Rang eins der Bundesligatabelle gehört nun den Indians Frauen

14. November 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Den Start des erfolgreichen Wochenendes mit voller Punkte-Ausbeute machte das Bundesliga Gipfeltreffen am Samstag gegen den Vizemeister Planegg, welchen die Indians Frauen des ECDC Memmingen mit einem 4:1 (1:0/0:0/3:1) meisterten und damit eine eindrucksvolle Revanche für die zwei letzten Niederlagen gegen den Erzrivalen nehmen konnten. Am Sonntag bezwangen sie dann die „Mad Dogs“ aus Mannheim mit einem klaren 6:0 (2:0/1:0/3:0) Erfolg.

Schon nach dem Sieg gegen Planegg war der Lohn ihrer Bemühungen die erstmalige Tabellenführung in der Bundesliga in dieser Saison.

Die Voraussetzungen vor dem „Gipfeltreffen“ waren klar: eine weitere Niederlage gegen Planegg hätte die Indians im Kampf um die Titelverteidigung in eine fast aussichtslose Position gebracht. ECDC Trainer Werner Tenschert hatte deshalb diese Begegnung zur wichtigsten vor der Weihnachtspause erklärt.

Die Allgäuerinnen mussten im Duell Meister gegen Vizemeister nach wie vor auf die verletzte Verteidigerin Carina Strobel verzichten, aber auch Planegg hatte mit Kerstin Spielberger und Sophie Kratzer zwei Nationalspielerinnen auf der Ausfallliste.

Die Indians-Frauen übernahmen am heimischen Hühnerberg sofort das Kommando und setzten die Gäste unter Druck. Planegg fand erst dann besser ins Spiel, als eine Memmingerin in die Kühlbox musste. Doch auch in Unterzahl stand die Defensivabteilung der Indians um Torfrau Franziska Albl konzentriert und lies nichts anbrennen.

Schließlich war es Julia Seitz, die einen Abstimmungsfehler der Oberbayern ausnutzen und deren Torfrau Lena Schuster zur verdienten 1:0 Führung überwinden konnte (19. Min). Auch im Mitteldrittel blieben die Maustädterinnen tonangebend. Zweimal nahm Jennifer More es mit dem Zielen zu genau und traf nur den Pfosten des Planegger Gehäuses.

So wurden mit dem knappen Vorsprung zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Die Gäste drehten jetzt so richtig auf und die Maustädterinnen hatten alle Mühe, sich Luft zu verschaffen. Doch diesmal waren es die Indians, die sich als effektiver im Verwerten der Torchancen erwiesen. Mit einer sehenswerten Flugeinlage markierte Nicola Eisenschmid das 2:0 (50.) und nur eine Minute später traf Tiana Rehder zum vorentscheidenden 3:0.

Planegg konnte zwar fünf Minuten später noch auf 3:1 verkürzen, doch zwei Minuten vor der Schlusssirene machte Marina Swikull mit dem 4:1 endgültig alles klar.

„Wir haben uns fest vorgenommen, nicht dreimal hintereinander gegen denselben Gegner zu verlieren“ so Memmingens Headcoach Werner Tenschert. „Diesmal konnten wir unsere Chancen erfolgreich verwerten und haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen.“

13.11.2016 ECDC Memmingen Indians – ESC Planegg 4:1  (1:0,0:0;3:1)

Tore
1:0 Julia Seitz (18:20 /Antje Sabautzki, Lena Klement)
2:0 Nicola Eisenschmid (49:30 /Jennifer More)
3:0 Tiana Rehder (50:59)
3:1 Tamara Lan Yee Chiu (54:40)
4:1 Marina Swikull (58:19)

Strafen: Memmingen 6 Min – Planegg 10 Min
Zuschauer: 131

Es spielten
Franziska Albl (60:00), Emma Schweiger / Daria Gleissner, Lena Kartheininger, Remi Martin, Tiana Rehder, Caitlin Gillian / Anna-Lena Niewollik, Antje Sabautzki, Marina Swikull, Jennifer More, Shannon Stewart, Lena Schurr, Seitz Julia, Nicola Eisenschmid, Carina Bitzer, Katarina Ott.

Tolles Spiel auch gegen die „Mad Dogs“ aus Mannheim

Auch das zweite Heimspiel am Wochenende konnten die Indians Frauen eindrucksvoll für sich entscheiden. Einen Tag nach dem 4:1 Sieg über Planegg kamen die Tenschert Schützlinge zu einem überragenden 6:0 (2:0/1:0/3:0) Erfolg über Mannheim.

