Großer Abschied von einem großen Oberbürgermeister

21. November 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Bevor Dr. Ivo Holzinger, ganz am Ende der Abendveranstaltung in der Memminger Stadthalle, scherzend bemerkte, er könne nun den Namen „Holzinger“ nicht mehr hören, musste er ihn zunächst bei der Verabschiedung seiner Beschäftigten aus all den städtischen Ämtern am Vormittag, der Verabschiedung seitens zahlreicher Memminger Bürger_innen und Vereine, denen er vorsteht oder die er unterstützt hat beim Bürgerempfang, und letztlich beim Festakt noch hundertfach über sich ergehen lassen.

Vier Stunden lang schüttelte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger die Hände von Bürger_innen und städtischen Beschäftigten, die zum Bürgerempfang in die Rathaushalle gekommen waren.

Feuchte Augen schien er unter anderem bei den Verabschiedungswünschen von Radio rt1-Hörern zu bekommen, die in Form von Toneinspielungen und durch ein riesiges Poster mit zahlreichen Fotos und geschriebenen Wünschen von Radio rt1-Hörern durch Julia Draxler und Katrin Pöpperl präsentiert wurden.

Großer Abschied von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, Memmingen, 18.11.2016

Mit Daniela Maul, der ehemaligen Blumenkönigin wurde die Memminger Hymne gesungen, die Trommlerbuben mit der Vorstandschaft des Fischertagsvereins, angeführt von Michael Ruppert, schenkten ihm einen letzten Auftritt und nach dem Abschiedsapell der Stadtgarde mit Hauptmann Fritz Schatz trug sich der zukünftige Alt-Oberbürgermeister in das Goldene Buch der Stadtgarde ein.

Überwältigend waren die Wünsche und all die kleinen Geschenke, die Bürger_innen der Stadt Dr. Holzinger persönlich überreichten und dafür in einer teilweise recht langen Schlange warten mussten. Viele erinnerten sich mit ihm an gemeinsame Erlebnisse und Begegnungen und nutzten die Gelegenheit, dem scheidenden Oberbürgermeister die besten Wünsche für die Zukunft mitzugeben.

Großer Abschied von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, Memmingen, 18.11.2016

Als der Reservisten-Musikzug „JaboG 34 Allgäu“ zusammen mit dem Allgäuer Bauernchor sich dann vor dem Rathaus positionierte und mit zwei riesigen Alphörnern stimmungsvolle Lieder anstimmte, kamen gerade ein paar Sonnenstrahlen durch die grauen Wolken und der Marktplatz wurde von einem zauberhaften Licht erfüllt.

Zum Abschluss forderten ihn der Reservisten-Musikzug und der Allgäuer Bauernchor auf, den Lahrida-Marsch zu dirigieren, Dr. Holzingers Lieblingsmarsch.

Großer Abschied von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, Memmingen, 18.11.2016

Der Festakt in der Stadthalle

Ab 16 Uhr versammelten sich dann rund 650 Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft, Vertreter verschiedener Verbände und Kammern, sowie Vertreter der Partnerstädte Memmingens zusammen mit zahlreichen weiteren Gästen und Ehrengästen in der Stadthalle, um Dr. Holzinger in einem Festakt für all sein Engagement in 36 Amtsjahren als Oberbürgermeister und ehrenamtlicher Vorsitzender zahlreicher Verbände zu würdigen.

Leidenschaft, Verantwortlichkeit und Augenmaß

Nach einem Musikstück, vorgetragen von der Stadtkapelle Memmingen dankte Bürgermeisterin Margareta Böckh dem Oberbürgermeister für die sehr gute Zusammenarbeit, die geprägt gewesen sei vom Willen, die Stadt voran zu bringen und zu gestalten.

Die von Soziologe und Nationalökonom Max Weber zusammengefassten drei Qualitäten, die ein Politiker haben muss „Leidenschaft im Sinne von Sachlichkeit, Verantwortlichkeit im Interesse des Sachanliegens und Augenmaß“ habe der scheidende Oberbürgermeister vorbildlich vereint.

„Auch für umstrittene, kontroverse Themen hast Du stets Deine Tür weit aufgemacht“, würdigte die Zweite Bürgermeisterin, die den Festakt souverän und sympathisch moderierte.
Sie bezeichnete Dr. Holzinger als einen „Menschenfreund“ und „Netzwerker“, der auf Ausgleich bedacht war und nicht auf Polarisierung. „Du hast mehr als das Notwendige geleistet, um gute und reale Ziele zu erreichen und das mit hoher Kompetenz, mit Anstand, mit Fairness und dem Dir eigenen Sinn für Pflichterfüllung.“

Ein 13, 14-Stunden-Tag habe ihm nichts ausgemacht, beschrieb die Bürgermeisterin Holzingers Arbeitsalltag. „Er ist zur letzten Veranstaltung des Tages genauso gerne und gut gelaunt gegangen wie zur ersten.“ Die Akten auf seinem Schreibtisch habe er allerdings sofort liegen gelassen, wenn seine Enkelin ans Amtszimmer geklopft habe und den Opa besuchen wollte.

