Der Krämermarkt – ein zauberhaftes Relikt, das in die Moderne gerettet wurde

12. Oktober 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Was wäre der Memminger Jahrmarkt ohne den Krämermarkt? „Das kann man doch alles im Supermarkt kaufen“, sagen die einen. Doch in welchem Supermarkt sieht man so viel gehobeltes Gemüse wie auf dem Krämermarkt, wo kann man noch den Scheibenputzer ausprobieren, bevor man ihn kauft, und wo bekommt man heute noch Naturhaar-Rasierpinsel? Handgemachte Körbe, Naturbürsten aller Art, die leckersten traditionellen Himbeerbonbons oder Hosenträger vom „Billigen Jakob“ höchstpersönlich?

Und das ist eine Ehre, denn Leonhard Pirthauer alias „Der billige Jakob“ ist 83 Jahre alt und dieses Jahr das 42. Jahr beim Memminger Krämermarkt mit dabei. Für viele ist er Teil des Krämermarktes geworden und nicht mehr wegzudenken, doch, so vermutet Leonhard Pirthauer selbst, könnte dies das letzte Jahr für ihn sein.

Krämermarkt Memmingen, 12.10.2016

Auf die Frage, ob es ihm nach all den Jahren denn noch Spaß mache, antwortet er: „Sonscht wär i jo net do.“ So einfach ist das, und ja, er macht es immer noch gerne, betont er leise schmunzelnd.

Dieses Jahr hat er schon einige Märkte gemacht, doch mehrere hat er bereits gestrichen. Eine Hüftoperation steht an, außerdem sei er kürzlich über eine Treppenstufe gestolpert und zeigte mir seine blaugeschwollene Hand. Ob ich ihm eine Salbe aus der Apotheke holen kann, frage ich ihn, denn es sieht schlimm aus, doch er lehnt gerührt ab: Seine Frau sei irgendwo unterwegs, außerdem habe er eine Salbe, doch die könne er nur nachts verwenden, „sonscht mach i hia alls fettig“.

Krämermarkt Memmingen, 12.10.2016

Krämermarkt Memmingen, 12.10.2016

Auch wenn ich nichts brauchte, kaufe ich eine Gallseife gegen Flecken und einen Hosengummi – irgendwann kann man das sicher brauchen –  von meinem Vater wusste ich, dass er noch einen unbenutzten Naturhaar-Rasierpinsel hat und drei neue, unbenutzte Haarkämme, sonst hätte ich die bestimmt auch noch gekauft. 3 Euro fünfzig kostet es und ich bin beschämt, denn gerne hätte ich dem liebenswerten alten Mann zu mehr Geschäft verholfen.

Doch noch ist ein Tag Zeit und sicher freut er sich über Ihren Besuch beim letzten Tag des Krämermarktes am morgigen Donnerstag, für ihn vielleicht das letzte Mal in Memmingen.

Krämermarkt Memmingen, 12.10.2016

Mehr Fotos von unserem Besuch auf dem Krämermarkt auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.