Das erste Regionalligaspiel der Saison endet mit 3:0 (1:0) für den FC Memmingen

18. Juli 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Natürlich hat die die Tabelle nach dem ersten Spieltag keinerlei Aussagekraft. Doch die Spieler des FC Memmingen würden sie sich am liebsten einrahmen, denn nach dem 3:0 (1:0) Heimsieg über den SV Wacker Burghausen vor 1.115 Zuschauern wurden sie im Klassement zum Auftakt gleich ganz oben aufgeführt.
Beeindruckend an diesem Sieg war vor allem, wie der Erfolg zustande kam, denn der Gegner kam als Vize-Meister und gehört neben der SpVgg Unterhaching zu den Top-Titelaspiranten.

Memmingen (ass/ch).   Ein früher Platzverweis gegen die Gäste und ein von Memmingens Neuzugang Stefan Schimmer sicher verwandelter Handelfmeter spielte dem FCM zwar bereits gute Karten zu, doch schon zuvor ist den 1.115 Zuschauern (darunter gut 70 mitgereiste Wacker-Fans) die deutliche Körpersprache der Memminger aufgefallen, die verstanden werden musste als: Wir sind hier die Herren im Haus.

FC Memmingen - Wacker Burghausen endet 3:0, 15.07.2016

Hochstehen, frühes Stören und Aggressivität in den Zweikämpfen ließen die hoch gehandelten Burghausener kaum zur Entfaltung kommen. Fast erdrückend war die Dominanz in Überzahl nachdem Moritz Moser schon nach 13 Minuten im Fallen ein absichtliches Handspiel geliefert hatte. Eine Aktion, die ihm folgerichtig Rot einbrachte wegen Verhinderung einer Torchance.

SVW-Trainer Uwe Wolf war ebenso wie die heimischen Fans sichtlich überrascht, wozu der FCM unter seinem neuen Cheftrainer Stefan Anderl plötzlich in der Lage ist. Wenn es an diesem Abend überhaupt eine kritische Frage gab, dann allenfalls die, warum nicht früher der zweite Treffer erzielt worden ist.

FCM Buchmann, FCM Heger
FCM Buchmann, FCM Heger

Ein Grund dafür war der SVW-Torhüter. Nach einer halben Stunde hielt Alexander Eiband mit einer Glanzparade gegen FCM-Abwehrneuzugang Daniel Zweckbronner seine Farben im Spiel. Gleiches gelang ihm in der zweiten Halbzeit gegen Daniel Eisenmann. Nach vorne ging bei den Gästen in einer intensiven Partie wenig, und so wurden die geduldigen Memminger schließlich belohnt.

Der neue Kapitän Dennis Hoffmann nutzte einen Querschläger nach einem Freistoß im zweiten Versuch zum 2:0 in der 84. Minute, was somit bereits die Entscheidung war. Doch weil es so schön war, setzte derselbe Denis Hoffmann in der ersten Minute der Nachspielzeit den Ball aus 18 Metern ins linke Eck zum 3:0 (90. + 1).

Im Vordergrund: Kapitän Denis Hoffmann
Im Vordergrund: Kapitän Denis Hoffmann

Der Trainer der Gäste Uwe Wolf war nach dem Spiel recht kurz angebunden: „Ein verdienter Sieg für Memmingen. Die Antwort für meine Spieler gibt es morgen früh auf dem Trainingsplatz“.

FCM Trainer Stefan Anderl hingegen freute sich wie ein Schneekönig über seinen gelungenen Einstand und wurde von Kapitän Denis Hoffmann nach dem Schlusspfiff regelrecht im Freudentaumel niedergewalzt.

Kurz, knapp und markig fiel auch das Statement des neuen Memminger Trainers aus, allerdings in der entgegengesetzten Richtung: „Meine Mannschaft hat über 90 Minuten großartigen Fußball gezeigt“. Anderl, der das Versprechen mutigen Angriffsfußball zu zeigen, gleich einmal einlöste, mahnte aber auch „den Ball erst mal flach zu halten“.

Ein Ausrufezeichen war die Leistung aber allemal und Lust auf mehr hat es auch gemacht. Nächsten Freitag geht es nun nach Buchbach und eine Woche später kommt mit Unterhaching gleich der nächste Titelaspirant in die Memminger Arena.

FC Memmingen - Wacker Burghausen endet 3:0, 15.07.2016

Aufstellung FC Memmingen: Gruber – Zweckbronner, Schmeiser, Nikolic, Lutz – Buchmann (74. Hayse), Heger, Hoffmann, Eisenmann – Salemovic (89. Friedrich), Schimmer (60. Krogler). – – Trainer: Anderl.

Aufstellung SV Wacker Burghausen: Eiban – Weiß (30. Knochner), Rech, Hofstetter, Moser – Burkhard (74. Bann), Andermatt – Schulz, Duhnke, Kindsvater – Tsoumou (51. Popp). – Trainer: Wolf.

Tore: 1:0 (14.) Schimmer (Handelfmeter), 2:0 (84.) Hoffmann, 3:0 (90. + 1) Hoffmann. – Schiedsrichter: Baumann (Seebach). – Gelbe Karten: Nikolic, Salemovic, Zweckbronner / Tsoumou, Andermatt. – Rote Karte: Moser (13./SVW/absichtliches Handspiel im Strafraum).

Fotocredit: Olaf Schulze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.