Generationengerechtigkeit

1. Dezember 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

war das Thema des letzten „Liberalen Forum“ im Jahr 2016 des Memminger FDP-Kreisverbandes am 24.11.2016 in angenehmer Atmosphäre im „Weinkuhlt“ auf Gut Westerhart.

Zum Thema „Generationengerechtigkeit“ konnten die Landesvorsitzende der Liberalen Senioren in Bayern (LiS), Gisela Bock, und der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen Bayern, Dr. Lukas Köhler, gewonnen werden,

die unter der Moderation des JuLi-Vorsitzenden Allgäu, Jonas Flott, über diese Problematik mit den zahlreichen Gästen diskutierten.

Im Jahr 2013 lag der Anteil der bis 20-jährigen bei 18%, der der über 65-jährigen bei 21%. Im Jahr 2060 wird bei etwa gleichbleibender Entwicklung der Anteil der unter 20-jährigen bei 16% und der der über 65-jährigen aber bei ca. 32-33% erwartet. Das bedeutet etwa 10 Mio. mehr ältere Menschen als heute, mit weiteren Auswirkungen der geringen Geburtenraten und immer älter werdenden Menschen.

Mit diesen demografischen Faktoren aus Gegenwart und Zukunft bereitete die FDP- Kreisvorsitzende Heike A. Schalk in ihrer Begrüßung die Thematik vor.
(Quelle der genannten demografischen Fakten: statistisches Bundesamt).

Angesichts dessen wird Deutschland also auf Zuwanderung angewiesen sein, so die FDP- Kreisvorsitzende.

Landesvorsitzende der Liberalen Senioren in Bayern (LiS), Gisela Bock und Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Bayern, Dr. Lukas Köhler
Landesvorsitzende der Liberalen Senioren in Bayern (LiS), Gisela Bock und Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Bayern, Dr. Lukas Köhler

Gisela Bock ging in ihrer Einführung auf einige Probleme ein, die mit dem Älterwerden zusammenhängen, wie verlässliche Gesundheitsversorgung, flexiblere Altersgrenzen für Arbeit, ein selbstbestimmtes Leben so lang wie möglich und vieles mehr.

Ein großes Thema war auch die Altersdiskriminierung. Es gibt immer noch Vorbehalte in Politik, Gesellschaft und Arbeitswelt, betagte Menschen in bestimmten Bereichen einzusetzen. Die Lebensleistung und Lebenserfahrung der älteren Generation wird häufig nicht adäquat anerkannt und damit nicht oder zu wenig genutzt.

An verschiedenen Orten wird inzwischen ein Zusammenleben von Alt und Jung, beispielsweise in Generationenhäusern, oder ein Einsatz älterer Menschen im Ehrenamt versucht. Hier können sich die unterschiedlichen Generationen gegenseitig helfen, die Jungen den Alten z.B. bei der Nutzung moderner Technik helfen und die Älteren den Jungen mit ihrem reichen Erfahrungsschatz hilfreiche Tipps geben.

Liberales Forum, FDP Memmingen, 24.11.2016

Dr. Lukas Köhler beschäftigt sich als Geschäftsführer des Zentrums für Umweltethik und -bildung an der Hochschule München mit dem Generationenkonflikt.

Er wies darauf hin, dass sich die Gesellschaft auf Grund von geändertem Arbeitsmarkt und zunehmender Mobilität verändert hat und Familien dadurch oft weit voneinander entfernt leben.

Die frühere Situation, in der 3 oder manchmal 4 Generationen „unter einem Dach“ gelebt und sich gegenseitig unterstützt haben, besteht meist nicht mehr. Dieser Tatsache müsse Rechnung getragen werden.

Viele Menschen sind trotz zunehmendem Alter fit und suchen eine Beschäftigung und Herausforderung außerhalb ihrer vier Wände, auch um in Kontakt mit anderen zu bleiben.
Das politische Interesse der älteren Bevölkerung sei zudem nachweislich sehr groß, wie man auch an der Beteiligung an Wahlen erkennen kann. Dieses politische Interesse müsse stärker genutzt werden.

Junge Menschen hätten zwar teilweise ebenfalls Interesse an der Politik, allerdings weniger an politischen Parteien, sondern mehr an den politischen Prozessen.

Liberales Forum, FDP Memmingen, 24.11.2016

In der abschließenden Diskussion kam hauptsächlich zur Sprache, wie man junge Leute wieder besser zum politischen Gestalten bringen, die Stärken der Älteren für die Gesellschaft mehr nutzen und damit auch das Zusammenleben von Jung und Alt verbessern kann.

In dieser Gesprächsrunde gab es zu dem komplexen Thema einige interessante Gedanken und Ansätze, abschließende Antworten konnten natürlich nicht für alle Bereiche gefunden werden. Einigkeit herrschte bei den anwesenden Gesprächspartnern jedoch darüber, dass es gerade zu diesem Thema in Politik und Gesellschaft noch viel zu tun gibt.

Das „Liberale Forum“ des FDP-Kreisverbandes Memmingen wird auch im kommenden Jahr fortgesetzt. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Foto 1: Landesvorsitzende der Liberalen Senioren in Bayern (LiS), Gisela Bock und Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Bayern, Dr. Lukas Köhler.

Foto 2: Zahlreiche Gäste beim Liberalen Forum am 24.11.2016 im „Weinkuhlt“ auf Gut Westerhart. Fotoquelle Fotos 1 & 2: FDP Memmingen/Burghart Frick.

Foto 3 und Titelbild: (v. l.): Dr. Lukas Köhler, Gisela Bock, Heike Schalk, Moderator Jonas Flott. Fotoquelle: as.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.