Oberbürgermeister Manfred Schilder feierlich ins Amt eingeführt

22. März 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Manfred Schilder wurde gestern in einer festlichen Sondersitzung des Stadtrats in sein Amt als Oberbürgermeister der Stadt Memmingen feierlich eingeführt und vom lebensältesten Stadtrat Helmut Börner ins Amt vereidigt. Mit einer Standing Ovation wurde Bürgermeisterin Margaretha Böckh von allen Anwesenden für Ihre souveräne und engagierte Amtsführung in der Zeit der Vakanz gewürdigt.

Bürgermeisterin Margareta Böckh, die die Amtsgeschäfte in den vergangenen drei Monaten vorbildlich geführt hat, begrüßte die zahlreichen Ehrengäste und Gäste aus dem Stadtrat, den Bürgerausschüssen der Stadtteile, neben Vertretern des Klinikums, der Kirchen und der Wirtschaft, der IHK und der Handwerkskammer, der Polizeidirektion Schwaben und der Justiz, sowie der Agentur für Arbeit, der Kultur, der Sozialverbände und des Sportes.

Amtseinführung von Oberbürgermeister Manfred Schilder, Memmingen, 21.03.2017

„Trage sie mit Stolz und Würde“, betonte Bürgermeisterin Margareta Böckh, als sie Manfred Schilder feierlich die Amtskette umlegte.

„Ich fasse meine Aufgabe als Herzensangelegenheit aus“, betonte Manfred Schilder in seiner Ansprache. „Was gibt es Spannenderes und Motivierenderes, als dem eigenen Lebensmittelpunkt, dem eigenen Zuhause, das mich von Geburt an geprägt hat, eine gute Zukunft zu geben.“

Es sei „einfach ein Traum, Verantwortung zu übernehmen in seinem Heimatort, in dem man aufgewachsen ist, seine Frau fürs Leben gefunden hat, eine Familie gegründet und seine Kinder großgezogen hat“, erklärt ein sichtlich gerührter Manfred Schilder.

Amtseinführung von Oberbürgermeister Manfred Schilder, Memmingen, 21.03.2017

„Mit ganzer Kraft und vollem Engagement“ möchte er sich der Verantwortung stellen, „diese wunderbare Stadt weiter zu entwickeln – verantwortungsbewusst und im Sinne der Bürgerschaft.“

Dabei dankte Manfred Schilder den knapp 8.000 Wählerinnen und Wählern, die sich für ihn entschieden haben und betonte, er möchte jedoch nicht nur die Erwartungen derer erfüllen, die ihn gewählt haben, sondern auch die rund 7.500 Wählerinnen und Wähler seines Gegenkandidaten gerne überzeugen, dass der Ausgang der Wahl am vergangenen Sonntag der richtige gewesen sei und Memmingen davon profitieren werde.

Man werde ihn in mehreren Rollen erleben, erklärte Manfred Schilder: als Zuhörer, Moderator und Koordinator genauso wie als Ideengeber, Antreiber und Entscheider, auch als Mahner und Brückenbauer. „Auf jeden Fall immer als Menschen, der Lust hat auf Perspektiven, auf Lösungen und auf gemeinsamen Erfolg.“

Für die vielen anstehenden Aufgaben gelte es „fair um die besten Lösungen zu ringen, die Bürgerinnen und Bürger umfassend zu informieren und mit einzubeziehen.“ Dies werde unsere gemeinsame Aufgabe in den nächsten sechs Jahren. „Lassen Sie uns die Dinge mit Zuversicht und Tatkraft anpacken“, motivierte der neue Oberbürgermeister sich selbst und die Anwesenden.

Amtseinführung von Oberbürgermeister Manfred Schilder, Memmingen, 21.03.2017

Motivierende Worte für den neuen Oberbürgermeister

Die Gratulation der Regierung von Schwaben überbrachte Regierungspräsident Karl Michael Scheufele. „Wir werden eng zusammenarbeiten. Die Regierung von Schwaben und ich persönlich werden Sie nach Kräften unterstützen“, sagte Scheufele zu.

„Dass wir eine zweite Vereidigung erleben nach so kurzer Zeit, geht uns allen sehr nahe“, erinnerte Stadtrat Helmut Börner an den plötzlichen Tod von Oberbürgermeister Markus Kennerknecht kurz nach Weihnachten. Des verstorbenen Stadtoberhaupts gedachten alle Redner der Amtseinführung und viele Gedanken waren an diesem Tag bei Familie Kennerknecht.

Helmut Börner sprach auch Bürgermeisterin Margareta Böckh seine große Hochachtung und den Dank des Stadtrats aus für die „umsichtige und zielgerichtete Amtsführung“ in der Zeit der Vakanz im Oberbürgermeisteramt. Der Stadtrat und die Gäste der Amtseinführung erhoben sich von ihren Plätzen und würdigten die Bürgermeisterin mit langanhaltenden Beifall.

