Tolle Kulisse, aber knappe Niederlage für den ECDC gegen Landsberg

31. Dezember 2016 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Die GEFRO-Indians verloren im Derby gegen den HC Landsberg knapp mit 3:4. Rund 2400 Zuschauer sahen ein hartumkämpftes und temporeiches Spiel am Memminger Hühnerberg.  Somit wurde das Team des ECDC Memmingen vorerst wieder von der Tabellenspitze verdrängt. Dennoch bleibt der Truppe von Coach Waldemar Dietrich eine gute Chance, sich in den entscheidenden letzten Spielen der Hauptrunde den Titel des diesjährigen Bayernliga-Meisters zu holen.

Memmingen (fl/ch). Es war alles angerichtet für das Spitzenspiel am Hühnerberg: Eine tolle Kulisse bot sich Team und Zuschauern, unter denen auch etwa 300 Fans aus der Lechstadt angereist waren. Der Kader des ECDC bot zudem eine deutlich höhere Anzahl an Akteuren als in den vergangenen Spielen, so konnte man unter anderem  wieder auf Lukas Varecha zurückgreifen. Nur Sven Schirrmacher und Michael Simon standen nicht im Aufgebot des Teams von Waldemar Dietrich.

ECDC Memmingen vs. EHC Landsberg, 30.12.2016

Im ersten Drittel gab es zunächst Chancen auf beiden Seiten. So verfehlte Memmingens Kirsch in der 3.Minute nur knapp das Landsberger Tor. Auch Daniel Huhn und Jan Kouba hatten in den Anfangsminuten die Gelegenheit die erstmalige Führung zu erzielen. Aber auch die „Riverkings“ tauchten oftmals vor dem Tor der Indians auf. Besonders die Angriffsreihe um Daniel Menge und Top-Scorer Marcel Juhasz sorgten für brandgefährliche Torabschlüsse, die Joey Vollmer jedoch allesamt vereiteln konnte.

Ein offener Schlagabtausch also, in welchem die Hausherren durch weitere Kombinationen sich immer wieder Landsbergs Goalie Schedlbauer annäherten.  Lukas Varecha und Steffen Kirsch scheiterten abermals in der 15.Minute. Eine Memminger Führung wäre mehr als verdient gewesen, doch die Indians zeigten sich nicht konsequent genug. Besser hingegen machten es die Gäste, die kurz vor der Pause durch den Treffer von Marcel Juhasz das 0:1 markierten.

ECDC Memmingen vs. EHC Landsberg, 30.12.2016

Das zweite Drittel verlief zunächst alles andere als nach Plan, denn weitere Unterzahlsituation mussten von den Rot-Weißen bewältigt werden. In der 26.Minute erzielte der Kanadier Cody Freeman das 0:2 für die Gäste, nachdem er zuvor clever von Routinier Daniel Menge bedient worden war. Der Schock war den Indianern im ersten Moment anzumerken, die sich jedoch weiter in die Partie kämpften.

In der 33.Minute war es Martin Jainz, der in Überzahl auf 1:2 verkürzte und wieder Hoffnung aufkeimen ließ. Zwei Minuten später dann abermals Powerplay zugunsten der Indians. Nach tollem Zuspiel von Kapitän Jan Benda, war es Lukas Varecha, der zum 2:2 Ausgleich traf. Das Knistern in der Luft war nun förmlich zu spüren, angetrieben von den Fans, war die Truppe von Waldemar Dietrich nun wieder am Drücker. Doch der Führungstreffer für die Indians sollte vor der letzten Drittelpause trotz weiterer guter Gelegenheiten nicht mehr fallen.

Das letzte Drittel verlief anfangs ebenso wenig nach Maß. In der 42.Minute schob der altbekannte Markus Kerber zum 2:3 für die „Riverkings“ ein. Doch postwendend die Antwort auf Memminger Seite, denn keine Minute später konnte Tim Tenschert den abermaligen Ausgleich zum 3:3 wiederherstellen.

ECDC Memmingen vs. EHC Landsberg, 30.12.2016

An Spannung und Tempo fehlte es in diesem Spiel keineswegs, es war weiterhin ein abwechslungsreiches und schnelles Derby auf hohem Niveau, in welchem die Landsberger das bessere Ende fanden: Der Kapitän der Gäste, Andreas Geisberger, erzielte das 3:4 in der 53.Minute, nachdem er zuvor frei vor Joey Vollmer auftauchte. Weitere Angriffe der GEFRO-Indians, zum Schluss auch mit einem sechsten Feldspieler blieben erfolglos und so revanchierte sich der HC Landsberg am Memminger Hühnerberg für die erlittene Niederlage im Hinspiel.

Insgesamt gesehen eine starke Partie beider Teams vor einer tollen Kulisse. Zwar musste die Tabellenführung wieder an den TEV Miesbach abgetreten werden, doch weitere Gelegenheiten wieder an die Spitze der Liga zu klettern, bietet sich der Truppe von Coach Dietrich schon bald.

Zu Beginn des Spieles legten die Eishockey-Fans eine Trauerminute ein für den plötzlich verstorbenen Memminger Oberbürgermeister Markus Kennerknecht ein und auch bei der Pressekonferenz im Anschluss an das Spiel gedachten die sportlichen Leiter und Trainer des ECDC Memmingen Markus Kennerknecht, der selbst als Jugendlicher aktiven Eishockeyspieler war.

ECDC Memmingen vs. EHC Landsberg, 30.12.2016

Am nächsten Freitag, wird der EV Moosburg am Hühnerberg gastieren. Das vorletzte Spiel der Hauptrunde könnte dann ein wahres Endspiel um den diesjährigen Bayernliga-Meistertitel werden, denn dann reist der ECDC zum momentanen Ligaprimus nach Miesbach.

30.12.2016 ECDC Memmingen – HC Landsberg 3:4 (0:1/2:1/1:2)

Tore: 0:1 (20.) Menge (Geisberger, Juhasz, 5-4), 0:2 (26.) Freeman (Menge, Juhasz) 1:2 (33.) Jainz (Varecha, Miettinen, 5-4), 2:2 (35.) Varecha (Benda, Miettinen, 5-3), 2:3 (42.) Kerber (Sturm, Reuter), 3:3 (43.) Tenschert (Stotz, Miettinen), 3:4 (53.) Geisberger

Strafminuten: Memmingen 8 – Landsberg 14 + 10 (Wedl)
Zuschauer: 2412

ECDC Memmingen: Vollmer (Niemz) – Stalla, Benda (C), Folk, Stotz, Tenschert, Jainz – Revaj, Miettinen, Pfalzer, Rott, Weigant, Huhn, Schirrmacher T., Hermann, Kouba, Kirsch, Varecha.

Fotos:
Foto 1: Fotocredit: Lorenzo Falkenberg,

Fotos 2-4 (und Titelebild): Fotocredit: Uwe Fuchs.

Ein paar mehr Fotos vom Spiel auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.