Raum nach oben – Die Spannung steigt nochmals an für die Memminger Indians

20. Januar 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Nach der gewonnen Meisterschaft in der Eishockey-Bayernliga, geht es nun Schlag auf Schlag. Die Zähler werden wieder auf Null gestellt, wenn die Indians in die anstehende Verzahnungsrunde starten. Los geht es bereits am Freitag (20 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den ESC Dorfen am Memminger Hühnerberg. Kontingentverteidiger Jan Jarabek wird dabei erstmals für die Indianer aufs Eis gehen.

Memmingen (mfr/mo).

Der Modus

Zwei Gruppen mit je sechs Teams wurden aus den stärksten Bayernligisten (Platz 1-8) und den vier letztplatzierten Mannschaften der Oberliga-Süd gebildet, um in einer Verzahnungsrunde mit anstehenden Playoffs die vier zu vergebenden Oberliga-Startplätze zu ermitteln. In den kommenden zehn Spielen gilt es für die Memminger sich gegen die Konkurrenten aus Höchstadt, Schönheide (beide aus der Oberliga Süd), Dorfen, Peißenberg und Pegnitz durchzusetzen und ins Viertelfinale einzuziehen.

Die Voraussetzung hierzu wäre eine Platzierung unter den ersten Vier. Angestrebt wird von den Memminger Verantwortlichen einer der ersten beiden Plätze, um in den Playoffs das wichtige Heimrecht zu genießen und damit die lautstarke Kulisse am Hühnerberg voll ausspielen zu können. Hier treffen die Vertreter der Gruppe A dann auf die Kontrahenten der Parallelgruppe, in welcher sich die Clubs aus Waldkraiburg und Lindau (Oberliga) sowie Miesbach, Erding, Landsberg und Buchloe befinden. Alle Teams haben die Möglichkeit ab Beginn der Runde einen zweiten Kontingentspieler einzusetzen, um gleiche Bedingungen zu den Oberligisten herzustellen. Unter anderem Memmingen, Dorfen und Miesbach haben diese Option bereits genutzt.

Vorbericht: ECDC Memmingen startet in die Verzahnungsrunde, 20.01.2017

Der Gegner

Die Gäste aus Dorfen haben eine turbulente Vorrunde hinter sich und schlossen diese letztlich mit starken 52 Punkten auf dem vierten Platz ab. Das Team von Trainer Heinz Feilmeier grüßte sogar einige Spieltage von der Tabellenspitze und war mit 135 erzielten Treffern auch äußerst torhungrig. Die beiden Spiele gegen die Indians waren sehr eng und umkämpft, das Spiel am Hühnerberg wurde Ende Oktober zum echten Thriller. 0:3 hieß es nach 30 Minuten für die Gäste, ehe man diesem Spiel noch eine fulminante Wendung geben konnte und letztlich mit 5:3 die Oberhand behielt.

Das Auswärtsspiel gewannen die Memminger knapp in der Verlängerung. Verzichten müssen die „Eispiraten“ auf ihren Top-Goalie Andreas Tanzer, der sich Ende des Jahres eine schwere Schulterverletzung zugezogen hat.

Ebenfalls ausfallen wird der gefährliche Angreifer Florian Brenninger, der im letzten Vorrundenspiel eine Matchstrafe kassierte. Die Verletzung von Torhüter Tanzer konnte bislang aber gut kompensiert werden, da mit dem jungen Simon von Fraunberg und der talentierten Torfrau Nadja Gruber noch zwei weitere verlässliche Goalies im ESC-Kader sind. Leistungsträger in der Abwehr sind Daniel Kreß und Johannes Kroner.

Mit dem Deutsch-Kanadier Mark Waldhausen wurde im Dezember für die Abwehr nochmals Verstärkung verpflichtet. Im Angriff kommt man am überragenden Kontingentspieler Lukas Miculka nicht vorbei. Der 27-jährige Tscheche gehört seit Jahren immer zu den stärksten Punktesammlern der Liga, auch in dieser Spielzeit gelangen ihm schon starke 55 Scorerpunkte. Weitere torgefährliche Angreifer sind Florian Fischer, Trainersohn Tobias Feilmeier und Kapitän Andreas Attenberger. Kurz vor der Partie haben sich die Oberbayern auch mit einem zweiten Kontingentspieler verstärkt, der mit starken Referenzen aus Tschechien zu den Eispiraten kommt.

Vorbericht: ECDC Memmingen startet in die Verzahnungsrunde, 20.01.2017

Die Indians

Die Meister-Euphorie ist noch nicht abgeklungen, schon geht es wieder weiter für die GEFRO-Indians. Ein guter Start in die neue Runde ist überaus wichtig, darüber ist man sich im Memminger Lager einig. Ausrutscher darf man sich, bei dieser starken Konkurrenz kaum noch leisten, doch der Kader der Maustädter ist groß und mit genügend Qualität bestückt, um eine erfolgreiche Verzahnungsrunde zu spielen und am Ende ein Wort um die zu vergebenden Oberligaplätze mitzureden.

Trainer Waldemar Dietrich hat, wenn alle Spieler an Bord sind die Qual der Wahl, um die richtigen Reihen auf das Eis zu bringen. Helfen soll dabei erstmals auch Jan Jarabek – der slowakische Verteidiger wird am Freitag zu seinem Debüt im Indianer-Dress kommen und die Defensive der Maustädter noch einmal aufwerten.

Der Verein rechnet erneut mit einer tollen, stimmungsvollen Kulisse am Hühnerberg und empfiehlt den Kartenvorverkauf an den bekannten Stellen (Dietzels Hockeyshop, Subway Memmingen, Agip-Tankstelle Berkheim und Servicecenter der Memminger Zeitung) zu nutzen, um lange Schlangen an den Abendkassen zu umgehen. Es wird aber auch noch genügend Eintrittskarten aller Kategorien an den Abendkassen zu erwerben geben.

Fotos:
Foto 1 (und Titelbild): entstand nach dem Sieg um den Bayerischen Meistertitel am vergangenen Wochenende. Fotoquelle: aus eigener Qualle.
Foto 2: entstand nach dem Sieg um den Bayerischen Meistertitel am vergangenen Wochenende. Fotoquelle: Eishockey-Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.