IHK-Konjunkturumfrage in Schwaben, Herbst 2016

31. Oktober 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Das Umfeld wird schwieriger und auf den Auslandsmärkten zeigen die verschiedenen Verwerfungen erste Reaktionen. Der Stimmung in der schwäbischen Wirtschaft kann das jedoch nichts anhaben. Die Geschäftslage bewegt sich auf einem historisch guten Niveau. „Flüchtlingskrise, Brexit und andere Ereignisse können der Konjunktur nichts anhaben. Die schwäbische Wirtschaft bleibt auf Kurs“, so Dr. Andreas Kopton, Präsident der IHK Schwaben.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse wurden die Ergebnisse der aktuellen IHK-Konjunkturumfrage mit besonderer Aufmerksamkeit erwartet. Deutliche Reaktionen oder große Unsicherheiten lassen sich aus den Antworten jedoch nicht erkennen.

Die Einschätzungen zur aktuellen Geschäftslage sind erstaunlich gut und die konjunkturelle Hochphase hält weiter an. Lediglich auf den Auslandsmärkten werden kleinere Verwerfungen sichtbar: Die Eurozone hat an Dynamik eingebüßt und kann die bekannten Märkte mit schwierigen Absatzsituationen, wie zum Beispiel Russland oder China nicht mehr gänzlich kompensieren. Der wichtige Absatzmarkt Nordamerika bleibt erfreulicherweise stabil.

Blick in die Branchen

IHK-Konjunkturumfrage Schwaben, Herbst 2016

Industrie: Optimistische Stimmung trotz leichter Schwächen im Auslandsgeschäft

Der weiterhin stabile Inlandsmarkt ist das Hauptkriterium für eine sehr gute Beurteilung der Geschäftslage in der Industrie. Beim Auslandsgeschäft machen sich die teils schwierigen Entwicklungen stärker bemerkbar. Erstmals seit einigen Umfragen übersteigt die Zahl der Unternehmen mit einer rückläufigen Auftragsentwicklung knapp die positiven Einschätzungen. Für die nächsten Monate erwarten die schwäbischen Industrieunternehmen eine gleichbleibend gute Entwicklung und hoffen aufsteigende Auftragszahlen. Die optimistischen Erwartungen bilden sich in einer gestiegenen Investitionsneigung ab.

IHK-Konjunkturumfrage Schwaben, Herbst 2016

Unternehmensbezogene Dienstleistungen: Volle Auslastung bei weiterhin optimistischen Aussichten

Die unternehmensbezogenen Dienstleister halten das sehr gute Niveau vom Frühjahr und zeigen sich äußerst zufrieden. 60 Prozent beurteilen die aktuelle Situation mit gut. Die gute Auftragssituation sorgt bei der Hälfte der Unternehmen für eine volle Auslastung. Für die nächsten Monate rechnen 36 Prozent, etwas mehr als bei der Vorumfrage, mit einer weiteren Verbesserung der Geschäftslage. Auf die Investitionsneigung scheint sich der Optimismus jedoch wenig auszuwirken, deutlicher sind dafür die Entwicklungen der Beschäftigung. Etwa ein Drittel der Unternehmen plant zusätzliche Einstellungen um das erwartete Auftragsplus bearbeiten zu können.

IHK-Konjunkturumfrage Schwaben, Herbst 2016

Baugewerbe: Euphorische Stimmung dank Auftragshoch

Die anhaltend lange Phase einer guten konjunkturellen Entwicklung erzeugt bei der Bauwirtschaft eine geradezu euphorisch gute Einschätzung der Geschäftslage. Die Dynamik in der Entwicklung des Auftragsvolumens hat erneut etwas zugelegt. Daraus ergibt sich eine fantastische Auslastungssituation, 70 Prozent der Unternehmen waren voll ausgelastet. Weitere Steigerungen scheinen für die Zukunft kaum noch möglich. Über 90 Prozent rechnen mit einer weiterhin guten Entwicklung der Geschäftslage. Trotz der optimistischen Aussichten und der Situation an der Auslastungsobergrenze zeigen sich Unsicherheiten in den langfristigen Plänen. Die Investitionsneigung geht deutlich zurück und die zu erwartenden Kapazitätserweiterungen spielen nur eine untergeordnete Rolle.

IHK-Konjunkturumfrage Schwaben, Herbst 2016

Transportgewerbe: Gleichbleibende Entwicklung bei verhaltenen Zukunftsaussichten

Die Situation im Transportgewerbe zeigt sich nahezu unverändert mit leicht positiver Tendenz. Die negativen Beurteilungen zur Geschäftslage sind im Vergleich zur Vorumfrage deutlich zurückgegangen. Bei den Einschätzungen zur Umsatzentwicklung im In- wie auch im Ausland berichtet die gleiche Zahl an Unternehmen von gestiegenen wie auch von gesunkenen Ergebnissen und zeigt dadurch kein Ausschlag in eine Richtung. Beim Blick in die Zukunft rechnen die Transportunternehmen ganz überwiegend mit einer gleichbleibenden Entwicklung bei leicht positiven Tendenzen. Die Investitionspläne nehmen etwas zu, betreffen aber zu einem sehr hohen Prozentsatz Ersatzbeschaffungen.

IHK-Konjunkturumfrage Schwaben, Herbst 2016

Großhandel: Weiterhin stabil auf hohem Niveau

Knapp die Hälfte der Unternehmen beurteilen ihre Geschäftslage mit gut. Die Steigerungsraten der Umsatzentwicklung haben sich leicht verringert, aber noch immer berichten mit 34 Prozent mehr Unternehmen von gestiegenen Umsätzen als von gesunkenen. Für die nächsten Monate erwarten die Großhändler ein Anhalten der guten Geschäftslage. Knapp 30 Prozent halten weitere Steigerungen bei der Umsatzentwicklung für möglich. Die Investitionsneigung geht im Vergleich zum Vorjahr etwas zurück, mehr Entwicklungspläne lassen sich im Personalbereich erkennen. Ein Fünftel plant die Beschäftigtenzahl zu steigern.

IHK-Konjunkturumfrage Schwaben, Herbst 2016

Einzelhandel: Gute Stimmung im Handel hält an

Die aktuelle Stimmung im Einzelhandel ist weiterhin sehr gut. 45 Prozent der Einzelhändler freuen sich über eine gute Geschäftslage und die Umsätze haben sich erneut positiv entwickelt. Die Wachstumsdynamik hat sich jedoch etwas abgeschwächt. Der Aufwärtstrend wird sich für die nächsten Monate verlangsamen. Eine weitere Verbesserung der Geschäftslage wird von den Unternehmen nicht erwartet, sie rechnen mit einem Verharren auf dem bisherigen guten Niveau. Die langfristigen Planungen unterstreichen diese Einschätzung. Die Investitionsneigung geht etwas zurück und die Ausgabenpläne betreffen vor allem Ersatzbeschaffungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.