Eine Niederlage in Peißenberg und ein Sieg gegen Oberligisten in einem furiosen Spiel am Hühnerberg

30. Januar 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Nach der 5:2 Niederlage der Memminger Indians am Freitagabend im Auswärtsspiel gegen Peißenberg, gewannen die Indians am Sonntag in der aktuellen Verzahnungsrunde das furiose Spiel gegen Oberligisten Schönheide am heimischen Hühnerberg mit 7:5. Die Tore für die Rot-Weißen erzielten Dominik Piskor (3), Antti Miettinen (2), Lukas Varecha und Jan Jarabek.

Mit einer verdienten 5:2 Niederlage im Gepäck mussten die GEFRO-Indians am Freitagabend die Heimreise aus Peißenberg antreten. Zwei schnelle Gegentore und zu viele Strafzeiten waren wohl der Knackpunkt in einer zerfahrenen Partie, welche die heimstarken „Eishackler“ am Ende verdient für sich entschieden.

Ihr zweites Heimspiel der Verzahnungsrunde am gestrigen Sonntag konnte der ECDC Memmingen hingegen wieder siegreich gestalten: Vor rund 1450 Zuschauern besiegten die Indians den Oberligisten aus Schönheide mit 7:5 und bleiben damit auf Rang 2 der Verzahnungsrundengruppe A. Am nächsten Wochenende bereits stehen zwei Vergleiche mit dem zweiten Oberligisten aus Höchstadt an.

Mit Spannung wurden die ersten Vergleiche mit den Vertretern der Oberliga erwartet und die 1450 Zuschauer am Hühnerberg sollten nicht enttäuscht werden. Nach einer Schrecksekunde gleich zu Beginn, als Patrick Weigant nach einer Bandenkollision vom Eis getragen werden musste, kamen die Indians, die erneut ohne Kapitän Benda starten mussten, gut in die Partie.

ECDC Memmingen besiegt Oberligist EHV Schönheide, 29.01.2017

Bereits in der dritten Minute wurde die erste Überzahlsituation durch Topscorer Miettinen zur frühen Führung genutzt. Nur eine Minute später legte ein ebenfalls überragend spielender Dominik Piskor mit einem überlegten Schuss nach.

Das Gästetor war förmlich unter Dauerbeschuss durch unzählige Memminger Angriffe und nur der Einsatz des Gäste-Keepers Neumann und die mangelnde Chancenauswertung der Indianer ermöglichte den „Wölfen“ aus dem Erzgebirge, sich nur mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die erste Pause zu retten.

Im zweiten Abschnitt starteten die Maustädter erneut hervorragend, bereits nach drei Minuten erzielte Dominik Piskor sein zweites Tor des Abends und der Hühnerberg stand Kopf. Die Freude wurde jedoch spätestens ab diesem Zeitpunkt getrübt durch unsportliche, körperliche Härte seitens der Oberligisten aus Schönheide.

ECDC Memmingen besiegt Oberligist EHV Schönheide, 29.01.2017

Die Gäste kamen nun auch zu besseren Möglichkeiten, vor allem bei Kontern waren sie brandgefährlich. Eine dieser Chancen nutzte Kapitän Jenka dann auch zum Anschluss (26.), doch konnte er die Indians damit nicht aus der Fassung bringen.

Exakt 27 Sekunden später schlug die erste Reihe der Memminger zu und markierte durch Lukas Varecha das 4:1. Das Spiel wurde in der Folge immer ruppiger, die Sachsen versuchten mit Provokationen und Härte das Spiel der Indians zu unterbinden und wanderten wieder und wieder auf die Strafbank. Kurz vor Ende des Mittelabschnitts nutzten die „Wölfe“ aber eine eigene Überzahlsituation zum Pausenstand von 4:2 aus.

ECDC Memmingen besiegt Oberligist EHV Schönheide, 29.01.2017

Das Schlussdrittel einer Partie mit vielen Unterbrechungen sollte dann alles bieten, was die Zuschauer sich wünschen und auch nicht wünschen konnten: Tore, Emotionen, Boxeinlagen und große Solidarität seitens der Memminger Zuschauer zum eigenen Team krönten einen furiosen Eishockey-Abend am Memminger Hühnerberg.

Doch der Reihe nach: Nach nur 72 Sekunden traf Dominik Piskor zum Hattrick an diesem Abend und brachte sein Team damit bereits auf die Gewinnerstraße. Der Oberligist hatte aber die passende Antwort parat und verkürzte postwendend auf 5:3.

Dann wurde es schmutzig, als Jan Jarabek von einem Schläger seines Gegenspielers voll am Hals getroffen wurde und eine Matchstrafe gegen die Gäste als logische Konsequenz folgte. Gerade wieder an Bord erzielte der gleiche slowakische Verteidiger Jan Jarabek kurze Zeit später das 6:3 für die Hausherren, um beim Torjubel von einem Gästespieler niedergestreckt zu werden.