Margareta Böckh dankte auch der Ehefrau des Oberbürgermeisters, Margret Holzinger. „Unser aller großer Dank geht an Sie und auch an Ihren Sohn für das Mittragen, Ermutigen, Trösten, Zuhören, Anspornen, Mitleben und Mitfreuen.“

Großer Abschied von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, Memmingen, 18.11.2016

Beeindruckende Lebensleistung und populär sein, ohne Populist zu sein

Ivo Holzinger habe durch seine Politik in den vielen Jahren gezeigt, dass wirtschaftlicher Fortschritt und sozialer Zusammenhalt keine Gegensätze seien, würdigte der SPD-Bundesvorsitzende, Vizekanzler und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in seiner Laudatio.

Memmingen sei heute die Stadt mit der geringsten Verschuldung unter den kreisfreien Städten, eine lebenswerte, traditionsreiche Stadt, die Dr. Holzinger seit 1980 mit großem Erfolg in neue Zeiten geführt und dabei die Bürger immer mitgenommen habe.

Vizekanzler Sigmar Gabriel nannte Holzinger einen „exzellenten Oberbürgermeister“, der immer genau wusste, was er will und sprach von einer „beeindruckenden Lebensleistung“.

„Du wurdest sechs Mal gewählt, fünf Mal mit absoluter Mehrheit wiedergewählt und einmal mit 80% der Wählerstimmen – da musst Du mir noch sagen, wie Du das gemacht hast,“ sagte der Bundeswirtschaftsminister mit einem lachenden und einem ernsten Auge.

„Memmingen ist eine wachsende, lebendige, blühende und liebenswerte Stadt, in der sich die Menschen wohlfühlen auch dank Deiner Politik“, sprach Gabriel dem scheidenden Oberbürgermeister zu. „Ich grüße Dich von den 440.000 SPD-Mitgliedern – Du bist ein toller Kerl und wir sind froh, dass Du zu uns gehörst.“

Kommunalpolitik sei das Fundament der Demokratie, betonte Gabriel. „Über alle Dinge, die uns im Alltag wichtig sind, entscheidet die Kommunalpolitik.“ Von der Verkehrsplanung über die Ansiedlung von Wirtschaftsbetrieben, den Bau von Schulen oder die Kulturförderung.
Das Erfolgsrezept Dr. Ivo Holzingers reiche weit über Memmingen hinaus und zeige, dass „man populär sein kann, ohne Populist zu sein“.

Sein persönlicher Traumberuf sei eigentlich Oberbürgermeister seiner Heimatstadt Goslar gewesen, die etwa gleich groß ist wie Memmingen, erzählte Gabriel gut gelaunt. „Jetzt muss ich möglicherweise auf die zweitbeste Wahl zurückgreifen“, erklärte er schmunzelnd in Anspielung auf seine mögliche Kanzlerkandidatur.

Das Vertrauen der Bürger war die größte Auszeichnung

Die größte Auszeichnung für Dr. Holzinger sei das Vertrauen der Memminger Bürgerinnen und Bürger über die Jahre gewesen, betonte Johannes Hintersberger, Staatssekretär im Bayerischen Arbeits- und Sozialministerium. Über Parteigrenzen hinweg zu einen, kennzeichne Holzinger. „Du hast Memmingen vom Rand Bayerns in die Mitte geholt“, lobte Hintersberger und überreichte dem Oberbürgermeister eine kleine Skulptur der Bavaria mit besten Grüßen vom Ministerpräsidenten.

Mit Vollgas über die Ziellinie

Aus dem gemeinsamen Arbeitsalltag mit Oberbürgermeister Holzinger plauderte Karl Michael Scheufele, Regierungspräsident von Schwaben.