ECDC Memmingen Frauen gegen Planegg und Mannheim, 12.,13.11.2016

„Die größte Schwierigkeit war, an zwei aufeinanderfolgenden Tagen gegen zwei so unterschiedliche Gegner zu spielen“ so Indians Coach Werner Tenschert. „Natürlich lag unser Hauptfokus auf dem Planegg Spiel und wir mussten erst mal den Kopf frei bekommen“.

Und das taten unsere Mädels nach einem etwas chaotischen Beginn, doch schnell fanden die Gastgeberinnen ihren Rhythmus, ihr tolles Teamspiel und ihre eindrucksvolle Entschlossenheit.

ECDC Memmingen Frauen gegen Planegg und Mannheim, 12.,13.11.2016

Der Memminger Headcoach setzte im Gegensatz zum Vortag auf vier Sturm- und drei Verteidigungsreihen um so allen Aktiven Spielpraxis zu geben.

Nachdem die Indians drei Unterzahlsituationen schadlos überstanden, nutze Manuela Anwander das erste Memminger Powerplay zur Führung, assistiert von Daria Gleissner und Lena Kartheininger (11. Min). Überhaupt war das Überzahlspiel ausgesprochen erfolgreich an diesem Tag, und die Gäste bekamen die Folgen ihrer körperbetonten Spielweise zu spüren. Lena Kartheininger (15. / 42.), Manuela Anwander (54.) und Antje Sabautzki (57.) waren allesamt in Überzahl erfolgreich.

Doch umso bemerkenswerter war Tor Nummer 3: Gerade noch in zweifacher Unterzahl, mit nur vier Spielerinnen auf dem Eis spielte Daria Gleissner den Puck Manuela Anwader zu, die entschlossen auf und davon ging und noch bevor die gegnerischen Spielerinnen reagieren konnten zum erfolgreichen Schlag zum 3:0 ansetzte.

ECDC Memmingen Frauen gegen Planegg und Mannheim, 12.,13.11.2016

Zwei weitere, schön herausgespielte Angriffe von Shannon Stewart landeten leider am Pfosten des gegnerischen Gehäuses. „Wir waren heute im Abschluss nicht konzentriert genug, sonst wäre ein höheres Ergebnis durchaus möglich gewesen. Mit dem gesamten Wochenende bin ich natürlich rundum zufrieden“ kommentierte Werner Tenschert nach dem Spiel.

Die Indians Frauen liegen nun nach 9 Spielen mit 21 Punkten auf Rang eins der Bundesligatabelle. Dahinter lauern Planegg (7 Spiele / 15 Punkte) und Ingolstadt (6/15). Weiter geht es am kommenden Wochenende, wenn Schlusslicht Hannover zu zwei Gastspielen in die Maustadt kommt.

ECDC Memmingen Frauen gegen Planegg und Mannheim, 12.,13.11.2016

13.11.2016 ECDC Memmingen Indians – Mad Dogs Mannheim 6:0 (2:0,1:0;3:0)

Tore
1:0 Manuela Anwander (10:25/ Daria Gleissner, Lena Kartheininger) PP+1
2:0 Lena Kartheininger (14:34 / Manuela Anwander, Daria Gleissner) PP+1
3:0  Manuela Anwander (33:01 / Daria Gleissner) PP-1
4:0  Lena Kartheininger (41:23 / Daria Gleissner, Nicola Eisenschmid) PP+1
5:0 Manuela Anwander (53:36 / Nicola Eisenschmid, Marina Swikull) PP+1
6:0 Antje Sabautzki (56:41 / Shannon Stewart, Jennifer More) PP+1

Strafen
Memmingen 12 Min – Mannheim 18  Min + 5 + Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Selina Grösch wegen Stockendenstich
Zuschauer: 63

Es spielten
Emma Schweiger (40:00), Saskia Serbest (20:00)/ Daria Gleissner, Lena Kartheininger, Remi Martin, Tiana Rehder, Carina Bitzer/ Anna-Lena Niewollik, Antje Sabautzki, Marina Swikull, Jennifer More, Shannon Stewart, Lena Schurr, Seitz Julia, Nicola Eisenschmid, Carina Bitzer, Katarina Ott, Nadine Schattner, Antonia Jeckel.

Mehr Fotos vom Spiel gegen die Mad Dogs aus Mannheim auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.