Beton- und Sahlbetonbauer Medin Murati bringt den Deutschen Meisterschaftstitel nach Memmingen

21. November 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

In Mölln (Schleswig Holstein) wurden in sieben Bauhandwerken die Deutschen Meister ermittelt. Die besten Bau-Handwerker Deutschlands kommen aus Bayern, der Beste in der Gruppe der Beton- und Stahlbetonbauer kommt aus Memmingen: Der 19-jährige Medin Murati von Kutter Bauunternehmung GmbH & Co. KG.

Memmingen/Mölln, 17.11.2016 (cf). 60 Teilnehmer kämpften hart um Gold, Silber und Bronze bei den Deutschen Meisterschaften in den bauhandwerklichen Berufen. Veranstalter am Austragungsort Mölln in Schleswig Holstein war der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes.

Die Ausbildungsstätte der Baugewerbe-Innung für den Kreis Herzogtum Lauenburg in Mölln war nach 1998 und 2006 in diesem Jahr zum dritten Mal der geeignete Schauplatz für den Wettbewerb der Berufe. In mehreren Hallen kämpften die Maurer, Beton- und Stahlbetonbauer, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Straßenbauer, Stuckateure, Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer und Zimmerer um den Deutschen Titel.

Der 19-jährige Beton- und Stahlbetonbauer Medin Murati von Kutter Bauunternehmung GmbH & Co. KG in Memmingen holte den Titel in seiner Gruppe in die Maustadt.

Medin Murati, Bauunternehmunge Kutter, Memmingen holt den Deutschen meistertitel als Beton- und Stahlbetonbauer, 21.11.2016

Medin Murati holt den Titel

In der Gruppe der Beton- und Stahlbetonbauer kämpften 7 Teilnehmer beim 65. Wettbewerb dieser Art. Zugelassen waren Kammer- und Landessieger in den jeweiligen Berufen.

Neben Medin Murati aus dem Freistaat Bayern trafen in Mölln Alexander Stoll aus Baden-Württemberg, Torben Schaible aus Schleswig Holstein, Heiko Volz aus dem Saarland, Henrik Fleischer aus Nordrhein-Westfalen, Jonas Knaak aus Niedersachsen und Benedikt Stengel aus dem Freistaat Thüringen aufeinander.

Alle Teilnehmer hatten 7 Stunden Zeit, die in der Prüfungsaufgabe geforderte Schalung zu erstellen. Dabei handelte es sich in der dargestellten Wandecke um eine Elementschalung ohne Bewehrung. Diese musste betonfertig eingeschalt werden.

Einsprünge, Absprünge und Ausrundungen konnten mit Zuschnittbrettern und Schaltafeln erstellt werden. Die Stirnabrundung sollte in gleiche Fugenabschnitte eingeteilt werden. Eine Seite der Stirnschalung musste offen bleiben, damit das Schalungsprinzip gut erkennbar war.

Für die Bewertungsrichter gab es noch vor dem Ende der offiziellen Prüfungszeit einen klaren Favoriten: Medin Murati konnte seine Schalung in knapp 6 Stunden komplett fertigstellen und arbeitete fast fehlerfrei.

„Medin hat das Zeug zum Weltmeister“, lobte Ausbildungsleiter Hansjürgen Aumann. „Wir hoffen auf die Berufung ins Nationalteam“, betonte Aumann. Der 19-jährige Unterallgäuer aus Warmisried sicherte sich völlig zu Recht die Goldmedaille im Beton- und Stahlbetonbauerhandwerk.

Silber holte der 20jährige Jonas Knaack aus Lauenbrück (Niedersachsen) und Bronze errang Henrik Fleischer (20) aus Heiligenhaus (Nordrhein- Westfalen).

Medin Murati, Bauunternehmunge Kutter, Memmingen holt den Deutschen meistertitel als Beton- und Stahlbetonbauer, 21.11.2016

Die Preise bei den weiteren Disziplinen

Bei den Maurern ging die Goldmedaille an Christoph Rapp (19) aus Schemmenhofen (Baden-Württemberg). Die Silbermedaille errang Kevin Ehlers (25) aus Rodenäs (Schleswig-Holstein) und Bronze erhielt Dominik Netz (19) aus Ottobeuren (Bayern).

Cedrik Knöpfle (19) aus Löfflingen (Baden-Württemberg) erkämpfte sich die Goldmedaille im Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerk. Silber ging an Maurice Eckstein (19) aus Fulda (Hessen) und Bronze an Tassilo Schneider aus Heideck (Bayern).

Deutscher Meister der Straßenbauer wurde der 19jährige Sebastian Krewel aus Zülpich (Nordrhein-Westfalen). Die Silbermedaille ging an Luis Kindle (21) aus Lahr (Baden-Württemberg), die Bronzemedaille an Yannick Horten (23) aus Niederstadtfeld (Rheinland-Pfalz).