Dr. Holzinger habe seine Anrufe stets mit den Worten eingeleitet: „Sie wissen, dass ich bei der Regierung von Schwaben nur ganz selten anrufe und nur dann, wenn es wirklich brennt.“ Da habe man bereits drei Dinge im Vorfeld gewusst, so Karl Michael Scheufele humorvoll:

„1. Man wollte uns glauben machen, dass wir hier mitreden dürfen, 2. konnte man davon ausgehen, dass der Brand bereits gelöscht war und dass er 3. die Lösung des Problems bereits parat hatte.“

Für die Interessen seiner Stadt sei Holzinger immer energisch eingetreten als „oberster Anwalt seiner Bürger“. Vom anstehenden Ruhestand habe man bislang nichts gemerkt, denn „er fährt mit Vollgas über die Ziellinie.“

Ehrliche, wertschätzende, unprätentiöse und vermittelnde Persönlichkeit

Als erster stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Städtetags lobte Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl Holzingers ehrliche, wertschätzende, unprätentiöse und vermittelnde Persönlichkeit.

Mit Sachverstand und Kompetenz habe er im Bayerischen und Deutschen Städtetag viele wertvolle Impulse gegeben. „Wir sind Dir in hohem Maße zu Dank verpflichtet“, betonte Dr. Gribl und erinnerte daran, dass Dr. Holzinger Memmingen zu einem starken Oberzentrum gemacht habe.

Als Geschenk überreichte er Dr. Holzinger einen Hut eines bekannten Augsburger Hutmachers „auf dass Gott Dich behüte“.

Leidenschaftlicher Vertreter der kommunalen Selbstverwaltung

Dr. Ulrich Netzer, Präsident des Sparkassenverbands Bayern, nannte Holzinger einen „leidenschaftlichen Vertreter der kommunalen Selbstverwaltung“. Er habe es geschafft, die Herzen seiner Bürgerinnen und Bürger zu gewinnen und zugleich drahtig, agil und immer gut gelaunt in Memmingen „alles im Griff zu haben“.

Großer Abschied von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, Memmingen, 18.11.2016

Mit Respekt und auf Augenhöhe

Den gut 2900 städtischen Beschäftigten sei Oberbürgermeister Dr. Holzinger mit Respekt und auf Augenhöhe begegnet, betonten die Personalräte der Stadt Memmingen, Stefan Fuhrmann und Robert Jäger. Fast alle kenne der OB mit Namen. Fuhrmann und Jäger dankten für den stets fairen Umgang und die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Ein verlässlicher Partner

„Es ist alles schon gesagt, nur nicht von mir“, zitierte Wolfgang E. Schultz Karl Valentin. Als Vertreter der Wirtschaft sprach er dem Oberbürgermeister seinen Dank für 36 gute Jahre aus. Er sei immer ein verlässlicher Partner für die Memminger Wirtschaft gewesen und modellhaft für andere Kommunen.

Auch habe er viel Mut und Zuversicht bewiesen, als ein Beispiel nannte er 2001 die Entscheidung, den ehemaligen Militärflughafen zum Allgäu Airport umzuwandeln und das in einer Zeit, in der die Arbeitslosenquote viel höher lag als heute.

Konnte den Verführungen der Macht widerstehen

Gerhard Pfeifer, Vizepräsident der IHK Schwaben, zeichnete den Oberbürgermeister mit der höchsten Auszeichnung aus, die für Persönlichkeiten außerhalb der IHK verliehen werden kann: Die Goldene Ehrennadel mit Diamant für Dr. Holzingers Dienst an der Gemeinschaft, für seine Redlichkeit und Integrität.

In all den Jahren und nach all den Auszeichnungen, die Dr. Ivo Holzinger in seiner langen und erfolgreichen Amtszeit erhalten habe, habe er dennoch den Verführungen der Macht widerstehen können und die Menschen aus innerer Stärke, festen Werten und freiem Herzen gewinnen können.

Ehrliche Gastfreundschaft

Als Vertreter der Partnerstädte überbrachte der italienische Stadtrat Pasquale Tiberii Grüße aus Teramo, das durch die jüngsten Erdbeben in Italien starke Schäden an Gebäuden und Infrastruktur erlitten hat und entschuldigte daher die Abwesenheit von Bürgermeister Maurizio Brucchi.

Pasquale Tiberii würdigte die Freundlichkeit und ehrliche Gastfreundschaft die ihnen stets von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger entgegenkam. Er hofft, dass die guten Beziehungen zwischen den beiden schönen Städten Memmingen und Teramo weiterhin bestehen bleiben und erinnert sich gerne und oft an die schönen Begegnungen und den fruchtbaren Austausch, wie beispielsweise auch zwischen den Feuerwehren.

Er überbrachte eine warme Umarmung von Bürgermeister Maurizio Brucchi, der sich wünsche, dass Dr. Holzinger nun, da er in seinen verdienten Ruhestand gehe, öfter einmal zu Besuch nach Teramo komme, wo er immer herzlich empfangen werde.

