der IIHF im finnischen Vierumäki.

Wir freuen uns schon auf eine spannende Saison der starken Eishockey-Frauen des ECDC Memmingen, auch wenn wir vorher gerne – zumindest ein paarmal! – in sommerlicher Wärme zum Baden gehen würden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.