Postwendend wieder in der Spur: Der FC Memmingen gewinnt gegen die Rosenheimer Gastgeber

13. März 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Mit einem 3:0 (1:0) Auswärtssieg hat der FC Memmingen die Erfolgsserie des TSV 1860 Rosenheim in der Fußball-Regionalliga gestoppt. Die Truppe von Cheftrainer Stefan Anderl ist nach der unglücklichen Heimniederlage zum Auftakt gegen 1860 München II selbst postwendend wieder in die Spur und ins vordere Tabellendrittel zurückgekehrt: „Ich freue mich über die drei Punkte, die wir verdient geholt haben, weil wir die besseren Torchancen hatten“.

Rosenheim (ass/ch). Dabei resultierte der frühe Führungstreffer nicht einmal aus einer echten Chance: In der vierten Minute erlaubte sich Rosenheims Torhüter Süßmaier einen bösen Patzer, vertendelte nach einer Rückgabe den Ball gegen den attackierenden Daniel Eisenmann, der kaltschnäuzig zum Entsetzen der Gastgeber zum 0:1 einschob. Nach einer guten halben Stunde hätte Muriz Salemovic in einer insgesamt nickligen Partie schon für eine Vorentscheidung sorgen können. Er dribbelte fast elfmeterreif bearbeitet in den Strafraum und setzte den Abschluss an den Pfosten.

FC Memmingen-Sieg gegen Gastgeber Rosenheim, 11.03.2017

Die Memminger Defensive ließ nicht viel zu. Kurz vor der Halbzeit zeigte Torhüter Martin Gruber einen tollen Reflex gegen Majdancevic und ein Linner-Schuss segelte über den Kasten.

Nach dem Wechsel wollte der FCM die Rosenheimer erneut früh erwischen, aber ein Kopfball von Sebastian Schmeiser ging knapp vorbei. Auf der Gegenseite war noch einmal Majdancevic gefährlich als er es abermals per Hacke versuchte (62.). Rosenheim war in der zweiten Hälfte zwar optisch etwas überlegen und startete eine Schlussoffensive.

Doch in die Drangphase hinein setzte der sonstige Vorbereiter Salemovic den zweiten FCM-Treffer (84.) selbst – sein sechstes Saisontor, wie zuvor bei Eisenmann. Dabei machte sich die Einwechslung von Philipp Boyer für „Eise“ bezahlt. Der Youngster setzte nach einem abgewehrten Eckball nach, bewies Auge und passte zum Spielmacher, der aus 12 Metern ins lange Eck einnetzte.

FC Memmingen-Sieg gegen Gastgeber Rosenheim, 11.03.2017

Auch Furkan Kircicek, der kurz vor dem Ende für Stefan Schimmer eingesetzt wurde, bedankte sich für seine Einwechslung: Nach einem weiten Anzenhofer-Pass schob er in Torjägermanier allein vor Süßmaier zum 0:3 ein (89.). Die größere Cleverness und körperliche Robustheit auf zunehmend schwer bespielbarem Rasen gab an diesem Nachmittag den Ausschlag, wenngleich TSV-Trainer Tobias Strobl etwas haderte, dass sich seine Mannschaft für den Aufwand nicht belohnt habe.

Nach dem Sieg im ersten von drei Duellen mit Aufsteigern in Folge empfängt der FC Memmingen nächsten Samstag (14 Uhr) das Schusslicht SpVgg Bayern Hof. Hier muss Rotsünder Tim Buchmann, wie in Rosenheim, nochmals aussetzen. Auch die Verletzten Dennis Hoffmann und Kevin Banoglu fehlten.

FC Memmingen-Sieg gegen Gastgeber Rosenheim, 11.03.2017

TSV 1860 Rosenheim: Süßmaier – Köhler (87. Tachidzinde), Denz, Lenz, Mayerl – Linner, Hauswirth, Räuber, Shabani, Majdancevic (70. Tomic) – Marinkovic. – Trainer: Strobl.

FC Memmingen: Gruber – Zweckbronner, Anzenhofer, Schmeiser, Lutz – Krogler, Heger, Nikolic, Eisenmann (69. Boyer) – Salemovic (86. Kircicek) Schimmer (80. Hayse). – Trainer: Anderl.

Tore: 0:1 (4.) Eisenmann, 0:2 (84.) Salemovic, 0:3 (89.) Kircicek. – Schiedsrichter: Schwarzmannm (Scheßlitz). – Gelbe Karten: Majdancevic, Shabani, Marinkovic / Heger, Zweckbronner, Nikolic. Zuschauer: 270.

Fotos: FC Memmingen/Olaf Schulze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.