Oleksandr Prokopenko, Konsul der Ukraine in München, dankte in nahezu perfektem Deutsch für Holzingers Einsatz für die Freundschaft zwischen Deutschland und der Ukraine, die nun mit Memmingen bereits 25 Jahre Geschichte mache. Die Freundschaft zwischen zwei Ländern, so der ukrainische Konsul, wachse vor allem auf kommunaler Ebene.

Ehrenbürger und Altoberbürgermeister

Der Stadtrat verlieh Dr. Holzinger die Ehrenbürgerwürde und den Titel „Altoberbürgermeister“ „für sein außergewöhnliches Engagement für die Stadt Memmingen“. Stellvertretend für den Stadtrat überreichten die Zweite Bürgermeisterin Margareta Böckh und der Dritte Bürgermeister Werner Häring die Urkunde an Dr. Holzinger.

Dr. Holzingers Gruß

Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger selbst sprach allen Wegbegleitern in den 36 Jahren Dank und Anerkennung aus. „Ich danke allen, die mich begleitet haben. Alle haben Anteil an dem, was wir gemeinsam erreicht haben.“

Großer Abschied von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, Memmingen, 18.11.2016

Umrahmung des Festaktes

Der Festakt wurde gestaltet von der städtischen Sing- und Musikschule mit einer eigens von Otfried Richter getexteten Fuge für Dr. Ivo Holzinger, vom Landestheater Schwaben mit einer „politischen“ Einlage von Schauspielerin Anke Fonforek und „My way“ (Frank Sinatra, Paul Anka), gesungen und vorgetragen von Regina Vogel und Christian Bojidar Müller, sowie der Stadtkapelle Memmingen unter Stadtkapellmeister Johnny Ekkelboom.

Porträt des Oberbürgermeisters für die „Ahnengalerie“

Schwungvoll enthüllte der amerikanische Maler Kyle James Stevens (57) ein Porträt von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger beim Festakt zu dessen Verabschiedung. Das Ölgemälde soll in Zukunft in der Galerie der Oberbürgermeister im Rathaus hängen. Stevens hatte in diesem Sommer gut zwei Monate an dem Gemälde gearbeitet. Ihm wurde dazu ein provisorisches Atelier im Rathaus eingerichtet, damit OB Holzinger ihm immer wieder für kurze Zeit Modell sitzen konnte.

Kyle Stevens und seine Frau Deborah lebten in den vergangenen 25 Jahren in New York. Im Frühjahr dieses Jahres zog das Ehepaar nach Memmingen, wo sie Verwandtschaft haben. Stadtrat Herbert Müller MdL a.D. wurde auf den Maler aufmerksam und vermittelte den Kontakt zur Stadtverwaltung, als ein Maler ausgewählt werden sollte für das Gemälde der Oberbürgermeister-Galerie im Rathaus.

Fotos:
Bild 1: (Foto li.): Bürgerempfang, Fotoquelle: Julia Mayer/Pressestelle Stadt Memmingen. (Foto re.): Viele Geschenke wurden überreicht beim Bürgerempfang, Fotoquelle: aus eigener Quelle.

Bild 2: Die Stadtgarde und die Trommlerbuben, zusammen mit dem Fischertagsverein verabschieden sich. Fotoquelle: aus eigener Quelle.

Bild 3: Stimmungsvoller Moment mit dem Allgäuer Bauernchor und dem Reservisten-Musikzug „JaboG 34 Allgäu“ vor dem Rathaus. Fotoquelle: aus eigener Quelle.

Bild 4: (Foto li.): SPD-Bundesvorsitzender, Vizekanzler und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hielt die Festrede. Fotoquelle: aus eigener Quelle. (Foto re. und Titelbild): Bürgermeisterin Margareta Böckh und Bürgermeister Werner Häring überreichten Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger die Urkunde über die Ehrenbürgerwürde. Fotoquelle: Julia Mayer/Pressestelle Stadt Memmingen.

Bild 5: (Foto li.): Personalrat Stefan Fuhrmann überreichte dem OB ein Buch, das die einzelnen Ämter und Bereiche der Stadtverwaltung gemeinsam zur Erinnerung gestaltet haben. Der OB schlüpfte in eine Eisenbahner-Uniform – ein Geschenk der Personalvertretung. (Foto re.): Johannes Hintersberger, Staatssekretär im Arbeits- und Sozialministerium, überreichte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger zum Abschied eine kleine Skulptur der Bavaria.

Bild 6: Standing Ovations der Ehrengäste in der Memminger Stadthalle für den scheidenden Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.