Martin Jainz sprang für seinen Mannschaftskollegen in die Bresche, wollte ein Zeichen setzen und brachte durch einen Faustkampf die Halle zum Beben. Eishockey wurde dann jedoch auch wieder gespielt: Die Gäste erhielten nach einem Foul beim Alleingang den fälligen Penalty, den Kontingentspieler Hvorostinins souverän verwandelte und damit für eine spannende Schlussphase sorgte.

ECDC Memmingen besiegt Oberligist EHV Schönheide, 29.01.2017

Die Indianer-Verteidigung hielt aber zunächst stand, ehe Schönheide mit einem sechsten Feldspieler zulasten seines Keepers 50 Sekunden vor dem Ende auf 6:5 verkürzte. Die Gäste warfen noch einmal alles nach vorn und die rot-weißen Fans hielten den Atem an, als der Puck wenig später am Pfosten von Joey Vollmers Gehäuse einschlug. Doch Glück und gute Reaktion war auf Memminger Seite: Antti-Jussi Miettinen erwischte den Puck und ging im Alleingang auf und davon in Richtung des leeren Tores der Gäste und schob zum Endstand von 7:5 ein, der den Indians den zweiten Rang in der Tabelle sicherte.

Am nächsten Wochenende trifft der ECDC nun zweimal auf den Tabellenführer und Oberligisten aus Höchstadt.

Am Freitag reisen die Indianer nach Franken, ehe zwei Tage später am Sonntag das Rückspiel am Hühnerberg steigt (18:30 Uhr). Die Duelle mit den „Alligators“, die bis zur letzten Saison in der Bayernliga spielten, versprechen immer eine große Brisanz und tolle Stimmung, so dass bereits jetzt die Nachfrage für den Klassiker sehr groß ist.

Der Vorverkauf an den bekannten Stellen hat bereits begonnen, Tickets werden aber auch an der Abendkasse in ausreichender Zahl verfügbar sein.

Fotos: entstanden beim Spiel gegen Oberligisten Schönheide am Sonntag.

Fotoquelle: aus eigener Quelle.

Viel mehr Fotos von diesem emotionsgeladenen Spiel auf unserer Facebookseite.

27.01.2017 TSV Peißenberg – ECDC Memmingen 5:2 (2:0, 2:0, 1:2)

Tore: 1:0 (11.) Ebentheuer (Estermaier, Eichberger, 5-4), 2:0 (12.) Mooslechner (Vogl, Neal), 3:0 (24.) Barth (Neal, Barth), 4:0 (30.) Eichberger (Hörndl, Ebentheuer, 5-4), 4:1 (44.) Tenschert (Miettinen), 5:1 (46.) Barth (Wiseman, Barth), 5:2 (47.) Miettinen (Tenschert)

Strafminuten: Peißenberg 10 – Memmingen 20
Zuschauer: 862

Aufstellung ECDC Memmingen:
Vollmer (Niemz, ab 40:00) – Stalla, Folk, Stotz, Tenschert, Schirrmacher, Jarabek, Jainz – Revaj, Miettinen, Piskor, Pfalzer, Rott, Weigant, Huhn, Schirrmacher, Simon, Kouba, Kirsch, Varecha.

29.01.2017 ECDC Memmingen – EHV Schönheide 7:5 (2:0/2:2/3:3)

Tore: 1:0 (3.) Miettinen (Varecha, Jarabek, 5-4), 2:0 (4.) Piskor (Stotz, Pfalzer), 3:0 (23.) Piskor (Stotz, Jainz), 3:1 (27.) Jenka (Schnenkel), 4:1 (27.) Varecha (Miettinen, Huhn), 4:2 (38.) Kukla (Jenka, Zerbst, 5-4), 5:2 (42.) Piskor (Stotz, Kouba, 5-4), 5:3 (48.) Seifert (Becker, Zerbst), 6:3 (51.) Jarabek (Miettinen, 4-4), 6:4 (54.) Hvorostinins (PEN), 6:5 (60.) Hvorostinins (Jenka), 7:5 (60.) Miettinen (ENG)

Strafminuten: ECDC Memmingen 12 – EHV Schönheide 22 + 5 (Varianov) + 20 (Varianov) + 10 (Schusser)
Zuschauer: 1451

Aufstellung ECDC Memmingen:
Vollmer (Niemz) – Stalla, Folk, Stotz, Tenschert, Schirrmacher S., Jarabek, Jainz – Revaj, Miettinen, Piskor, Pfalzer, Rott, Weigant, Huhn, Schirrmacher T., Simon, Hermann, Kouba, Kirsch, Varecha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.