Verwirrende Frühlingsgefühle bei der Late Night am LTS

3. April 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Bei der Late Night am Landestheater Schwaben bescherten diesmal Jan Arne Looss, Rudy Orlovius, Sandro Šutalo, Greta Lindermuth und Anke Fonferek als Moderatorin wieder einen sehr unterhaltsamen Abend im Rahmen der Theater-Extras am LTS. Unter der Regie von Greta Lindermuth ging es diesmal um die großen Gefühle, die der Frühling mit sich bringt: „LOVE, LOVE, LOVE!“.

Schon die einführende Melodie ließ an die Sendung „Herzblatt“ erinnern und Moderatorin Anke Fonferek machte es spannend: „1000 Männer haben sich beworben, unsere Traumfrau „Lisa“ zu umwerben und hier die drei Sahneschnittchen-Kandidaten, die in den engen Maschen der vielfältigen Tests einer ausgewählten Jury überigblieben…“

Late Night, Landestheater Schwaben, 01.04.2017

Die „Sahneschnittchen-Kandidaten“ waren „Alex Hunter“ (Jan Arne Loos), „Elder Müller“ (Sandro Šutalo) und „Sexy Olaf“ (Rudy Orlovius). Die Angebetete hingegen die schüchterne, 23-jährige Sozialpädagogin „Lisa“ (Greta Lindermuth).

Durch Fragenrunden, einem Songkontest, dem Ironman-Körperkontest und einem Kochwettkampf versuchte Lisa mehr über ihre Bewerber zu erfahren, von denen sie am Ende einen auswählen sollte.

Late Night, Landestheater Schwaben, 01.04.2017

Heraus kam ein amerikanischer Würstchenverkäufer, der ebenfalls von sich behauptete schüchtern zu sein, von Kandidat 1 den Spitznamen „Ammi-Assi-Penner“ bekam, sich jedoch als toller Sänger entpuppte, der ehrgeizigste beim Ironman-Kontest war und als einziger aus den gestellten Zutaten einen einladenden Teller arrangierte, den er mit einer Banane im Mund servierte.

Daneben Elder Müller aus der „Church of Jesus Christ“, dem ich den Spitznamen „Der mit der Bibel droht“ gegeben hätte, sich seine Traumfrau wie Jesus Christus vorstellt, eine wässrige, aber heilige Suppe kochte, seine Traumfrau in die Knie zwingen würde, um ihr die Schüchternheit zu nehmen und beim Ironman-Kontest im Wettlauf die Abkürzung nimmt.

Late Night, Landestheater Schwaben, 01.04.2017

Und: Der „gelernte Friseur-Autodidakt“ Olaf, der als Hobby gerne Vogelhäuser zusammen- und überhaupt gerne „-nagelt“, von Kandidat 2 den Spitznamen „Rammel-Hammel“ verpasst bekam, anstatt zu kochen mit dem Ferrari seines Freundes lieber Döner holt und zwar weder englisch noch singen kann, doch bei „Love is in the air“ durch leidenschaftlichen Körpereinsatz mehr überzeugte als bei den Liegestützen.

Nachdem vom Publikum Kandidat 2 abgewählt wurde, wählte Lisa „Sexy Olaf“, doch als Lisa ihn sah, fragte sie, ob sie nicht doch vielleicht tauschen könnte. So warf sich Traumfrau Lisa letztlich dem singenden amerikanischen Wurstverkäufer in die Arme, während sexy Olaf Krokodilstränen weinte, die die Moderatorin ihm jedoch liebevoll trocknete…

Late Night, Landestheater Schwaben, 01.04.2017

Die Late Nights werden nur einmal geprobt, denn vor allem geht es dabei um Improvisation, spontane Inputs auch seitens der Zuschauer, und um viel Spaß und Humor.

Fotos: aus eigener Quelle.
Mehr Fotos von der Late Night auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.