Die Goldmedaille bei den Stuckateure ging an den 26jährigen Ahmad Tawana aus Brühl (Nordrhein-Westfalen), Silber an Alexander Schmidt (20) aus Adelshofen (Bayern) und Bronze an Mike-Peter Hoff (22) aus Saarbrücken (Saarland).

Deutscher Meister der Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer ist der 19jährige Marvin Heindl aus Grafenwöhr (Bayern); Silber ging an Robin Adams (19) aus Bescheid (Rheinland-Pfalz).

Die Goldmedaille bei den Zimmerern ging an Simon Schwab (22) aus Weihenzell (Bayern). Silber holte Alexander Bruns (19) aus Bad Dürkheim (Rheinland-Pfalz) und Bronze Matthias Fröhlich (23) aus Schleswig-Holstein.

Bereits eine Woche zuvor fand im Bau-ABC Rostrup in Bad Zwischenahn der Wettbewerb der Brunnenbauer statt. Deutscher Meister wurde Lucas Tafelmeier (18) aus Zusmarshausen in Bayern. Die Silbermedaille ging an den 19jährigen Tim Löchte aus Rheine in Nordrhein-Westfalen. Johannes Utecht aus Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern) sicherte sich die Bronzemedaille.

Medin Murati, Bauunternehmunge Kutter, Memmingen holt den Deutschen meistertitel als Beton- und Stahlbetonbauer, 21.11.2016

Beste Bau-Handwerker kommen aus Bayern

Bei der Deutschen Meisterschaft wurden insgesamt 20 Medaillen vergeben.

Der Freistaat Bayern führt im Ranking der Bundesländer auf Platz eins mit je dreimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze, gefolgt von Baden- Württemberg mit zweimal Gold und einmal Silber und Nordrhein-Westfalen mit zweimal Gold und einmal Bronze.

Rheinland-Pfalz sicherte sich zwei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille, Schleswig-Holstein konnte jeweils eine Silber- und Bronzemedaille mit nach hause nehmen. Im Ranking folgte dann das Saarland mit einer Bronzemedaille.

Im Nationalteam zur Weltmeisterschaft Nach den Deutschen Meisterschaften werden die besten Teilnehmer in das Nationalteam berufen. Das Team der „Experts“ stellt die Teilnehmer im Bundeskader zusammen.

Die Chancen für Medin Murati stehen gut, im Oktober bei den World Skills in Abu Dahbi dabei zu sein. (https://worldskillsabudhabi2017.com/en/)

Medin Murati, Bauunternehmunge Kutter, Memmingen holt den Deutschen meistertitel als Beton- und Stahlbetonbauer, 21.11.2016

Weitere Infos zum Zentralverband der Deutschen Bauwirtschaft finden Sie hier: www.zdb.de.

Fotos:

Foto 1 (und Titelbild): Auf dem Siegerpodest der Beton- und Stahlbetonbauer: Medin Murati (19) GOLD aus Bayern, Jonas Knaack (20) SILBER aus Niedersachsen, Henrik Fleischer (20) BRONZE aus NRW umrahmt von Werner Luther (li.) Vorsitzender der Prüfungsausschusses und Klaus-Dieter Fromm, Vorsitzender des Ausschusses für Berufsbildung.

Bild 2: (Foto li.): Mit Betreuern am Start: Medin Muratti (Mitte) wurde zur Meisterschaft begleitet von seinen Ausbildern Rainer Haug (li.) und Hansjürgen Aumann (re.). (Foto re.): Die Prüfungsaufgabe bei den Deutschen Meisterschaften der Beton- und Stahlbetonbauer.

Foto 3: Medin Murati mit der fertigen Schalung.

Foto 4: Deutsche Meister im Bau-Handwerk v.l.n.r.: Thomas Arnold, SOKA-BAU, Simon Schwab (22) aus Weihenzell (Bayern), Maurer Christoph Rapp (19) aus Schemmenhofen (Baden-Württemberg), Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer Marvin Heindl (19) aus Grafenwöhr (Bayern), Stuckateur Ahmad Tawana (26) aus Brühl (Nordrhein-Westfalen), Fliesen-, Platten- und Mosaikleger Cedrik Knöpfle (19) aus Löfflingen (Baden-Württemberg), Straßenbauer Sebastian Krewel (19) aus Zülpich (Nordrhein-Westfalen), Beton- und Stahlbetonbauer Medin Murati (19) aus Warmisried in Bayern, Manfred Purps, Mitglied des Vorstands der SOKA-BAU und Philipp Kamke, SAT1.

Fotoquelle: KUTTER Marketing | Claudia Flemming.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.