Rote Karte für den Schiedsrichter

20. August 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Am 7. Regionalliga-Spieltag verliert der FC Memmingen das wie erwartet hart umkämpfte Spiel gegen Aufsteiger TSV 1860 Rosenheim mit einem unverdienten 0:1 (0:0). Vor 987 Zuschauern verbrachten die Rosenheimer Spieler die meiste Zeit sich windend auf dem Rasen, es regnete Gelbe Karten vor allem gegen das Memminger Team und die Rote Karte wurde unberechtigt Memmingers Daniel Zweckbronner gezeigt. Wer bei diesem Spiel jedoch die Rote Karte verdient hatte, war der Schiedsrichter selbst.

Bei bestem Fußballwetter konnte beim FC Memmingen Abwehrchef Sebastian Schmeiser wieder auf seine zentrale Abwehrposition zurückkehren, Tim Buchmann vertrat Urlauber Daniel Eisenmann auf der Außenbahn, doch insgesamt war die Aufstellung des FC Memmingen eher defensiv.

Beide Seiten attackieren früh und von Beginn an herrscht Druck auf die gegnerische Abwehr. Die erste Chance erspielen sich die Gäste aus Rosenheim, die jedoch durch die Abseitsposition abgepfiffen wird.

FC Memmingen gegen TSV 1860 Rosenheim, 19.08.2016

Postwendend kommt das Forechecking auf der Gegenseite durch Muriz Salemovic, der sich eine Gelegenheit erspielt, setzt den Ball jedoch über das Netz. Kurz darauf setzt Branko Nikolic zu einem mustergültigen Konter an, doch ohne die nötige Entschlossenheit. Memmingen macht weiter Druck nach vorn und nach einer Ecke, gespielt von Salemovic, wird ein Kopfball von Stefan Heger gerade noch von der Rosenheimer Abwehr zur nächsten Ecke geklärt.

Im weiteren Verlauf wird das Spiel immer wieder durch Fouls unterbrochen. Aus unserer Perspektive scheint es jedoch so, dass die Memminger Spieler ungewollt auf dem Rasen landen, während man ebenso oft den Eindruck hat, dass die gegnerischen Spieler sich auch gern ohne sichtbaren Grund auf dem Rasen winden. Der Einzige, der jedoch alle Begründungen, im feuchten Grün zu landen, ohne jeglichen Zweifel abkauft, ist der Schiedsrichter, der – vorerst – Gelbe Karten regnen läßt.

FC Memmingen gegen TSV 1860 Rosenheim, 19.08.2016

In der 33. Minute erspielt sich Rosenheim wieder eine Chance, doch FCM-Torhüter Martin Gruber schafft es, den gefährlichen Kopfball zu entschärfen. Beide Mannschaften beackern sich regelrecht und der Platz sieht schon jetzt schlimm aus. Mit 0:0 geht es in die Pause, in der die Greenkeeper sich um den malträtierten Rasen kümmern.

In der zweiten Hälfte wird Fabian Krogler für Muriz Salemovic eingesetzt. Die Memminger spielen sich immer wieder schöne Situationen heraus, doch scheitert es meist am nicht verfügbaren Abnehmer, oder die Chancen bleiben ungenutzt. FCM-Trainer Stefan Anderl wechselt noch einmal und ersetzt Schmeiser durch Jamey Hayse, während Nikolic ins Abwehrzentrum rückt.

FC Memmingen gegen TSV 1860 Rosenheim, 19.08.2016

Es folgt eine Phase, in der die Kräfte nachzulassen scheinen, dann überschlagen sich die Ereignisse: Rosenheimers Shabani steigt rüde gegen Zweckbronner an der Außenlinie ein (74.) – Shabani sieht Gelb, gegen Zweckbronner wird Rot gezogen wegen angeblicher Tätlichkeit.

Das Publikum ist empört und äußert sich nun auch lautstark, nachdem es bereits des Öfteren Zweifel an den Schiedsrichterentscheidungen bemerkenswert ruhig weggesteckt hat. Auch Trainer Anderl ist verärgert und es kommt zur Diskussion. Die Videobilder des FC Memmingen belegen, dass Daniel Zweckbronner unberechtigt vom Platz gestellt wurde – doch leider erst nach dem Spiel.

FC Memmingen gegen TSV 1860 Rosenheim, 19.08.2016

Der TSV 1860 Rosenheim ist nun in Überzahl, dennoch schaffen es die Rosenheimer erst in den letzten drei Spielminuten, die Situation durch einen späten Treffer zu nutzen (87.), als Sascha Marinkovic einen weiten Pass am herauseilenden Torhüter Gruber vorbei in die Maschen lenkt.

Nach Wiederanspiel versucht es Hoffmann mit einem Heber, der ihm leider nicht gelang, und so endet das Spiel mit einem – für beide Seiten – unverdienten 0:1.

Die Mannschaftsaufstellungen

FC Memmingen
Gruber – Zweckbronner, Schmeiser (57. Hayse), Anzenhofer, Lutz – Heger, Hoffmann, Nikolic, Buchmann (70. Kircicek) – Salemovic (46. Krogler), Schimmer.
Auswechselspieler: Friedrich, Zuka, Schad. – Trainer: Anderl.

TSV 1860 Rosenheim
Süßmaier – Köhler, Heiß, Lenz, Weber – Shabani (84. Schunko) – Majdancevic, Maier, Räuber, Tomic (62. Marinkovic) – Linner (72. Zetterer).
Auswechselspieler: Wallner, Bahadir, Zetterer, Caner, Schunko, Pflug (Tor). – Trainer: Seidel.

Torschütze: Marinkovic (Rosenheim), 0:1 (87.)
Schiedsrichter: Baumann (Deggendorf); Assistenten: Beinhofer, Braun.
Gelbe Karten: Hoffmann, Heger / Marinkovic.
Rote Karte: Zweckbronner (80./angebliche Tätlichkeit)
Zuschauer: 987.

Ein paar mehr Fotos vom Spiel auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.