Keine schöne Oster-Bescherung für den FC Memmingen

18. April 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Der FC Memmingen ging über Ostern ist in der Regionalliga Bayern leer aus. Der 1:3 Niederlage beim FC Augsburg II am Gründonnerstag folgte am gestrigen Ostermontag eine bittere 2:4 (1:0) Heimniederlage, und das gegen den abstiegsgefährdeten SV Schalding-Heining.

Memmingen (ass/ch). Ein 2:0 Vorsprung wurde dabei glatt verspielt. David Anzenhofer war wegen einer Unsportlichkeit nach einem Foulspiel an ihm mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden und die Gäste nutzen in der Schluss-Viertelstunde die nummerische Überzahl, um die Partie noch zu drehen.

Schiedsrichter Wolfgang Haslberger (St. Wolfgang) lag nach Rücksprache mit seinem Assistenten hier wohl richtig, wurde aufgrund zahlreicher anderer Entscheidungen aber der erklärte Buhmann des Nachmittags.

„Wir hatten den Gegner gut im Griff. Wir haben auch zwei Tore mehr geschossen, als es sich im Ergebnis ausdrückt. Warum sie nicht gegeben wurden, ist mir rätselhaft“, kommentierte ein enttäuschter Trainer Stefan Anderl nach der Partie. 77 Minuten lang war er mit seiner Mannschaft „sehr, sehr zufrieden. Was dann passiert ist, kann ich mir momentan nicht erklären“.

Fußballregionalliga, FC Memmingen-Schalding-Heining, 17.04.2017

Zunächst war den Memmingern überhaupt nicht anzumerken, dass sie stark ersatzgeschwächt ohne die Verletzten Gruber, Eisenmann, Heger, Hoffmann, Maurer und Zweckbronner in die Partie gingen.

Ein früher Treffer von Muriz Salemovic wurde nicht gegeben. Wieso der Unparteiische auf Stürmerfoul entschied, als zwei Schaldinger gegenseitig zusammenprallten, blieb offen. Die Passauer Vorstädter reklamierten in der Folge vergeblich zwei Elfmeter für sich und trafen einmal das Quergebälk, während der FCM kombinierte, aber nicht traf.

In der 40. Minute kam dann aber ein berechtigter Strafstoßpfiff für den FCM, als Schaldings Kapitän Josef Eibl genau am Strafraumeck den agilen Furkan Kircicek zu Fall brachte. Stefan Schimmer vollstreckte sicher zur verdienten Pausenführung.

Schiedsrichter Haslberger verteilte munter Gelbe Karten an die Memminger, beließ es bei den Gästen aber zunächst bei allen Fouls und Meckereien bei zahllosen Ermahnungen. Zweierlei Maß, wie die 417 Zuschauer befanden, soweit sie auf Seiten der Hausherren standen.

Schimmer ließ nach einem weiteren nicht gegebenen, regulären Treffer den allgemeinen Zorn etwas verrauchen, als er nach toller Kombination über Branko Nikolic und Fabian Krogler zum 2:0 traf.

Während der Schiedsrichter, der übrigens beim 2:2 gegen Bayreuth in der Hinrunde schon heftig in die Kritik kam, sich nicht als viertligatauglich erwies, waren es die Gäste mit ihrer Moral allemal. Die Offensivkräfte Pillmaier (77.) und Gallmaier (80.) stellten im Schlussspurt auf Gleichstand.

Ein Freistoß-Geschenk nutzte Schaldings Rockinger gar zur 2:3 Führung, die Memmingens Sebastian Schmeiser noch hätte ausgleichen können. In der Nachspielzeit hingegen fiel das 2:4 für die Gäste aus Schalding-Heining und beendete eine enttäuschende Partie mit äußerst umstrittenen Entscheidungen vor allem eines „Unparteiischen“.

Vorausschau

Zurück blieben konsternierte Memminger, deren medizinische Abteilung in den kommenden Tagen alle Hände voll zu tun haben wird. Bis auf Gruber sieht es momentan nicht nach einer schnellen Rückkehr der Angeschlagenen für die nächsten Aufgaben aus.

Nächsten Samstag (14 Uhr) tritt der FCM beim Spitzenreiter SpVgg Unterhaching an und hat im bayerischen Pokal-Halbfinale am 25. April gegen den FC Schweinfurt noch Großes vor.

Der Kartenvorverkauf für das Pokalspiel am 25. April gegen den FC Schweinfurt hat bereits begonnen, Karten gibt es in Memmingen bei der Esso-Station direkt am Stadion (Öffnungszeiten täglich 6 bis 23 Uhr) und im MZ-Servicecenter in der Donaustraße (Öffnungszeiten Montag bis Freitag 8 bis 17 und samstags 9 bis 12 Uhr). Hier können Karten gegen eine Versandgebühr auch bestellt werden.

Der FCM weist darauf hin, dass im Pokal wegen der Einnahmeteilung Dauerkarten und Freikarten keine Gültigkeit haben. Es können auch keine Nachlässe für Vereinsmitglieder gewährt werden. Die VIP-Plätze bleiben reserviert und die VIP-Karten behalten Ihre Gültigkeit, weil der FCM darüber eine Regelung mit dem BFV und Schweinfurt trifft. Es gelten für dieses Spiel die auch in der Regionalliga üblichen Eintrittspreise, zuzüglich Vorverkaufsgebühr.

Der Sieger steht im Endspiel des BFV-Toto-Pokals gegen den Gewinner des anderen Halbfinales Sturm Hauzenberg (Landesliga) gegen SV Wacker Burghausen (Regionalliga). Der bayerische Pokalsieger erhält eine Siegprämie von 5.000 Euro von Lotto Bayern und darf in der kommenden Saison in der DFB-Hauptrunde auf einen attraktiven Gegner aus dem Profilager hoffen.

Aufstellung FC Memmingen: Zeche – Buchmann, Schmeiser, Anzenhofer, Lutz – Krogler (84. Boyer), Nikolic, Schad, Kircicek (76. Hayse) – Salemovic, Schimmer (73. Weiler).
Aufstellung SV Schalding-Heining: Schöller – Tiefenbrunner (68. Rott), Gahabka, Köck, Huber, Kurz – Eibl, Pillmeier (90. + 1 Burmberger), Rockinger – Seidl (75. Wiesmaier), Gallmaier.

Tore: Tore: 1:0 (41.) Schimmer (Foulelfmeter), 2:0 (64.) Schimmer, 2:1 (77.) Pillmeier, 2:2 (80.) Gallmaier, 2:3 (88.) Rockinger, 2:4 (90. + 2) Wiesmaier.

Schiedsrichter: Haslberger (St. Wolfgang). – Gelbe Karten: Kircicek, Anzenhofer, Krogler, Buchmann / Rockinger, Köck. -. Gelb-Rot: Anzenhofer (68./Unsportlichkeit).
Zuschauer: 417.

Foto:
Fotoquelle: Olaf Schulze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.