Robuster Arbeitsmarkt im September

4. Oktober 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Drei Prozent Arbeitslosenquote und anhaltende Stabilität – Unternehmen suchen weiter qualifizierte Kräfte – Jüngere wieder in Arbeit – Unterschiede in Arbeitslosenversicherung und sozialer Grundsicherung

Arbeitsmarktbericht Memmingen-Kempten, September 2016

Zum Ende der Sommerpause waren im Allgäu weniger Menschen arbeitslos gemeldet bei einer gleichzeitig weiter hohen Nachfrage nach Arbeitskräften. Die Arbeitslosenquote spiegelt die anhaltend hohe Stabilität des Arbeitsmarktes in der Region wider. Im September lag sie erneut bei genau 3 % – wie im August dieses Jahres und im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Aktuell arbeitslos gemeldet: 10.834 Frauen und Männer waren bei den Vermittlern der Arbeitsagentur und in den Jobcentern gemeldet, gut 200 weniger als im Monat zuvor.

Der Stellenmarkt: Mehr als 6.400 Beschäftigungsangebote wurden von Betrieben insgesamt eingegeben, die höchste Zahl der letzten Monate.

„Mit dem Begriff Stabilität lässt sich die Entwicklung des Arbeitsmarktes im Allgäu treffend beschreiben. Mit dem Ende der Sommerpause ist die Nachfrage nach Arbeitskräften weiter gestiegen. Besonders jüngere Kräfte haben davon profitiert. Sie konnten bereits nach relativ kurzer Zeit wieder in eine neue Beschäftigung starten“, fasst Horst Holas, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen zusammen.

Jüngere Menschen kommen verstärkt in den Arbeitsmarkt

In den Sommermonaten sind gerade junge Menschen vorübergehend stärker von Arbeitslosigkeit betroffen. Hauptursache für diese Entwicklung ist der Abschluss schulischer oder betrieblicher Ausbildungen. Eine ganze Reihe junger Menschen wird danach nicht vom bisherigen Betrieb übernommen und meldet sich bei den Arbeitsvermittlern.

Arbeitsmarktbericht Memmingen-Kempten, September 2016

Sie verfügen über aktuelle Fachkenntnisse und haben daher zum Ende der Haupturlaubszeit gute Chancen auf eine neue Beschäftigung als qualifizierte Fachkraft. Diverse Beispiele bestätigen diese Entwicklung.

Arbeitsmarktbericht Memmingen-Kempten, September 2016

Fachkräfte gesucht

Neue Beschäftigungsangebote: 1.530 Beschäftigungsangebote gaben Betriebe im September neu zur Besetzung herein.

Alle Beschäftigungsangebote: Insgesamt legten die Angebote auf mehr als 6.400 Stellenangebote zu.

Sektoren, in denen Kräfte gesucht wurden

  • Hotellerie und Gastronomie: 220 zusätzliche Arbeitsplätze kamen neu zur Besetzung herein. Vor allem waren im Allgäu Köche und Servicepersonal gefragt. Das südliche Oberallgäu hatte einen höheren Bedarf, aber auch in den Bereichen Kempten, Füssen und Lindau herrschte in diesem Sektor eine größere Nachfrage.
  • Gewerbliche Produktion: Rund 300 zusätzliche Jobs rund um den Werkstoff Metall galt es zu besetzen, besonders wurden Tätigkeiten im Metall- und Maschinenbau neu angeboten.
  • Energie- und Elektrotechnik
  • Der Logistiksektor suchte zahlreiche Mitarbeiter als Fachlageristen oder Berufskraftfahrer.
  • Weitere: Im Reinigungsgewerbe sowie im Objektschutz stellten Betriebe neue Arbeitsplätze zur Verfügung.

Auch insgesamt war im September auf Seiten der arbeitslosen Menschen vieles in Bewegung:

Neu arbeitslos gemeldet: 1.655 Frauen und Männer (in der Agentur für Arbeit und in den Jobcentern).

Beschäftigungsaufnahmen: 1.440 arbeitslose Menschen starteten im selben Zeitraum in eine neue Beschäftigung.

