Die Indians Frauen rocken im EWHL Supercup

19. September 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Vier Spiele – vier Siege, das ist die Bilanz der Frauen der Memmingen Indians im bisherigen EWHL Supercup. Dem 1:0 Erfolg über Aisulu Almaty am Samstagabend ließen die Allgäuerinnen am Sonntagmittag ein 5:4 über die Eagles aus Südtirol folgen. Damit führen sie weiter die Tabelle im EWHL Supercup mit 12 Punkten an.

Wer bisher behauptete, Frauen-Eishockey sei weniger aufregend als Männer-Eishockey, hat die letzten beiden Spiele im EWHL Supercup der Memminger Indians Frauen nicht gesehen,

und hätte am vergangenen Wochenende seine Meinung sicher geändert, denn da war keine Zeit für Langeweile.

Das Duell gegen die Eagles aus dem Südtriol als italienische Vertretung in diesem EWHL Supercup am Sonntag war aufregend, schnell und spannend bis zur letzten Minute. Doch vor allem gegen das Team aus Kasachstan am Samstag ging es so richtig zur Sache.

Aisulu Almaty, das Team aus Kasachstan erwies sich bislang als der hartnäckigste Gegner im diesjährigen EWHL Supercup. Im Kader des 20-köpfigen Aufgebots der Mannschaft aus Zentralasien standen 17 Spielerinnen der Nationalmannschaft Kasachstans, dazu kam noch eine kanadische Kontingentspielerin. Dennoch besiegten sie die Indians Mädels mit viel Geduld, Hartnäckigkeit und Zielstrebigkeit mit einem knappen, aber verdienten 1:0 Erfolg.

Die ersten zehn Minuten bestimmten die Maustädterinnen, auch bedingt durch einige Hinausstellungen der Gäste. Danach kamen die Asiatinnen besser ins Spiel und tauchten ein ums andere Mal gefährlich vor dem von Emma Schweiger wohlgehüteten Tor auf. Doch nach der ersten Pause dominierten die Indians wieder klar das Geschehen auf dem Eis.

Almaty konzentrierte sich nur noch auf Konter, doch die Defensivabteilung der Memmingerinnen bleib konzentriert. Die Torschussquote von 18 zu 7 im Mittelabschnitt zeugte von der Dominanz der Allgäuerinnen und die Kasachen durften sich bei ihrer Schlussfrau Darya Dimitriyeva bedanken, die einen absoluten Glanztag erwischte und am Ende auch zur besten Spielerin ihres Teams gewählt wurde.

Mitte des letzten Drittels kam dann der Lohn für die Bemühungen der Indians: Im Powerplay war es Nicola Eisenschmid, der die längst fällige 1:0 Führung für die Indians gelang.  Spannend wurde es nochmals fünf Minuten später, als zwei Memmingerinnen auf die Strafbank mussten. Doch die Maustädterinnen überstanden diese brenzlige Situation schadlos und brachten den dritten Sieg unter Dach und Fach.

Die Eagles aus dem Südtirol – ein Gegner auf Augenhöhe

Als ein ebenbürtiger Gegner erwiesen sich tags darauf die Eagles aus dem Südtirol. Der Auftakt verlief ganz nach dem Geschmack der Indians. Nach zehn Minuten stand schon ein 2:0 auf der neuen schmucken Videowall in der Memminger Eissporthalle. Manuela Anwander (4. Min) und Jennifer More (10.) hatten ihre Farben früh in Führung geschossen.

ECDC Memmingen Indians Frauen dominieren im EWHL Supercup, 17., 18.09.2016

Ein Überzahlspiel der Gäste brachte drei Minuten später den Anschlusstreffer und das gab den Südtirolerinnen Auftrieb. In einem Spiel auf Augenhöhe konnte Nicola Eisenschmid drei Minuten nach der ersten Pause zum 3:1 für die Indians verwandeln. Doch den Italienerinnen gelang 16 Sekunden vor Ende des Mitteldrittels erneut der Anschlusstreffer.

Mit Hochspannung ging es in den letzten Abschnitt, der ähnlich wie der vorangegangene startete: drei Minuten waren gespielt und wieder war Nicola Eisenschmid mit dem 4:2 zur Stelle. Die Gäste kämpften hartnäckig und ließen zu keiner Sekunde nach. Eine unübersichtliche Situation vor dem Memminger Gehäuse nutze die amerikanische Kontingentspielerin im Dress der Eagles zum 4:3 – noch fünf Minuten waren zu absolvieren.

