Dynavolt Intact GP eröffnet die Saison 2017 vor begeisterten Motorsportfans

5. März 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Mehr als 500 Menschen lockte purer Enthusiasmus für MotoGP und Motorsport am vergangenen Freitagabend nach Memmingen, um bei der Vorstellung der 2017er-Fahrerpaarung und der neuen Bikes des Dynavolt Intact GP-Teams dabei zu sein. Bereits zum fünften Mal wurde die Saisoneröffnung und Teampräsentation der Moto2-Truppe in den Lagerhallen von Sponsor Keckeisen Akkumulatoren als riesengroßes Spektakel zelebriert.

Das Moderatoren-Team Edgar Mielke & Alex Hofmann teilte die Leidenschaft für Motorräder und Geschwindigkeit in vielen Programmakts und prominenten Besuchern mit den über 500 Gästen, darunter auch die vielen Sponsoren aus der Region des Memminger Rennstalls, neben den Hauptsponsoren DYNAVOLT und LIQUID MOLY.

Edgar Mielke, Sportmoderator von SPORT1, der u.a. Rennen der MotoGP kommentiert, führte mit viel Hintergrundwissen durch den Abend neben Alex Hofmann, der sich als der erste deutsche Motorradrennfahrer ins Gedächtnis der Rennsportfans gebrannt hat, dem es gelang, in seinem ersten Jahr auf einem 250-ccm-Motorrad im Straßenrennsport im selben Jahr Deutscher Meister (10 Rennen, 10 Siege) und Europameister zu werden.

Saisoneröffnung und Teamvorstellung Dynavolt IntactGP-Team Memmingen, 03.03.2017

Zu den Interview-Partnern auf der Bühne der Rennsport-Experten zählten Legenden wie Toni Mang (5-facher Weltmeister, 250-ccm- und 350-ccm-Klasse), Adi Stadler (Europameister in der 125c cm und Deutscher Meister in der 250-ccm-Klasse) und Ralf Waldmann (169 Grand-Prix-Rennen, von denen er 20 gewinnen konnte, meist in der 250-ccm-Klasse), neben weiteren prominenten Gästen aus dem Rennsport.

Darunter der zwanzigjährige, amtierende Formel 3 Vize-Europameister Maximilian Günther zusammen mit Hans-Jürgen Abt, sowie der erste deutsche Red Bull Air Race-Weltmeister (2016) Matthias Dolderer, der gerade wieder zur WM-Titelverteidigung in die neue Saison gestartet ist.

Der jüngste Gast war der 13-jährigen Marvin Siebdrath, der in diesem Jahr 2017 in die Fahrergruppe des Nachwuchsförderprojektes des ADAC Nothern Europe Cup (NEC Moto3) gewählt wurde und nun im Rahmenprogramm der großen Rennen mitfährt.

Liqui Moly-Marketingleiter Peter Baumann durfte bei den Gästen nicht fehlen und der Chef von Hauptsponsor Dynavolt, Leonard Chen, sendete der Moto2-Truppe einen Videogruß aus China.

Saisoneröffnung und Teamvorstellung Dynavolt IntactGP-Team Memmingen, 03.03.2017

Dann folgte das heiß erwartete Highlight des Abends: Der Countdown zählte herunter, ein schwarzer Vorhang wurde gelüftet, der Geruch von Rennbenzin strömte durch die Luft und Fahrer Sandro Cortese hielt zusammen mit Neuzugang Marcel Schrötter an Bord ihrer 600ccm-Suter-Bikes ihren Einzug in Richtung Bühne – einmal so langsam es ging.

Als Vertreter des Schweizer Chassis-Herstellers Suter Industries waren der CEO Maurizio Bäumle, sowie Ingenieur Alessandro Giussani und Projektleiter Reto Karrer anwesend. „Unser Herz und unsere DNA sind Rennsport, das wollen wir auch zeigen. Wenn zum Saisonabschluss die Fahrer noch genauso happy mit den Motorrädern sind wie jetzt, dann sind wir zufrieden,“ so Maurizio Bäumle.

Schlussendlich versammelte sich mit den Fahrern das gesamte Team: Zur dreizehnköpfigen Mannschaft, die alles am Laufen hält, zählen die Teamteilhaber Jürgen Lingg, Stefan Keckeisen und Wolfgang Kuhn, Marcel’s Crew-Chief Patrick Mellauner sowie die Mechaniker Thomas Wegscheider und Felix Kertzscher. Natürlich auch Sandro’s Crew mit neuem Technikchef Alfred Willeke, dessen Mechaniker Gianluca Montanari und Vasil Markov und nicht zu vergessen Data-Spezialist Gero Beetz und Media-Verantwortliche Karina Homilius.

Saisoneröffnung und Teamvorstellung Dynavolt IntactGP-Team Memmingen, 03.03.2017

Kommentare und Danksagungen aus dem Team

Jürgen Lingg, Teammanager

„Ich muss mich sehr bei meinen beiden Partnern Stefan Keckeisen und Wolfgang Kuhn bedanken, denn sie machen es möglich, dass ich meine Träume und meine Ziele verwirklichen kann. Das ist perfekt. Wir bekommen alles so organisiert, wie wir es uns vorstellen. Ein großes Dankeschön dafür.“

Stefan Keckeisen, Teamteilhaber

„Dieses Event haben wir selbst organisiert. Alle meine Mitarbeiter bei Keckeisen Akkumulatoren sind rennsport-infiziert. Das macht richtig Spaß mit anzuschauen, wie alle mit anfassen und mitmachen, darum nochmal ein großes Dankeschön.“

