Derby am Hühnerberg: ECDC Memmingen empfängt Rivalen aus Landsberg

30. Dezember 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Heute Abend (30.12., 20:00 Uhr) wird das mit großer Spannung erwartete Derby mit dem hochgehandelten HC Landsberg am heimischen Hühnerberg ausgetragen. Einen Tag vor Silvester wird damit ein echtes Highlight in dieser Bayernligarunde erwartet.

Memmingen (mo/ch). Die Ausgangssituation für den ECDC Memmingen ist äußerst positiv: Man grüßt von der Tabellenspitze, eilt von Sieg zu Sieg und betreibt seit Wochen beste Eigenwerbung. Nicht nur deswegen empfehlen die Verantwortlichen den Vorverkauf an den bekannten Vorverkaufsstellen zu nutzen.

Vorbericht ECDC Memmingen vs. HC Landsberg, 30.12.2016

Das gegnerische Team

Die Gäste vom Lech verfügen über ein gestandenes Team mit vielen starken Einzelspielern. Viele Experten sahen in den „Riverkings“ den großen Favoriten auf den Bayernligatitel. Im bisherigen Verlauf der Saison konnten sie die Erwartungen jedoch noch nicht voll erfüllen. Aktuell liegt der HC Landsberg „nur“ auf Platz sechs und liegt damit elf Punkte hinter dem ECDC.

Zu kämpfen hat der HCL vor allem mit seiner Auswärtsbilanz. Trainer der Landsberger ist Andreas Zeck, der in den verbleibenden Spielen der Vorrunde die Mannschaft zu mehr Kontinuität führen möchte.

Im Tor bauen die Riverkings mit Christoph Schedlbauer und Maximilian Güßbacher auf ein eingespieltes Duo. Beide erhalten regelmäßig ihre Einsätze und ergänzen sich gut. Die Abwehr wird von Mannschaftskapitän Andreas Geisberger angeführt. Ihm zur Seite stehen mit Andreas Schmelcher, Martin Hoffmann und Sven Curmann weitere ganz erfahrene Akteure.

Für Schmelcher und Hoffmann ist es eine Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte, beide liefen schon für die Indians auf. Der stärkste Mannschaftsteil im Riverkings-Aufgebot ist sicherlich der Angriff, hier verfügt man über drei starke und ausgeglichene Reihen.

Topscorer ist derzeit der 33-jährige Deutsch-Kanadier Marcel Juhasz. Er spielt seine zweite Saison in Landsberg und gilt als Leader und ausgezeichneter Spielmacher. Die Kontingentstelle belegt der torgefährliche Kanadier Cody Freeman, der in 20 Spielen bereits 17 Treffer erzielen konnte.

Ebenfalls im Auge sollte man den flinken und technisch versierten Dennis Sturm behalten, auf seinem Konto stehen auch schon 31 Scorerpunkte. Zum ohnehin schon sehr starken Angriff stieß in der Sommerpause mit Daniel Menge noch ein echter Hochkaräter hinzu. Der 33-jährige kam aus der DEL2 vom ESV Kaufbeuren und war hier zuletzt Kapitän und seit vielen Jahren immer einer der besten deutschen Scorer in der Liga. Nach holprigem Start beim neuen Verein kommt er immer besser in Fahrt und wird im weiteren Saisonverlauf sicher noch wertvoller.

Revanchieren wollen sich die Gäste natürlich noch für die empfindliche 4:8 Niederlage im Hinspiel, die der ECDC gegen die ersatzgeschwächten Landsberger Mitte November erzielte.

Vorbericht ECDC Memmingen vs. HC Landsberg, 30.12.2016

Die eigene Mannschaft

Im Lager der GEFRO-Indians hofft man nun auf ein möglichst schönes und erfolgreiches Jahresende. Mit einem Derbysieg würde man als Tabellenführer ins neue Jahr starten und hätte alle Trümpfe in eigener Hand, um sich in den drei verbleibenden Vorrundenspielen den Meistertitel in der Bayernliga zu sichern.

Ob Trainer Waldemar Dietrich auf alle Spieler zurückgreifen kann ist noch nicht endgültig geklärt, zuletzt fehlten doch einige Akteure mit teils aber nur noch kleineren Blessuren.

Der Verein rechnet zu diesem Derby erneut mit einem stattlichen Zuschaueraufkommen. Nachdem im Spiel der Herzen kurz vor dem Weihnachtsfest gegen Passau die Marke von 2000 Zuschauern knapp verfehlt wurde, hofft man, auch dank sicherlich einiger Fans aus Landsberg, diese Grenze zu überschreiten.

Der ECDC Memmingen empfiehlt allen Fans, den Kartenvorverkauf an den bekannten Stellen zu nutzen, um längere Wartezeiten an den Kassen zu vermeiden. Der Vorverkauf ist bereits gut angelaufen und die Eishockey-Euphorie endgültig in Memmingen angekommen. Ausreichend Eintrittskarten in allen Kategorien wird es aber auch noch an den Abendkassen geben.

Fotos:
Foto 1 (und Titelbild): Patrick Weigant in Aktion. Archivbild. Fotoquelle: Alwin Zwibel.
Foto 2: Archivbild aus eigener Quelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.