Sektoren der Arbeitsaufnahmen:
In Handel und Dienstleistung, sowie in der Gastronomie und im industriellen Produktionssektor erfolgten die meisten neuen Beschäftigungsaufnahmen.

Qualifizierungen bringen weiter

Fachkräfte haben deutlich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt, das beweisen viele Stellenbeschreibungen, die Arbeitgeber zur Besetzung hereingeben. Damit arbeitslose Menschen größere Chancen auf einen neuen Arbeitsplatz haben, starteten im September zahlreiche berufliche Qualifizierungen.

Umschulungen zu Fachlageristen oder zum Maschinen- und Anlagenführer waren ebenso darunter wie die Qualifizierung zum Pflegefachhelfer oder der Erwerb des LKW-Führerscheins. Monatlich 760 Menschen haben im bisherigen Durchschnitt der Jahre 2015 und 2016 an einer geförderten beruflichen Weiterbildung teilgenommen.

Arbeitsmarktbericht Memmingen-Kempten, September 2016

 

Regionale Entwicklungen im Jahresvergleich

Die robuste Entwicklung des Arbeitsmarktes im Allgäu zeigt sich auch in den einzelnen Wirtschaftsräumen mit geringen Unterschieden in den Arbeitslosenquoten im Jahresvergleich. In der Mehrzahl der Regionen steht aktuell bei der Arbeitslosenquote eine 2 vor dem Komma.
Die Wirtschaftsräume Kempten, Sonthofen und der Landkreis Lindau wiesen ein verbessertes Ergebnis auf mit einem geringfügigen Rückgang im Jahresvergleich um 0,1 Prozentpunkte.
Stabile Ergebnisse ergaben sich für die Regionen Marktoberdorf und Kaufbeuren mit 2,9 bzw. 3,9 Prozent.
Etwas mehr Menschen als vor einem Jahr waren in Memmingen sowie in den Regionen Füssen und Mindelheim arbeitslos. Die Arbeitslosenquote ging in diesen drei Wirtschaftsräumen geringfügig nach oben.

Arbeitsmarktbericht Memmingen-Kempten, September 2016

 

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung und in der sozialen

Grundsicherung

Arbeitslose Menschen werden seit Einführung der sozialen Grundsicherung von der Agentur für Arbeit und in den Jobcentern betreut. Beide Bereiche entwickelten sich auch im September unterschiedlich:

Die Agentur für Arbeit kümmerte sich im September um 5.788 arbeitslose Menschen und hatte im Jahresvergleich knapp 360 Menschen weniger zu betreuen. Sowohl im Vergleich zum August wie auch zum September des Vorjahres ging die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen zurück.

In den Jobcentern (für arbeitslose Menschen in der sozialen Grundsicherung zuständig), gingen die Zahlen nach oben. Die sieben Jobcenter waren für 5.046 arbeitslose Frauen und Männer zuständig mit einem Zuwachs im Jahresvergleich von knapp 500 arbeitslosen Personen.

Mögliche Gründe

Bei den Jobcentern hat vor allem die Zahl der zu betreuenden Ausländer deutlich zugenommen. Die Jobcenter sind auch für Flüchtlinge zuständig, die das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) als Asylberechtigte oder mit einem vergleichbaren Status anerkannt hat.

Ein erheblicher Teil der Bezieher von „Hartz IV“-Leistungen ist im Übrigen nicht arbeitslos. Diese Menschen betreuen kleine Kinder, pflegen Angehörige, befinden sich in einer Ausbildung oder sind mindestens 15 Wochenstunden erwerbstätig.

Arbeitsmarktbericht Memmingen-Kempten, September 2016

Bilanz zum Ausbildungsmarkt am 2. November 2016

Für den Monat September liegen zum Ausbildungsmarkt keine aktuellen Daten vor. Das Ausbildungsmarktjahr endet am 30. September. Gemeinsam mit den Partnern des Ausbildungspaktes (IHK und Handwerkskammer) zieht die Agentur für Arbeit am 2. November ihre Bilanz.

Darstellung nach Wirtschaftsräumen/Regionen

Arbeitsmarktbericht Memmingen-Kempten, September 2016

Darstellung nach kommunalen Strukturen

Arbeitsmarktbericht Memmingen-Kempten, September 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.