ECDC Memmingen Indians Frauen dominieren im EWHL Supercup, 17., 18.09.2016

Als dann zwei Minuten später eine ECDC Akteurin in die Kühlbox musste, kamen die Gäste mit einem schön herausgespielten Überzahltreffer zum nicht unverdienten Ausgleich (59. Min). Doch damit war das Spiel noch nicht zu Ende: Noch in derselben Minute bekam die auffälligste Spielerin der Italienerinnen, Nicole Renault, eine 2-Minutenstrafe aufgebrummt. Die Indians schnürten die Gäste in deren Drittel ein, doch die Hintermannschaft der Eagles stand gut.

Als 15 Sekunden vor der Schlusssirene die Indians nochmals komplett neu aufbauen mussten, schien alles auf eine Verlängerung hinauszulaufen. Doch wieder einmal kam die alte Weisheit zur Geltung, dass ein Eishockeyspiel 60 Minuten dauert. Manuela Anwander bediente Nicola Eisenschmid perfekt, die ihre beiden starken Auftritte vom Wochenende drei Sekunden vor Spielende mit dem glücklichen 5:4 Siegtreffer krönte.

ECDC Memmingen Indians Frauen dominieren im EWHL Supercup, 17., 18.09.2016

„Natürlich bin ich sehr zufrieden mit dem Wochenende“ freute sich Headcoach Werner Tenschert über das 6-Punkte Wochenende. „Heute haben wir dreimal mit zwei Toren in Führung gelegen, dann aber durch ein paar Unkonzentriertheiten den Gegner aufkommen lassen. Kompliment an Bozen, die haben wirklich stark gekämpft und ein sehr gutes Überzahlspiel gezeigt.“

Mit vier Siegen stehen die ECDC Indians weiter mit einer weißen Weste und 12 Punkten an der Spitze der Tabelle des EWHL Supercups. Nächste Woche stehen eine lange Fahrt und zwei schwere Aufgaben auf dem Plan: Samstag geht es zum Vorjahressieger nach Wien, einen Tag später reist der Indians Tross weiter nach Budapest und wir drücken ihnen kräftig die Daumen!

ECDC Memmingen Indians Frauen dominieren im EWHL Supercup, 17., 18.09.2016

17.09.2016 ECDC Memmingen Indians – Aisulu Almaty: 1:0 (0:0,0:0,1:0)

Zuschauer: 104

Tor: 1:3 Nicola Eisenschmid (50:59 / Carina Strobel) PP+2

Strafen: Memmingen 6 Min, Almaty 12 Min

Es spielten:

Emma Schweiger (60:00), Saskia Serbest / Carina Strobel, Carina Bitzer , Daria Gleissner, Caitlin Gilligan, Lena Kartheininger, Remi Martin / Manuela Anwander, Antonia Jekel, Antje Sabautzki, Marina Swikull, Julia Seitz, Nicola Eisenschmid, Jennifer More, Shannon Stewart, Nadine Schattner, Lena Schurr, Anna-Lena Niewollik

18.09.2016 ECDC Memmingen Indians – Eagles Südtriol: 5:4 (2:1,1:1,2:2)

Zuschauer: 107

Tore:

1:0  Manuela Anwander (03:29 / Nicola Eisenschmid)
2:0  Jennifer More (09:28 / Shannon Stewart, Lena Kartheininger)
2:1  Chelsea Furlani (13:20 / Nadia Mattivi, Franziska Stocker) PP+1
3:1  Nicola Eisenschmid (22:51 / Jennifer More)
3:2  Samantha Gius (39:44 / Hanna Elliscassis, Franziska Stocker)
4:2  Nicola Eisenschmid (43:02 / Antje Sabautzki, Carina Strobel)
4:3  Melissa Piacentini (54:22 / Samantha Gius, Valentina Bettarini)
4:4  Melissa Piacentini (58:11 / Chelsea Furlani, Samantha Gius ) PP+1
5:4  Nicola Eisenschmid (59:57 / Manuela Anwander, Jennifer More) PP+1

Strafen: Memmingen 12 Min, Eagles Südtriol  4 Min

Es spielten:

Emma Schweiger (60:00), Saskia Serbest / Carina Strobel, Carina Bitzer , Daria Gleissner, Caitlin Gilligan, Lena Kartheininger, Remi Martin / Manuela Anwander, Antonia Jekel, Antje Sabautzki, Marina Swikull, Julia Seitz, Nicola Eisenschmid, Jennifer More, Shannon Stewart, Nadine Schattner, Lena Schurr, Anna-Lena Niewollik

Fotos: alle Fotos sind beim Spiel der Memminger Indians Frauen gegen die Eagles Südtirol entstanden

Mehr Fotos vom Spiel auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.