Sandro Cortese ist zurück auf dem Podium – er belegte Platz 3 beim Australian Grand Prix

24. Oktober 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Sandro Cortese fuhr auf Phillip Island für das Dynavolt Intact GP-Team mit Sitz in Memmingen eines seiner stärksten Rennen in der Moto2 und wurde dafür mit dem dritten Platz belohnt. Jonas Folger kämpfte sich mit Grip-Problemen durch den Australian Grand Prix, war aber dennoch in der Lage, zehn Punkte mitzunehmen.

Nachdem er am Samstag mit Startplatz vier bereits sein zweitbestes Qualifying-Ergebnis des Jahres sicherte und das Warm-Up am Sonntagmorgen als Dritter abschloss, waren die Hoffnungen auf ein Top-Resultat von Sandro schon vor dem Rennen groß.

Platz 3 für Sandro Cortese beim Australian Grand Prix, 23.10.2016

In der ersten Runde des Australian Motorcycle Grand Prix fiel er zunächst auf Platz zehn zurück, doch mit Zeiten, die rund eine halbe Sekunde schneller waren als die des restlichen Fahrerfelds, hatte er im rasanten Tempo bis sieben Runden vor Schluss zur Spitzengruppe aufgeholt.

Nur Hundertstel trennten den 26-Jährigen von einem möglich zweiten Platz oder sogar vom ersten Moto2-Sieg. Schließlich aber brachte er den dritten Platz hinter Tom Lüthi und Franco Morbidelli sicher ins Ziel.

Platz 3 für Sandro Cortese beim Australian Grand Prix, 23.10.2016

Dynavolt Intact GP-Kollege Jonas Folger war nicht so glücklich mit seinem Rennverlauf. Obwohl er als Zweiter in die erste Kurve bog, musste er schnell einsehen, dass er keine Chancen hatte, die Pace vorne mitzuhalten.

Mit Grip-Problemen in den Kurven erkämpfte der 23-Jährige über die 25 Runden wenigsten den sechsten Platz. Mit dazugewonnen zehn Punkten, behielt er in der WM den siebten Rang.

Platz 3 für Sandro Cortese beim Australian Grand Prix, 23.10.2016

Es war das vierte Podium von Sandro Cortese auf seiner Lieblingsstrecke Phillip Island, sein drittes Podium in der Moto2 und sein erstes Podium der Saison 2016, die teilweise nicht leicht war. Nach seiner Knie-Verletzung und einigen unglücklichen Rennen, kämpfte sich der 26-Jährige in der zweiten Jahreshälfte wieder zurück.

Nach einem hervorragenden fünften Platz vor einer Woche in Japan, triumphierte er heute beim Australien und sackte 16 Punkte ein. In der Gesamtwertung stieg er damit auf Rang 13.

Nächste Woche geht es in Malaysia vom 28. bis 30. Oktober direkt weiter mit der Punktejagd.

Platz 3 für Sandro Cortese beim Australian Grand Prix, 23.10.2016

Australian Motorcycle Grand Prix, Rennen:

  1. Thomas LUTHI / SWI / KALEX
  2. Franco MORBIDELLI / ITA / KALEX
  3. Sandro CORTESE / GER / KALEX
  4. Jonas FOLGER / GER / KALEX

WUP:

  1. Franco MORBIDELLI / ITA / KALEX – 1’33.965
  2. Sam LOWES / GBR / KALEX – 1’33.978 / +0.013
  3. Sandro CORTESE / GER / KALEX – 1’34.070 / +0.105
  4. Jonas FOLGER / GER / KALEX – 1’34.297 / +0.332

WM-STAND:

  1. ZARCO Johann / FRA / 226
  2. LUTHI Thomas / SWI / 204
  3. RINS Alex / SPA / 201
  4. MORBIDELLI Franco / ITA / 177
  5. LOWES Sam / GBR / 162
  6. CORTESE Sandro / GER / 61

Kommentare aus dem Team

Jonas Folger (Pl.6)

Von der ersten Runde an habe ich gemerkt, dass ich keine Chance habe, mitzufahren. Von Kurvenmitte bis Kurvenausgang habe ich viel zu viel verloren. Ich hatte in jeder Kurve Probleme mit dem Grip am Hinterreifen und hatte extrem viel Spinning (durchdrehendes Hinterrad). Ich hatte die gesamten 25 Runden schwer zu kämpfen. Natürlich hab ich trotzdem irgendwie versucht, ein gutes Rennen abzuliefern. Auf dem ersten Blick sehen die Daten gut aus, aber die Bewegungen vom Fahrwerk sagen etwas anderes. Es war viel zu unruhig am Heck des Bikes. Für mich war das Rennen enttäuschend.

Sandro Cortese (Pl.3)

Ich hatte heute echt ein super Gefühl und habe innerlich sogar mit dem Sieg spekuliert. Das ganze Wochenende war top. Heute Morgen waren wir schon auf Platz drei. Mein Rennspeed war sehr stark, sodass ich einige Sekunden zur Spitze aufholen konnte. Nach dem Start haben sich meine Pläne, den Anschluss nach vorne nicht zu verlieren, zerschlagen. In der ersten Kurve bin ich glaube ich bis auf Platz zwölf zurückgefallen. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich durch das Feld nach vorn gearbeitet hatte. Als ich mich dann einigermaßen freifahren konnte, habe ich mich Takaaki (Nakagami) relativ schnell zu den anderen aufgeholt. Erst die letzten sieben Runden war ich wieder an der Gruppe dran. Ich hatte eine gute Pace, aber als endlich zu den zwei Jungs an der Spitze aufgeschlossen hatte, war das Rennen vorüber. Trotzdem bin ich natürlich sehr glücklich über das Podium nach der bisher sehr schwierigen Saison mit einigen Strapazen, wie Verletzung, viel Pech und auch Fehlern von mir. Letzte Woche Japan war schon ein gutes Rennen für mich mit dem fünften Platz. Ich habe endlich gezeigt, dass ich es aufs Podium schaffen kann. Diese zwei Resultate werde ich mit nach Malaysia und Valencia nehmen. Bei den letzten Rennen ist es wichtig, nochmals gut abzuschneiden, um danach gestärkt in die nächste Saison zu starten.

Jürgen Lingg, Team Manager

Es war ein sehr gutes Rennen und Teamergebnis heute. Jonas war zwar sehr enttäuscht, weil er sich mit dem Motorrad nicht wohl gefühlt hatte. Für Sandro lief es natürlich super. Der Speed hätte gereicht, um das Rennen zu gewinnen. Ich freue mich wahnsinnig für ihn und auch für seine ganze Truppe. Nach diesem schwierigen Jahr, hat er sich das wirklich verdient. Das tut einfach allen gut. Er hat sich einfach wohl gefühlt und ist ein super Rennen gefahren. Wir sind mehr wie happy mit dem dritten Platz.

Fotos: © IntactGP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.