Wolfgang Kuhn, Teamteilhaber

„Unser Team war von Beginn an eine super Truppe. Es macht jedes Jahr noch mehr Spaß. Wir haben viele Sponsoren, die über die ganze Zeit die Stange gehalten haben und eigentlich Freunde geworden sind. Es ist ein gewisser Spirit, der sich entwickelt hat und so soll es auch in Zukunft bleiben.“

Teil der Präsentation war außerdem die Vorstellung des neuen Nachwuchs-Projekts von Intact GP. Neben Matthias Meggle, der dieses Jahr erneut im Red Bull Rookies Cup starten wird, bleiben die Teamfarben weiterhin im ADAC Northern Europe Cup vertreten. Und zwar in Kooperation mit dem RAS Intact GP-Team. RAS steht für Racing Academy Sachsenring – eine Talenteschmiede mit Sitz am Sachsenring, welches von Dirk Reißman als Teammanager und Kai Grabner als Technischer Leiter in Eigenregie geführt wird.

Fahrer sind zwei superschnelle Youngster aus Sachsen. Marvin Siebdraht (13 Jahre) aus Wildenfels ist sogar der jüngste Teilnehmer im ADAC Northern Europe Cup. Sein Boxennachbar ist Paul Fröde (14 Jahre) aus Hohenstein-Ernstthal.

„Wir haben in unserer Region ein großes Fahrer-Potential, aber es fehlt an logistischen Möglichkeiten. Wir haben uns entschieden, die gegebenen Möglichkeiten bei uns am Sachsenring zu nutzen und eine Basis aufzubauen. Marvin und Paul kommen beide aus dem Leistungszentrum. Mit neun und zehn Jahren wurden sie bei uns integriert und haben auf dem Minibike die ersten Sporen verdient. Später sind sie in den Moriwaki-Junior Cup aufgestiegen, wo Paul Gesamtvierter und Marvin trotz schwerem Unfall und Verletzungspause Siebter wurde,“ erläuterte Dirk Reißmann.

„Die Kooperation mit Intact GP kam durch Gespräche zustande und dem gemeinsamen Ziel, den Nachwuchs zu fördern. Ich kenne Jürgen Lingg schon viele Jahre und wir waren gleich auf einer Wellenlänge. Sollten wir dort in den nächsten Jahren vernünftige und gute Arbeit abliefern, dann bin ich mir sicher, dass wir eine sehr gute Plattform für neue junge Talente bilden können.“

Das gesamte Team DYNAVOLT INTACT GP bedankte sich letztlich auch bei allen Helfern, die erneut diese Spitzen-Veranstaltung zu einem so großen Erfolg gemacht haben.

Saisoneröffnung und Teamvorstellung Dynavolt IntactGP-Team Memmingen, 03.03.2017

Marcel Schrötter

„Ich freue mich sehr und bin auch stolz darauf, Teil dieses professionellen Teams zu sein. Dynavolt Intact GP ist mit Sicherheit eines der besten Teams in unserem Fahrerlager. Daher möchte ich an dieser Stelle gleich nochmals meinen Dank an die Teamführung für das Vertrauen in mich ausrichten.

In den vergangenen Monaten gab es schon reichlich Gelegenheit, mich in meinem neuen Umfeld gut einzuleben. Da die Stimmung bei Dynavolt Intact GP sehr familiär ist, war das auch absolut kein Problem. Ich wurde sehr herzlich empfangen und fühle mich seit Beginn unserer Zusammenarbeit gut aufgehoben.

Die heutige Teampräsentation zeigte auch, mit welcher Begeisterung dort alle Beteiligten die Sache in Angriff nehmen. Ich bin überwältig, was da auf die Beine gestellt wurde. Übrigens war es auch meine erste offizielle Fahrervorstellung, seit ich WM fahre – so etwas habe ich zuvor noch nie erlebt.

Bei Dynavolt Intact GP bin ich nun auch endlich bei jenem Team gelandet, mit dem ich schon in den vergangenen Jahren geliebäugelt habe.

Als Fahrer in einem deutschen Team sind die Erwartungshaltungen gestiegen. Das betrifft nicht nur meine persönlichen Zielsetzungen, sondern auch die von mir erwarteten Leistungen. Ich denke aber, dass wir nach den positiven Wintertests gut vorbereitet in die Saison gehen und den ersten Rennen zuversichtlich entgegenblicken können.

Der Umstieg auf das neue Material von Suter brauchte natürlich seine Zeit, doch mit jedem Test kommen wir gut voran. Im Prinzip hatte ich aber von Beginn an ein gutes Gefühl mit meiner neuen Rennmaschine.“

Sandro Cortese

„Es ist ein sehr gutes Gefühl, dass es endlich losgeht und ich freue mich riesig auf die neue Saison. Nach den ersten Tests kann ich sagen, dass ich es keine Sekunde bereue, dass wir auf Suter umgestiegen sind.

Das Team hat die Entscheidung wohlüberlegt getroffen. Natürlich stehen wir noch am Anfang und es hat uns noch etwas gefehlt zur Spitze, aber wir haben noch genügend Testtage zur Verfügung, um in Doha bereit zu sein.

Nach meiner Verletzung und OP habe ich intensiv mit Rennradfahren und Schwimmen trainiert, um die Beinmuskulatur nach den sieben Wochen, die ich auf Krücken laufen musste, wieder zu stärken.

Ich freue mich, dass Marcel mein neuer Teamkollege ist. Wir kennen uns schon sehr lange, noch aus Pocket-Bike-Zeiten. Wir kommen beide aus der Region und sind uns ähnlich, das passt sehr gut.“

Fotos:
Fotos 1, 3 und Titelbild aus eigener Quelle.
Fotos 2 & 4: © IntactGP.

Viel mehr Fotos vom Event auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.