Margareta Böckh sagte dem Oberbürgermeister auch für die Zukunft ihre Unterstützung zu. Eine engagierte Verwaltung und der Stadtrat werden ihm zur Seite stehen, betonte die Bürgermeisterin. „Du hast von uns, von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt den Auftrag bekommen, die Stadt zu unserem Wohle zu regieren.“ Partizipation sei hierzu der Schlüssel in dieser besonderen Rolle zwischen der gesetzlichen Volksvertretung – dem Stadtrat – auf der einen, und den Bürgerinnen und Bürgern, die ihn direkt wählen konnten, auf der anderen Seite.

Demokratie sei kein Zustand, sondern ein Prozess, der immer wieder neu um Beteiligung werben muss. Weniger als die Hälfte der Wahlberechtigten gingen am Sonntag zur Wahl, es gelte daher, die Begeisterung der Menschen für Bürgerbeteiligung zu wecken. Politik brauche Visionen darüber, wie die Zukunft aussehen könnte und wie wir unser Gemeinwesen steuern möchten.

Sie wünschte Oberbürgermeister Schilder für die tägliche Arbeit Weisheit, weil mit Faktenwissen allein noch nichts entschieden sei, dazu Mut, Dinge auch bei Widerstand durchzusetzen und auch Freude am Oberbürgermeisteramt.

Amtseinführung von Oberbürgermeister Manfred Schilder, Memmingen, 21.03.2017

Bürgermeister Werner Häring, der für den Stadtrat sprach, erinnerte daran, dass die Stadt Memmingen in der gesamten Bundesrepublik wirtschaftlich einen Spitzenplatz besetze. „Doch die Leistungsfähigkeit unserer Stadt hängt nicht allein von soliden Finanzen ab“, betonte Werner Häring. Eine Zivilgesellschaft setzte sich aus allen Bürgerinnen und Bürgern dieser Stadt, aus Verbänden und Vereinen, kirchlichen, kulturellen und sozialen Institutionen zusammen und die Stadt sei kommunalpolitisch als erster Kontakt zur Bürgerschaft zu sehen.

Stadtrat und Oberbürgermeister müssten für gemeinsame Werte eintreten, für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit. Denn „es gibt zunehmend Kräfte in unserer Gesellschaft, die Freiheit und Würde in Frage stellen,“ so Werner Häring weiter, hier gelte es klar Position zu beziehen.

„Memmingen ist eine offene Stadtgesellschaft“, betonte Bürgermeister Häring. Doch „eine Stadt kann man nicht alleine regieren. Der Gesamtstadtrat ist der Souverän. Er wird dich unterstützen“, sprach Werner Häring dem Oberbürgermeister zu.

Gottes Segen

Bei einer ökumenischen Andacht in der Kirche St. Johann Baptist, die der Amtseinführung vorausging, erklärte Dekan Christoph Schieder „ein Oberbürgermeister diene in seinem Amt dem Frieden, indem er Anlaufstelle für Menschen in all ihren Anliegen sei und sich für das Allgemeinwohl einsetze.“ Gemeinsam mit Dekan Ludwig Waldmüller erbat er den göttlichen Segen für das neue Stadtoberhaupt.

Amtseinführung von Oberbürgermeister Manfred Schilder, Memmingen, 21.03.2017

Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Memmingen

Mit seiner Frau Karin trug sich Oberbürgermeister Manfred Schilder anschließend an die Amtseinführung in das Goldene Buch der Stadt ein. Auch seine Mutter Herta, die erwachsenen Kinder, Schwiegertochter und Enkelkinder waren bei der feierlichen Amtseinführung im Rathaus mit dabei.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von Jamila Nestle an der Klarinette und Claudia Jung am Akkordeon von der städtischen Sing- und Musikschule.

Fotos:
Titelbild: Fotoquelle: Alexandra Wehr/Pressestelle Stadt Memmingen. Fotos 1-4 aus eigener Quelle.

Foto 1: Oberbürgermeister Manfred Schilder mit seiner Frau Karin bei der Amtseinführung.
Foto 2: (Foto li.): Als lebensältester Stadtrat nahm Helmut Börner Oberbürgermeister Manfred Schilder den Amtseid ab. (Foto re.): Bürgermeisterin Margareta Böckh legt Oberbürgermeister Manfred Schilder die Amtskette um.
Foto 3: Blumen und Würdigung für Bürgermeisterin Margareta Böckh. Stadtrat Helmut Börner dankte ihr für die souveräne Amtsführung in den Monaten der Vakanz im Oberbürgermeisteramt.
Foto 4: Eintrag ins Goldene Buch der Stadt (von links): Oberbürgermeister a.D. Dr. Johannes Bauer, Bürgermeisterin Margareta Böckh, Regierungspräsident Karl Michael Scheufele, Oberbürgermeister Manfred Schilder, Ehrenbürger Staatsminister a.D. Josef Miller, Karin Schilder, Ehrenbürger Altoberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger und Bürgermeister Werner Häring.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.