Pilotprojekt Umschulung zum Industriemechaniker erfolgreich abgeschlossen

20. Juli 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

In einem Pilotprojekt haben es 16 Teilnehmer einer Umschulung in Memmingen zu einer vollwertigen Qualifikation geschafft und dazu mit einem Durchschnitt, der knapp unter 2,0 lag.
Das Pilotprojekt, das bundesweit und in Memmingen in Zusammenarbeit zwischen der Agentur für Arbeit, den Personaldienstleistern Randstad und Manpower, der IHK, Quantum und der Berufsschule Johann-Bierwirth-Schule durchgeführt wurde, fand am gestrigen Dienstag seinen erfolgreichen Abschluss.

21 Teilnehmer waren es zu Beginn in der Klasse der Schüler, die sich für dieses Umschulungs- und Qualifikationsprojekt entschieden hatten. Drei von Ihnen mussten aus privaten Gründen die Teilnahme beenden, 16 haben es bei diesem Anlauf geschafft, zwei weitere nehmen den nächsten Anlauf im November.

Die Absolventen zusammen mit den Vertretern der Bildungsträger
Die Absolventen zusammen mit den Vertretern der Bildungsträger

Innerhalb von zwei Jahren haben diese Schüler eine Ausbildung gemacht, die normalerweise dreieinhalb Jahre dauert, zwei Jahrgänge haben sie dabei in der Johann-Bierwirth-Schule in nur einem absolviert, und das mit Ergebnissen, die weit über den durchschnittlichen Ergebnissen vergleichbarer Projekte bundesweit liegen.

Zudem brachte der Abschluss den 16 Schülern dieser Umschulung, die im Alter zwischen 23 und 49 Jahren (!) lagen, eine Vollqualifikation zum Industriemechaniker, wohingegen die meisten anderen Projekte auf Bundesebene nur Teilqualifikationen ermöglichten.

„Ein Anlass zum Feiern“, so Peter Litzka, Leiter der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen. In seiner Ansprache zitierte er einen der Schüler, der zu Beginn sagte: „Diese Ausbildungsmaßnahme hat einen Nachteil: sie beginnt für mich 10 Jahre zu spät. Ich hätte die Ausbildung gerne früher gemacht.“ Doch jetzt haben sie es geschafft, so Peter Litzka. Die zudem überdurchschnittlichen Ergebnisse würden zeigen, dass es für Umschulungen und Qualifikationen nie zu spät ist.

Die Schüler haben Stehvermögen gezeigt, Durststrecken überwunden und es zum Erfolg gebracht. „Dieser Erfolg soll Sie weit tragen“, lobte Peter Litzka. Der Arbeitsmarkt im Allgäu brauche qualifizierte Industriemechaniker wie sie, denn 90 % der Stellenangebote richte sich an qualifizierte Kräfte.

Beste Absolventin: Biljana Bas
Beste Absolventin: Biljana Bas

Meinrad Stöhr, Leiter der Johann-Bierwirth-Schule betonte, diese Maßnahme sei in vielerlei Hinsicht etwas ganz Besonderes: Ihre Ansprechpartner waren hier Bildungsträger, die normalerweise in dualen Systemen arbeiten. Die Erfolgsrate von 16 (+ 2 weiteren im November) sei sehr hoch und die Klassen haben normalerweise 30 Schüler, hier wurde mit 18 Schülern eine Quantumklasse gebildet worden. Zudem haben diese Schüler in der Johann-Bierwirth-Schule 2 Jahrgänge in einem absolviert, hebt Meinrad Stöhr lobend die Besonderheiten hervor.

Er bedankte sich auch bei dem qualifizierten Personal, „deshalb sind Sie jetzt wegen guter Führung entlassen“, scherzte er. Memmingen soll die Pilotschule für die Industrie 4.0 werden, und Industriemechaniker sei ein Spitzenberuf in der Industrie 4.0.

„Sie haben Leistungen gezeigt, die Sie sich selbst kaum zugetraut haben und es hat sich rentiert“, lobte Christian Munz, Leiter des Fachbereiches Ausbildungsprüfungen der IHK Augsburg, der den Absolventen im Anschluss die Zeugnisse überreichte.

Bester Absolvent war hier eine Absolventin namens Biljana Bas, zweitbester Absolvent war Resul Cetinkaya und drittbester Mohamed Abdalla, doch allesamt lagen die 16 erfolgreichen Absolventen bei einem Schnitt von unter 2,0.

Zweitbester Absolvent Resul Cetinkaya, im Hintergrund: Peter Litzka (li.) und Meinrad Stöhr
Zweitbester Absolvent Resul Cetinkaya, im Hintergrund: Peter Litzka (li.) und Meinrad Stöhr

Herr Aßheuer der Fa. Randstad bedankte sich auch bei Herrn Janek von Quantum, der sehr viel Herz bewiesen und auch einige Tritte verpasst habe, denn ohne ihn würden heute nicht alle Absolventen erfolgreiche Abschlüsse in den Händen tragen. Zudem lobte er die gegenseitige Motivation unter den Schülern. Man könne umfallen, Tiefpunkte erreichen, wichtig sei, wieder aufzustehen.

Michael Storzum der Fa. Manpower bedankt sich auch bei den Familien und Angehörigen, die den Absolventen den Rücken freigehalten haben. Er freute sich über den Zusammenhalt der Schüler und über ihr Durchhaltevermögen.

Stellvertretend für alle Absolventen richtete der Schülersprecher dieser besonderen Klasse Herr Mebus seinen Dank an die Ausbilder mit einem Geschenk von allen Schülern und gibt zu bedenken, dass diese Spitzenergebnisse nicht selbstverständlich seien. „Als Schüler ist man nicht immer voller Tatendrang“, daher sei es auch der Unterstützung der Lehrer und Ausbilder, als auch der Familie und dem stark gewachsenen Zusammenhalt in der Gruppe zu verdanken, dass sie es geschafft haben.

Pilotprojekt Umschulung Agentur für Arbeit, IHK, Randstad, Manpower, Quantum und der Berufsschule Johann-Bierwirth-Schule, Memmingen, 19.07.2016

Auf meine Frage im Anschluss, wie er es erlebt habe, antwortete Herr Mebus: „Es war eine sehr schöne Zeit, sehr intensiv. Die Ausbilder standen immer hinter uns, auch wenn wir einmal einen schlechten Tag hatten. Das war sehr motivierend.“ Untereinander sei ein großer Zusammenhalt gewachsen, und sie haben sich gegenseitig in Lerngruppen unterstützt, denn schließlich mussten sie in nur 2 Jahren den Lehrstoff von dreieinhalb Jahren schaffen.

Wir gratulieren allen Absolventen von Herzen und hoffen, dass dieses Projekt Folgeprojekte nach sich zieht, die ebenso erfolgreich verlaufen.

Mehr Fotos der Absolventen auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.