Ein Abend mit Borte

6. Dezember 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Borte – Bei dem Begriff fielen mir spontan die Gardinen meiner Großmutter ein, die gern und viel mit Borten verziert waren. Doch Borte ist auch der Name einer Musikband, die sich um die beiden Memminger Brüder Stefan und Christian Rogg formiert hat. Und eben diese Band sorgte am vergangenen Samstag in der Memminger Kulturwerkstatt für eine warme, freudige und äußerst positive Athmosphäre.

Während ich den ersten Liedern der Musik von Borte lauschte, nun bereichert durch Frank Steigerwald an verschiedenen Flöten, Alt-Saxophon, Mundharmonika und Gesang, Lisa Bögle an der Bratsche und Cajon, Jens Weingärtner an Piano, Keyboard und Cajon, fragte ich mich, was wohl der Name Borte mit ihrer Musik gemein haben könnte.

Mit Borte assoziiere ich etwas Heimeliges, etwas Vertrautes und tatsächlich strahlt ihre Musik, die sich irgendwo zwischen Indie Folk und Acoustic Rock bewegt, etwas sehr warmes und wohltuendes aus. Ihre Melodien sind eingängig und es schwingt viel Gefühl mit zwischen Melancholie, die ohne Traurigkeit auskommt, und zelebrierter, grundloser Freude.

Borte, Kulturwerkstatt Memmingen, 03.12.2016

Damit kreieren die vier Musiker eine Atmosphäre, in der man gerne länger verweilen und es sich gemütlich machen möchte. Sie verzichten dabei auf alles Unnotwendige und jede Art von Verzierung, dennoch kommen spielerische Momente zwischen den Musikern nicht zu kurz.

Wenn man dann erfährt, wie Borte entstanden ist, fügen sich diese gefühlten Puzzlesteine nahtlos zu einem berührenden Bild zusammen, auch wenn der Name Borte mit meiner assoziierten Art von Borte eigentlich gar nichts zu tun hat: 2008 hatten die beiden Brüder Stefan und Christian Rogg die Idee, ihrem schwerkranken Vater ein Lied zu komponieren, das seine enorme Kraft in dieser Zeit, aber auch den Schmerz und das Leid wiederspiegeln sollte.

Borte, Kulturwerkstatt Memmingen, 03.12.2016

Dabei einigten sie sich auf eine talentbezogene Arbeitsteilung: Christian schrieb den Text und Stefan komponierte den Song und nahm ihn auf. Nachdem die Beiden große Freude daran fanden, produzierten sie gleich noch ein paar weitere Songs. Der Grundstein für „Borte“ war gelegt.

Ihr Vater, der auch an diesem Abend in der Kulturwerkstatt mit dabei war, und dem es inzwischen wieder viel besser geht, war die emotionale Bindung zu seinen Sprösslingen anzusehen. So half er ihnen im Vorfeld, sich etwas als kleine Gegenleistung einfallen zu lassen für die Spenden, die die Musiker erbaten, nachdem das Konzert kostenlos war: Von Hand ausgesägte Holzsterne, auf denen auf einer Seite der Name borte eingebrannt ist für jede hinterlassene Spende.

Borte, Kulturwerkstatt Memmingen, 03.12.2016

Seit 2008 mehrten sich die Songs, die sie selbst schrieben und zuhause im Wohnzimmer aufnahmen. Zunächst stieg Simon Schunk als zweiter Gitarrist ein und Frank Steigerwald zeigte große Lust, an dem Projekt „Borte“ teilzuhaben, der mit diversen Blasinstrumenten neue Facetten in die Songs brachte.

Im Jahr 2010 war das erste Album von Borte fertig. Es folgten mehrere kleinere Auftritte, deren Resonanz durchwegs positiv war. So entschloss Stefan, den nächsten Schritt zu gehen und ein professionelles Album aufzunehmen. Er kontaktierte seinen langjährigen Freund Jens Weingärtner in München, der ein eigenes Tonstudio besitzt und selbst Keyboard, Piano und Cajon spielt.

Borte, Kulturwerkstatt Memmingen, 03.12.2016

2011 begannen die beiden an dem Album zu arbeiten, auf dem alles in echter Handarbeit entstehen sollte. „The Ease of Being“ („Die Leichtigkeit des Seins“) ist der Titel, und was wir an diesem Abend in der Kulturwerkstatt hörten, war zum größten Teil aus dieser, ihrer ersten CD mit Titeln wie Adore, Meet My Heart, Why Not, Record Your Life, No Time For It, Fear Of Being Left On The Shelf und weitere, neben ein paar gecoverten Songs, die durch ihre puristische, unplugged-Handschrift eine völlig neue und eigene Interpretation erfuhren.

Dominant ist dabei die Akustik-Gitarre von Stefan und seine weiche, und doch markante Stimme, die die Zuschauer in seinen Bann zieht.

Sein nächstes Projekt hat Stefan Rogg bereits im Kopf. Auch deutsche Texte will er künftig singen, und eine Kostprobe gab er uns beim Konzert in der Kulturwerkstatt. „Das Ganze soll eher experimentell werden“, verriet Stefan Rogg.

Das erste Album „The Ease of Being“ der Memminger Band Borte kann bestellt werden per Telefon: unter 0170/8149533 oder per Mail über velvetfloordesigns@googlemail.com.

Musikalische Kostproben erhalten Sie auf www.youtube.com/velvetfloor.

Und dies ist Bortes Facebook-Auftritt: www.facebook.com/borte.official.

Mehr Fotos vom Konzert auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.