Begegnungswerkstatt am Landestheater Schwaben

8. Dezember 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Das Projekt BEGEGNUNGSWERKSTATT, ein tolles Projekt von vielen weiteren innerhalb der „Bürgerbühne Schwaben“, feierte gestern Nachmittag seinen Auftakt im Foyer des Landestheater Schwaben im Beisein von Intendantin Dr. Kathrin Mädler und Oberbürgermeister Markus Kennerknecht.
Der Titel dieses offenen, multikulturellen Workshops ist „Heimat der Träume“ und richtet sich an alle.

An alle, die Lust haben, sich auf kreativer und multikultureller Ebene zu treffen und auszutauschen zwischen 0-99 Jahren. Damit sind ausdrücklich auch Menschen willkommen, die hier in Memmingen geboren und aufgewachsen sind, denn Ziel ist es ebenso, durch die Begegnung mit anderen Kulturen Gemeinsamkeiten zu finden, wie auch voneinander zu lernen innerhalb der kreativen Arbeit.

Begegnungswerkstatt Landestheater Schwaben, 07.12.2016

Um die Sprache muss man sich hier auch keine Sorgen machen, denn auch wenn etwa 5-6 Sprachen bei der Auftaktveranstaltung vertreten waren, war die am meisten gesprochene / verstandene Sprache Deutsch, worauf man sich auch prompt einigte, natürlich ohne die Zuhilfenahme anderer Sprachen auszuschließen.

Christian Bojidar Müller, ein Schauspieler aus dem Ensemble des Landestheater Schwaben, der in Braunschweig geboren wurde, Sohn eines deutsch-bulgarischen Elternpaares und selbst in mehreren Ländern aufgewachsen und „zu Hause“ ist, moderierte die Auftaktveranstaltung sympathisch und einfühlsam.

Was ist Heimat?

Wer wäre besser geeignet als er, uns mit der Frage zu konfrontieren „Was ist Heimat? Ist es ein Ort, ein Gefühl oder vielleicht ein Mensch?“ Aus verschiedenen Perspektiven will man sich in dieser Begegnungswerkstatt dem Konstrukt „Heimat“ durch eigene Geschichten und internationale Literatur annähern.

Begegnungswerkstatt Landestheater Schwaben, 07.12.2016

Das Team

So stellte uns Christian Bojidar Müller die leitenden Mitglieder des Workshops vor, die abwechselnd und zeitlich versetzt in den nächsten 6 Monaten ihre Inputs einbringen werden:
Mit-Initiatorin dieses Workshops und Dramaturgin am LTS Anne Verena Freybott, Wolfram Eberhard – Jounalist, Schauspielerin Ines Honsel aus München, Kunst-Therapeutin Angelika Jörg, Mahmoud Osferira – Basketballtrainer und Basketballspieler beim TV Memmingen, die in Stuttgart geborene kurdische Film- und Theaterschauspielerin und Musikerin Berivan Kaya, Christian Bojidar Müller selbst, und nicht zuletzt Intendantin Dr. Kathrin Mädler.

Begegnungswerkstatt Landestheater Schwaben, 07.12.2016

Heimat der Träume

Zwischen alter und neuer Heimat versuchen sie gemeinsam mit theatralen Denkmälern und Zukunftsvisionen die „Heimat der Träume“ für uns alle im Landestheater Schwaben aufleben zu lassen, die Bedeutung von Heimat zu ergründen und eine offene Bühne für künstlerische Arbeit und soziale Kommunikation auf multikultureller Ebene anzubieten.

Immer mit dabei sein werden Christian Bojidar Müller (Schauspieler) und Mahmoud Osfeira (Basketballer). Stichtag ist für die nächsten 6 Monate immer Mittwoch zwischen 16 und 18 Uhr. Dabei kann man einmal teilnehmen, oder mehrmals oder regelmäßig jede Woche, kann auch nur einmal reinschnuppern, die Türen des Landestheaters sind offen und die Teilnahme an diesem Workshop ist in jedem Falle kostenlos und unverbindlich.

Mahmoud Osfeira, dessen Frau und kleine Tochter ebenfalls dabei waren, bereitete uns in bereits sehr gutem Deutsch auf die Thematik vor:
In einer Realität zwischen Traum und Alptraum soll dieses Projekt Raum schaffen für all die, die noch Träume, die noch Hoffnung haben, dass ein friedliches Zusammenleben verschiedener Kulturen möglich ist. In einer Welt der Verunsicherung wollen sie hier eine Welt der Hoffnung und der Träume schaffen.

Mit Hilfe eines gestalterischen Ansatzes soll es ermöglicht werden, voneinander zu lernen, nicht in Form einer Einbahnstraße, sondern eben durch eine beidseitig offene Begegnung, erklärte Christian Bojidar Müller weiter.

Begegnungswerkstatt Landestheater Schwaben, 07.12.2016

Bereits bei dieser Auftaktveranstaltung ergaben sich schöne Dinge, wie ein spontanes, musikalisches Zusammenspiel zwischen Berivan Kaya und den anwesenden Gästen, eine gemeinsame malerische Umsetzung auf einem rieseigen Bogen Papier der persönlichen Assoziationen von Heimat, angeregt von Kunst-Therapeutin Angelika Jörg und sogar eine spontane kleine Darbietung in Beatboxing eines Teilnehmers.

Man darf also gespannt sein auf weitere Begegnungen, vielleicht auch mit Ihnen. Ja, genau, Sie meine ich! 🙂

Mehr Infos über weitere Angebote innerhablb der Bürgerbühne Schwaben auf www.landestheater-schwaben.de.

Fotos: Bei der Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 07.12.2016. Fotos aus eigener Quelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.